4 Maßnahmen zur Kundengewinnung mit Link-Empfehlungen

Sie haben es endlich geschafft: Ihre eigene Website ist fertig und Sie warten nur noch darauf, dass die ersten Kunden Ihr Angebot in Anspruch nehmen. Aber irgendwie kommt der Ball noch nicht wirklich ins Rollen. Die Kunden bleiben aus. Woran könnte das liegen?

Ein Grund für niedrigen Traffic (Anzahl von Nutzern, die auf Ihre Website zugreifen) und geringe Kundenzahlen könnten fehlende Maßnahmen zur Kundengewinnung sein.

Dabei ist die Kundengewinnung (auch Akquise genannt) einer der wichtigsten Punkte auf der To-do-Liste zur Gründung und Führung eines eigenen Unternehmens. Schließlich steht und fällt Ihr Geschäft mit dem Kunden. Ob potentielle Kunden Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung kennenlernen können oder nicht entscheidet oftmals darüber, welche Erfolge Sie verzeichnen können.

Wir möchten Ihnen heute einige Maßnahmen zur Kundengewinnung – vor allem über das Internet – vorstellen, die vergleichsweise günstig sind und trotzdem (unserer Erfahrung nach) erfolgversprechend sind.

Dazu haben wir Ihnen 4 Kern-Maßnahmen zur Kundengewinnung rausgesucht und kurze beschrieben und Ihnen dazu passende Links mit tiefer gehenden Informationen hinzugefügt.

4 Maßnahmen zur Kundengewinnung:

#1 Definieren Sie Ihren Zielkunden

Als Erste von vielen Maßnahmen zur Kundengewinnung sollten Sie unbedingt Ihren Zielkunden genauer bestimmen. Wenn Sie möchten, dass Ihr Kunde Sie mag bzw. Ihre Produkte und Dienstleistungen begehrt, dann sollten Sie in Erfahrung bringen, was genau diese Person mögen könnte. Je besser Sie Ihren Wunschkunden ansprechen, je mehr Umsatz und neue Kunden werden Sie online wie offline generieren.

Wir nennen diesen Ziel- oder Wunschkunden den „Business Avatar“ und verwenden diese Strategie selbst sehr aktiv. Wir haben dafür einen Avatar (eine fiktive Person) erstellt, der als Sinnbild für unsere Zielkunden steht.

Dazu empfehlen wir, zuerst mit den demographischen Daten dieses Avatars zu beginnen. Stellen Sie sich Ihren Zielkunden vor:

  • ist die Person eher männlich oder weiblich?
  • Ist die Person ledig, verheiratet, geschieden oder hat sogar Kinder?
  • Woher kommt die Person?
  • Wenn es Ihnen hilft, können Sie auch ein Bild Ihres Avatars erstellen oder aus dem Internet raussuchen; dadurch kann Ihre Vorstellungskraft noch intensiver angeregt werden.

Wenn Sie der Meinung sind, die demographischen Daten seien erst einmal ausreichend für ein grobes Bild des Business Avatars, dann können Sie einen Schritt weitergehen und sich Gedanken zu eher tiefgründigeren Angelegenheiten Ihres Avatars machen:

  • Welche Ziele und Ängste, Träume und Wünsche hat Ihr Avatar?
  • Wie würde er an Probleme verschiedener Art herangehen?
  • Wie sieht er vielleicht sich selbst in der Gesellschaft?

Sie können immer an Ihrem Avatar weiterarbeiten. So, wie Sie an Personen auch nach 10 Jahren immer noch Neues entdecken können, so gibt es auch über Ihrem Avatar noch viel zu lernen.

Sobald Sie Ihren Zielkunden besser kennen gelernt haben, können Sie damit beginnen, Ihre Inhalte und das Design diesem entsprechend anzupassen.

Linktipps zum Zielkunden:

#2 Optimieren Sie Ihre Website

Ein Grund dafür, dass Besucherzahlen auf Ihrer Website ausbleiben, könnte der sein, dass Sie bei den beliebten Suchmaschinen wie Google und Co. schwer zu finden sind.

Suchmaschinen funktionieren nach einem programmierten Algorithmus und bewerten nach diesem sämtliche Websites. Wenn Sie im sogenannten Ranking der Suchmaschinen höher aufsteigen wollen, dann sollten Sie Ihre Website nach den Regeln solcher Algorithmen optimieren. Dieser Prozess und diese zweite von weiteren Maßnahmen zur Kundengewinnung nennt sich Suchmaschinenoptimierung oder kurz SEO (engl. für Search Engine Optimization).

SEO lässt sich grob in zwei Bereiche unterteilen:

  1. die Onpage- und
  2. die Offpage-Optimierung.

Onpage-Optimierung als Maßnahme zur Kundengewinnung

Bei der Onpage-Optimierung geht es um sämtliche Veränderungen, die auf der Website an sich unternommen werden.

  • Das Offensichtliche wäre hier der Inhalt. Dieser sollte möglichst informativ  und nicht überladen mit Schlüsselbegriffen sein. Passen Sie ihn an den gewünschten Zielkunden an.
  • Zur Onpage-Optimierung gehört allerdings auch beispielsweise der Programmcode.  Suchmaschinen erkennen, ob die Programmierung Ihrer Website Fehler aufweist und wo diese auftreten können.
  • Ebenfalls Teil der ersten Rubrik sind Sicherheit und Aktualität der Website. Sollten Sie zur Entstehung der Website das letzte Mal neue Inhalte hochgeladen haben, dann merkt die Suchmaschine das und stuft Sie als weniger aktuell ein, was Ihrem Ranking eher abträglich wäre. Wir führen zur Wahrung der Aktualität diesen Blog auf unserer Unternehmenswebsite. Ein Blog ist unserer Meinung nach eine fantastische Maßnahme zur Kundengewinnung, da er auch genutzt werden kann, um das eigene Angebot ausführlicher darzustellen und helfende Informationen zu liefern.

