Aus dem Auge – Aus dem (Marketing-) Sinn? Bei Google gefunden werden…

Auch wenn es hart klingen mag, aber an dem Spruch “Aus dem Auge, aus dem Sinn“ ist doch nicht selten etwas Wahres dran. Unsere Gesellschaft wird digitaler, die Informationen schneller abrufbar. Was also bedeutet dies für Ihre (mediale) Präsenz? Dass sie sichtbar sein muss, bei Google gefunden werden muss! Und das auch schon bevor Ihre (potenziellen) Kunden überhaupt auf Ihre Seite kommen.

Wie Sie sicher aus Erfahrung wissen, klicken die meisten von uns auf der Suche nach Angeboten oder Dienstleistungen nicht unbedingt weiter als auf Seite 4 der Google-Suchergebnisse. Das bedeutet gleichzeitig, dass allen anderen Anbietern auf den ersten 4 Seiten ein großes Maß an Aufmerksamkeit und Kunden zukommt. Und diese Anbieter haben sich einem der heutzutage sinnvollsten und effektivsten Mittel bedient, das auf dem (medialen) Parkett eine Rolle spielt. Sie lassen Google praktisch ‚für sich arbeiten‘.

Google für sich arbeiten lassen – Schritt für Schritt

Wenn Sie für Ihre Kunden bei Google gefunden werden möchten, ermöglicht der Suchmaschinenanbieter mittlerweile einige, leicht einzurichtende Möglichkeiten.

Einen wertvollen Ansatz im Sinne eines Komplettpakets (jedoch ohne klassische Suchmaschinenoptimierung) bietet Google zurzeit mit Google My Business, welche ihre mediale Präsenz vor allem durch die Funktionen Google-Suche, Google-Maps und Google+ steigert.

bei google gefunden werden

Um Ihr Unternehmen im Web (kostenfrei) einzutragen, können Sie sich hier direkt registrieren:
www.google.com/intl/de/business

Für die Anmeldung und Nutzung der Funktion „Unternehmen eintragen“ ist es lediglich notwendig, ein (kostenfreies) Google-Konto zu besitzen oder eines zu erstellen. Neben den eigentlichen Adressinformationen können Sie auch die Kategorie Ihrer Firma eintragen (z.B. argentinisches Spezialitätenrestaurant, Zahnarzt, Druckerei), was für Ihre (potenziellen) Kunden eine erhebliche Effizienzhilfe darstellt.

Im Zeitalter der Digitalisierung ist auch (fast) alles visuell. Wir sind es gewohnt, dass wir alles, was wir suchen auch mit Bildern in Verbindung bringen können – warum dann nicht auch von unseren Firmen? Laden Sie ein paar aussagekräftige, hochqualitative Bilder hoch, welche für Ihre Kunden relevant sind. Sie werden feststellen, dass die Kombination aus Standortinformation und Bild sehr viel einprägsamer ist, als nur die bloße Adresse, sodass Sie nicht nur visuell präsent sind, sondern dies auch im Kopf der Interessenten bleiben und optisch ansprechend in den Ergebnissen bei Google gefunden werden.

Ein machtvolles Instrument – Mit SEO bei Google gefunden werden

Diese kleine Abkürzung mag kryptisch aussehen, bedeutet aber nichts anderes als Suchmaschinenoptimierung (englisch: search engine optimization), also die Verbesserung Ihrer Online-Präsenz (besonders über Google). Im Allgemeinen ist SEO ein Instrument, mit welchem  die  Text-, Ton- und Bildinhalte Ihrer Web-Seite bei der Internetrecherche auf den vordersten Plätzen/ Seiten erscheinen.

