Longtail Keywords – eine lohnende Alternative

Wenn Sie sich schon mal mit einer Suchmaschinenoptimierung (SEO) beschäftigt haben, um vielleicht Ihre Website zu optimieren, dann sind Sie bestimmt oft auf den Begriff „Keyword“ oder vielleicht auch schonmal auf den Begriff „Longtail Keywords“ gestoßen.

Keywords sind solche „Schlüssel“-Begriffe, die Sie oder auch jeder andere in eine Suchmaschine eingibt, um etwas in Zusammenhang mit diesem Begriff zu suchen. Kurz gesagt: dieser Schlüsselbegriff, dieses Keyword, ist meist der erste Schritt, den Ihre potentiellen Kunden im Internet gehen.

Dementsprechend wichtig sind die Auswahl und Pflege genau richtiger Keywords, damit ein Internet-Nutzer auch möglichst schnell und ohne Probleme auf Ihre Seite findet.

2 Arten von Keywords – die Qual der Wahl

Wissen Sie bereits, in welchem Bereich Ihre Keywords thematisch liegen sollen? Dann haben Sie nun die Möglichkeit zwischen zwei Arten von Keywords zu wählen:

  1. Shorthead Keywords und
  2. Longtail Keywords.

Shorthead Keywords (engl. „kurzer Kopf“) sind Schlüsselbegriffe, die nur aus einem einzigen Wort bestehen, wie beispielsweise „Tasche“.

Sie scheinen im ersten Moment die klügere Wahl zu sein, da diese Begriffe viel mehr Menschen erreichen und auch das Potential haben, mehr Traffic (Anzahl der Nutzer auf Ihrer Seite pro Zeitabschnitt) zu erzeugen. Allerdings zeigen wir Ihnen in den folgenden Abschnitten, weshalb Sie die Longtail Keywords noch nicht abschreiben sollten.

Longtail Keywords – Was ist das und wofür sind die gut?

Longtail Keywords sind Keyword-Kombinationen (Zusammensetzungen verschiedener Keywords) zu einer Wortgruppe, einer Frage oder einem ganzen Satz.

Wenn „Tasche“ das Shorthead Keyword ist, dann wäre ein thematisch passendes Longtail Keyword beispielsweise „Damen Weekender aus braunem Wildleder“.

Longtail Keywords zeichnen sich dadurch aus, dass sie wesentlich spezifischer als Shorthead Keywords sind. In unserem Beispiel wird sowohl die Nutzergruppe, als auch Art der Tasche, Farbe und Material gesucht.

Solche Kombinationen werden allerdings seltener in die Suchmaschinen eingegeben. Aus diesem Grund scheint es zunächst vielleicht wenig intuitiv, auf Longtail Keywords zu setzen.

Longtail Keywords führen vielleicht nicht zu einem großen Anstieg an Traffic, allerdings führen sie zu einer anderen Art von Traffic. Angenommen Sie betreiben eine Website, auf der Sie Produkte aus Leder verkaufen (Taschen, Rucksäcke, Koffer, Geldbörsen etc.) und jemand kommt auf Ihre Seite, weil er eben Tasche in Google eingegeben hat. Der Nutzer macht sich vielleicht ein Bild von der Vielfalt Ihres Angebots und schaut sich einige Modelle von Taschen an, findet eines und wird sich dann wahrscheinlich auf anderen Seiten nach deren Angebot für ein ähnliches Modell umsehen. Er informiert sich auf Ihrer Seite eher und kauft nicht. Stößt eben dieser Kunde allerdings auf Ihre Website, weil er gerade in die Suchmaschine „Damen Weekender aus braunem Wildleder“ eingegeben hat, dann impliziert die genaue Suche, dass bereits weiß, was er gerne haben möchte. Die Wahrscheinlichkeit, dass er einen Einkauf tätigt, erhöht sich.

Sie sehen: es kommt manchmal nicht auf die Höhe des Traffics an, sondern darauf, dass der richtige Traffic zu Ihnen geleitet wird, dieser dann Ihre Conversionsrate erhöht und Ihnen mehr Umsatz bringt.

Longtail Keywords beim Werbung schalten und in der SEO

Ein weiterer wichtiger Vorteil von Longtail Keywords: Die Konkurrenz ist wesentlich geringer. Das heißt: Ihre Chance, zu einem längeren, spezifischeren Suchbegriff bei Google gefunden zu werden wird damit deutlich höher.