Linktipps zur Onpage-Optimierung:

Das A und O der Suchmaschinenoptimierung sind zunächst die richtigen Suchbegriffe für Ihre Website. Dazu finden Sie hier in unserem Blog wichtige Tipps:

Hier erhalten Sie die gesamten Tipps zu den Keywords / Suchbegriffen in unserem Video-Kurs kompakt zusammengefasst: www.kundengewinnung-im-internet.com/keyword-strategie-paket

Wenn Sie die richtigen Suchbegriffe für sich definiert haben, dann finden Sie in diesen Blogbeiträgen Anleitungen, wie es nun weiter geht, dass Google Sie besser listet:

Hier erhalten Sie die wichtigsten Tipps zur Suchmaschinenoptimierung als Video-Kurs: www.kundengewinnung-im-internet.com/seo-paket

Zu guter Letzt empfehlen wir Blogmarketing als sehr erfolgsversprechende Maßnahme zur Kundengewinnung und Suchmaschinenoptimierung. Hier finden Sie unsere Empfehlungen dazu: www.kundengewinnung-im-internet.com/content-marketing-bloggen-fuer-die-suchmaschine

Offpage-Optimierung als Maßnahme zur Kundengewinnung

Bei der Offpage-Optimierung handelt es sich um sämtliche Maßnahmen, die Sie außerhalb Ihrer Website aber dennoch im Internet unternehmen, um Ihre Seite für Suchmaschinen zu optimieren. Dazu zählen hauptsächlich die so genannten Backlinks, als Verlinkungen, die von anderen Seiten auf Ihre führen. Diese Links können sich beispielsweise in anderen Blogs oder auch in sozialen Netzwerken befinden. Verwenden Sie solche Links allerdings lieber etwas sparsamer, da Google unter anderem den inflationären Gebrauch von Backlinks sanktioniert.

Linktipps zum Backlinks-Aufbau:

#3 Nutzen Sie soziale Netzwerke

Soziale Medien und soziale Netzwerke sind heute so beliebt wie noch nie zuvor und damit eine von vielen wertvollen Maßnahmen zur Kundengewinnung. Facebook, als Größtes unter ihnen kann heute fast 2 Milliarden aktive Nutzer weltweit verzeichnen. Xing ist gerade im deutschsprachigen Raum im Business-Bereich sehr beliebt.

Neben der normalen Erstellung von Nutzerprofilen haben Sie auch die Möglichkeit, für ganz klar begrenzte Zielgruppen Werbung zu schalten. Da das allerdings Geld kostet und eher mäßig erfolgreich im Vergleich zum  Preis funktioniert, raten wir von der gezahlten Werbung hier ab bzw. empfehlen dies nur absolut gezielt und strategisch sinnvoll aufbereitet einzusetzen.

Es gibt selbstverständlich Alternativen zur Werbung, um Kundengewinnung über soziale Netzwerke betreiben zu können. Das beginnt schon bei der Erstellung Ihres kostenlosen Profils. Nutzen Sie beispielsweise ein Logo, dass auch in den kleinen Profilbild-Anzeigen noch klar erkennbar ist. Posten Sie einmal am Tag oder einmal in der Woche, um Ihr Profil aktuell zu halten und verweisen Sie so oft wie möglich (aber auf weniger penetrante Weise) auf Ihre Website.

Besonders gut lassen sich soziale Netzwerke nutzen, um dem Kunden einen Einblick in Ihr Unternehmen zu geben. So können potentielle Kunden schneller eine persönliche Verbindung zu Ihrem Unternehmen, dessen Philosophie und/oder Ihrem Angebot aufbauen und sind so höher motiviert, dieses auch zu nutzen.

Linktipps zum Social Media Marketing:

#4 Bauen Sie Partner-Programme auf

Partner-Programme sind heutzutage eine sehr beliebte Alternative zu kostenpflichtigen Werbeanzeigen und Werbebannern. Solche Programme werden in der Fachsprache Affiliate Marketing genannt.

Darunter versteht man eine Partnerschaft zwischen dem Unternehmen und einer externen Person. Diese Person (oftmals Blogger oder Video-Blogger) generiert einen Link zu dem bestimmten Produkt, das beworben werden soll und fügt diesen an passender Stelle auf der eigenen Website oder eben dem Blog ein. Wenn nun ein Nutzer über diesen Link auf Ihre Website gelangt und das beworbene Produkt kauft, dann erhält die externe Person eine vorher festgelegte prozentuale Provision.

Diese Form der Werbung wird immer beliebter, weil das Unternehmen erst dann Werbekosten zahlt, wenn es selbst Gewinne macht. Das bedeutet, dass Sie bei einem solchen Programm niemals negative Zahlen aufgrund von beispielsweise nutzloser Werbung schreiben werden. Große Unternehmen wie Amazon haben einen eigenen Dienst, der Affiliate Marketing ermöglicht: www.partnernet.amazon.de. Kleinere Unternehmen können auf bestimmte Portale dafür zurückgreifen. Wir nutzen ein solches Partnerprogramm über die Plattform von Digistore24 und können diese absolut empfehlen.

Linktipps zum Affiliate Marketing:

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.