Damit Sie ein Gefühl für SEO bekommen oder einfach um ein paar nützliche Tipps dazuzulernen, bekommen Sie hier 10 kostenlose SEO-Tipps, die garantiert Ihre mediale Wahrnehmung verändern werden. Statt also (nur) eine aufwendige Web-Seite zu erstellen, sollten Sie sich zuvor überlegen, unter welchen Schlüsselwörtern (englisch: Keywords) Ihre Internet-Präsenz gefunden werden soll. Mehr zur Keyword-Suche erfahren Sie hier: www.kundengewinnung-im-internet.com/tag/keyword

  1. Achten Sie darauf kurze URLs zu nutzen
  2. Einen Seitentitel (meta-title für jede Unterseite Ihrer Website) mit signifikanten Wörtern, die idealerweise nicht länger als 55 Zeichen tragen (dieser title sollte jeweils das wichtigste Keyword enthalten, das Ihr Unternehmen oder Ihre Dienstleistung kennzeichnet)
  3. Berücksichtigen Sie, dass Ihre H1-Überschriften auf jeder Seite ebenfalls die wichtigsten Schlüsselwörter enthalten (H1-Überschriften sind HTML-Bestimmungen für Überschriften, also das von Programmierer-Seite optisch definierte Aussehen einer Überschrift, was dann auch von Google als Überschrift erkannt wird, weil es nach einheitlicher HTML-Sprache als h-Überschrift gekennzeichnet ist, wobei die h1-Überschrift die größte und wichtigste Überschrift jeder Unterseite auch für Google ist)
  4. Bereichern Sie Ihre Web-Präsenz durch weitere Verlinkungen (damit können Sie zum Beispiel erreichen, das Nutzer länger auf Ihrer Website bleiben und Sie somit auch Zusatznutzen bieten – beides wird von Google positiv bewertet)
  5. Auf der Startseite und auch in den einzelnen Unterteilungen ist es sinnvoll die ersten 100 Wörter mit den wichtigsten Schlüsselwörtern des Artikels, Ihrer Webseite oder Ihres Angebots zu füllen, was sich wiederum positiv auf die Anzeigequote auf den Google-Seiten bemerkbar macht (Achtung: Betreiben Sie kein Keyword-Stuffing, also das Vollstopfen eines Textes mit vielen Keywords, wählen Sie lieber 1 Keyword aus, was so und auch in anderer Schreibweise oder Synonymen mehrfach im Text vorkommt. Zum einen mag Google kein Keyword-Vollstopfen zum anderen erkennt und versteht die Suchmaschine heute auch semantisch verwandte Begriffe)
  6. Seien Sie sich der Wichtigkeit der alt-Tags bewusst, die maßgeblich zum Finden Ihres Inhalts beitragen. Mit alt-tags können Sie zum Beispiel jedes Bild auf Ihrer Website näher beschreiben (z-B. durch Nutzung des Keywords). So kann Google das Bild verstehen bzw. weiß, was drauf ist.
  7. Machen Sie den Selbstversuch. Rufen Sie Ihre eigene Seite einmal auf. Wie lange beträgt die Ladegeschwindigkeit? Ist es einfach den Inhalt aufzurufen und gegebenenfalls auch Videos abzuspielen? Lange Ladezeiten werden heute von Google als auch von Besuchern nicht gewünscht. Ihre Ladezeit können Sie u.a. auch mit Tools wie Google Analytics objektiv überwachen.
  8. Ist Ihre Web-Seite auch als mobile Version für Smartphones oder Tablets vorhanden? Die Anzahl der Websitebesucher, die über mobile Endgeräte kommen, nimmt täglich zu. Wenn Ihre Seite auf diesen Geräten nur schwer lesbar ist, dann sind nicht nur die Besucher schnell wieder weg, auch Google wird Ihre Website damit in den Positionen eher abstrafen.
  9. Aktualität Ihrer Website ist für Google heute ein absolut wichtiger Rankingfaktor, um bei Google gefunden werden zu können. Aktualität und Suchmaschinenoptimierung lassen sich elegant mit einem eigenen Blog lösen. Mehr Informationen zum Thema Bloggen: www.kundengewinnung-im-internet.com/tag/blogmarketing
  10. Die Drittmeinung. Bitten Sie Freunde oder Kollegen Ihre Webseite aufzurufen und Sie nach Kriterien des (leichten oder schweren) Auffindens der Web-Seite zu beurteilen und ob diese sich leicht aufbaut, ob Ihr Unternehmen über Google-Maps leicht zu finden ist, ob Sie über Google+ mit Ihrer Umwelt kommunizieren und so weiter.
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.