Je weniger Begriffe sich in Ihrer Keyword-Kombination befinden, desto höher ist zwar die Wahrscheinlichkeit, dass es jemand in einer bestimmten Zeit eingibt. Allerdings steigt auch die Konkurrenz für diese Keywords und eine starke Konkurrenz kann schnell zu hohen Ausgaben für Werbung führen.

Werbung auf Google beispielsweise lässt man über AdWords schalten. Dort bietet man mit Geld auf bestimmte Keywords und bei Gewinn der Auktion wird Ihre Werbung demjenigen angezeigt, der das Keyword eben eingibt.

Nehmen nun viele Websites an einer solchen Auktion um beispielsweise das Keyword „Tasche“ teil, dann kann dies den Preis automatisch hochdrücken. Wohingegen wahrscheinlich viel weniger Website-Anbieter auf die Kombination „Damen Weekender aus braunem Wildleder“ bieten werden. Longtail Keywords können Ihnen dadurch so einiges an Geld sparen.

Bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) sparen Sie sowohl Zeit als auch Aufwand, wenn Sie auf Longtail Keywords setzen. Auch beim Page-Ranking, also beim Kampf um die ersten Plätze unter der Suchanzeige, ist die Stärke der Konkurrenz wichtig. Die Wahrscheinlichkeit dass andere Betreiber ihre Website auf Shorthead Keywords optimiert haben ist hoch.

Schreiben Sie deshalb lieber in einem Blog mehrere Artikel mit den Themen zu Ihren Longtail Keywords und optimieren Sie so Ihre gesamte Website schnell und einfach. Wenn diese Artikel inhaltlich auch noch besonderen Mehrwert bieten, dann umso besser.

So finden Sie Ihre Longtail Keywords

Es gibt viele kostenpflichtige und einige kostenlose Tools um Longtail Keywords zu finden.

Eine Möglichkeit ist die Internetseite ubersuggest.org. Auf dieser Seite können Sie Oberbegriffe eingeben und das Tool gibt Ihnen automatisch zusätzliche passende Begriffe. Dabei ist das Keyword immer ein Wort länger als das Gesuchte. Wenn Sie also beispielsweise das Keyword „Nickelallergie“ eingeben, dann kommen Begriffe wie „Nickelallergie Symptome“ oder „Nickelallergie Ursache“. Wenn Sie dann „Nickelallergie Symptome“ eingeben, dann können zum Beispiel Begriffe wie „Nickelallergie Symptome Atemwege“ erscheinen und so weiter.

Zusätzlich können Sie sicherlich auch Google Suggest nutzen. Dies ist nichts anderes als die einfache Google-Suchspalte. Beginnen Sie dort mit einem Wort, dann werden Ihnen dort die Wort-Kombinationen angezeigt, die häufig eingegeben werden und dementsprechend beliebt sind. Dazu geben Sie einfach ein Keyword wie beispielsweise „Handy“ in die Suchleiste ein ohne auf Enter zu drücken und schauen, was die Suchmaschine Ihnen an zusätzlichen Keywords vorschlägt (zum Beispiel „Handy Vergleich“). Wenn Sie vorhaben, in nächster Zeit einen Artikel zum Thema „Handy Vergleich“ zu schreiben, dann wäre dies ein passendes Keyword. Wenn nicht, dann suchen Sie lieber weiter, weil es unvorteilhaft ist, ein Keywords zu verwenden, zu dem es keinen qualitativen Inhalt gibt. Google Suggest ist dabei allerdings kein allzu ernst zu nehmendes Werkzeug, sondern sollte eher zur Inspiration als zum professionellen Arbeiten dienen.

Haben Sie thematisch passende Longtail Keywords gefunden, dann können Sie sich das Suchvolumen über das Google Adwords-Tool „Keyword Planner anzeigen lassen. Das Suchvolumen gibt Ihnen die durchschnittliche Anzahl der monatlichen Suchen mit genau diesem Keyword an. Nur das Volumen reicht allerdings nicht. Die eigentlich wichtige Zahl ist die Keyword-Effizienz. Diese berechnet sich aus dem Suchvolumen und der Konkurrenz (alle anderen Seiten, die ebenfalls das Keywords benutzen). Beispielsweise ist das Suchvolumen für das Keywords „Handy“ viel größer als für „Handy Vergleich“. Da die Konkurrenz für „Handy“ allerdings auch wesentlich höher ist, liegt die Effizienz von „Handy Vergleich“ insgesamt höher als die von „Handy“. Dementsprechend lohnt es sich eher, nach dem Keyword „Handy Vergleich“ zu optimieren, als nach dem Shorthead „Handy“.

Mehr Tipps zur Keyword-Suche erhalten Sie hier…

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.