Blogartikel schreiben: Welche Länge sorgt für gutes Google Ranking?

Vielleicht besitzen Sie bereits einen eigenen, kleinen Blog auf Ihrer Internetseite. Vielleicht haben Sie sich die obige Frage schon gestellt. Vielleicht überrascht Sie die Frage auch, dass es überhaupt einen Zusammenhang geben könnte zwischen der Länge eines Blogartikels, den Sie veröffentlichen, und dem Ranking in Google, welches der Beitrag erreichen kann.

laenge blogbeitrag ranking (2)

Fakt ist: Mit einem eigenen Blog auf Ihrer Website können Sie sehr, sehr viel dafür tun, dass Sie besser bei Google gelistet werden und damit mehr Besucher und Interessenten erreichen.

Hier spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, damit ein einzelner Blogbeitrag von Ihnen bei Google gut gefunden wird. Ein möglicher Faktor ist die Länge des Beitrags.

Ist die Wortanzahl eines Blogartikels nun relevant für dessen Google Ranking oder nicht?

Jein!

Prinzipiell liegt schon länger folgende Vermutung nahe: Längere Inhalte performen besser im Google Ranking als kurze.

Google selbst sagt, dass die Wortanzahl kein Qualitäts-Kriterium ist. Das heißt, dass viele Worte nicht gleich bedeutend sind mit einem detaillierten Informationsgehalt, und dass kurze Beiträge ebenso qualitativ wertvoll und informativ sein können.

Es geht also nicht direkt um die reine Wortanzahl, sondern um den Qualitätsstandard eines Textes. Für das Ranking eines Blogartikels zieht der Google Algorithmus daher vielmehr die Anzahl wichtiger, relevanter Begriffe in Betracht, Begriffe, die häufig in Google gesucht werden.

laenge blogbeitrag ranking (3)

Was nun? Viele kurze Blog-Beiträge veröffentlichen? Wenige lange Artikel? Eine Mischung aus beidem?

Prinzipiell besitzen längere Blogbeiträge einige Vorteile:

  • Mehr Wörter führen meist auch zu mehr relevanten Suchworten in einem Text, die automatisch verwendet werden, Synonyme, Alternativen, Ergänzungen, Assoziationen etc.
  • Mehr Wörter heißt nicht automatisch, dass die Qualität steigt, aber längere Beiträge können deutlich intensiver ein Thema beleuchten und damit Leser meist besser über eine Fragestellung informieren. Sie ermöglichen mehr Detail- und Facettenreichtum. Das wiederum wird von Google als Qualitäts- und damit als Rankingfaktor bewertet.
  • Auch diverse Studien bekräftigen die Vermutung, dass eine bestimmte Länge hilfreich ist für eine gute Google Position. Dazu im Folgenden gleich mehr.
  • Und: längere Beiträge werden in Sozialen Netzwerken häufiger geteilt.
  • Außerdem bekommen Sie mit längeren Beiträgen auch eine längere Verweildauer auf Ihrer Internetseite – was wiederum ein wertvoller Ranking-Faktor für Google ist: länger lesen interpretiert Google als „guten Content“. Wichtig hierbei: Wenn Sie jedoch Inhalte schreiben, die eher auf Mobilgeräten gelesen werden sollen, dann verändert sich das Bild. Dazu finden Sie weiter unten noch ein paar konkrete Zahlen.

Eine Mischung aus kurzen und langen Beiträgen?

Letztlich ist es zunächst eine Frage der Ausrichtung Ihres Blogs, in welcher Form Sie dort über was schreiben wollen. Für Nutzer kann eine Mischung aus kurzen und langen Beiträgen hilfreich sein. Mal was Kurzes nebenbei lesen, mal eine längere Abhandlung zu einer spezifischen Fragestellung, die gleichzeitig Ihrem Google Ranking gut tut. Zu diesem Weg haben wir uns hier im Blog entschlossen, eine gute Mischung aus diversen Längen.

laenge blogbeitrag ranking (1)

Doch welche Bloglänge (Wortanzahl) ist eine „gute“ Länge?

Kurz zur Orientierung: 500 Wörter entsprechend in etwa 1,5 A4-Seiten in Word, wenn diese mit Zwischenüberschriften und Absätzen gut leserlich strukturiert sind.

  • Beiträge von mindestens 600-700 Wörtern (sie ermöglichen ausreichend Spielraum, um Synonyme und Keyword-Variationen zu platzieren mit hinreichender Wissenstiefe)
  • Vergleicht man direkt das Ranking von Beiträgen mit 850 Wörtern im Gegensatz zu Beiträgen mit 150 Wörtern, so ranken letztere deutlich besser.
  • Dennoch gibt es auch viele lange Beiträge, die nicht gut abschneiden bei Google, denn: letztlich muss vor allem die Qualität stimmen.
  • Blogartikel mit 000-10.000 Wörtern werden etwa doppelt so oft geteilt in den Sozialen Netzwerken wie Blogartikel mit 0-1.000 Wörtern.
  • Artikel mit durchschnittlich 750 Wörtern haben bei Desktop-Nutzern die längste Verweildauer. Bei mobiler Nutzung hingegen ist die Verweildauer eher bei Beiträgen mit durchschnittlich 572 Wörtern am höchsten. Lange Artikel scheinen mit dem Smartphone nicht bevorzugt zu werden, vermutlich muss man zu viel scrollen und hat zu wenig Zeit, es „nebenbei zu konsumieren“.

Fazit

Wichtig ist, dass Sie sich bewusst machen, zu welchen Themen und Suchworten Sie Contentmarketing betreiben wollen. Dann ist gut zu überlegen, wie Sie Qualität reinbringen wollen: durch Länge, durch Recherchen, durch Infografiken, durch ergänzende Podcasts o.ä. Auch die Fragestellung, ob es eher „nebenbei“ (auf dem Smartphone), oder intensiv am PC, oder geteilt durch Soziale Netzwerke etc. von Lesern betrachtet werden soll, hat Einfluss auf die Gestaltung.

Ab und zu kurze, aktuelle Beiträge sind für Nutzer ebenso interessant wie lange Ausführungen. Und ein Thema, was sich auch mit 500 Wörtern darstellen lässt, mühsam in die Länge zu strecken bringt niemandem etwas. Letztlich ist die Länge eines Beitrages nicht alles.

Aber es lohnt sich, den ein oder anderen guten, langen Beitrag bewusst mit in die Veröffentlichung einfließen zu lassen, um bei Google besser gefunden zu werden und Nutzern großen Mehrwert zu bieten.

Und ein persönlicher Tipp zum Abschluss:

Lassen Sie sich von die Analysen und vielen Meinungen nicht verunsichern. Beginnen Sie einfach mit Ihrem ersten Beitrag. Schreiben Sie einen zweiten. Fragen Sie Bestandskunden, was sie interessiert. Lauschen Sie in Gesprächen mit neuen Interessenten, was sie beschäftigt. Schreiben Sie dazu. Und Stück für Stück entwickeln Sie ein Gefühl. Bekommen Sie Rückmeldung. Und können auch mal was Längeres schreiben. Dann wieder was Kürzeres. Dann recherchieren Sie Keywords für Ihr Business. Und so weiter. Und schon wächst er, Ihr Blog und damit profitiert Ihre gesamte Internetseite davon!

Quelle:

Die verwendete Quelle zu allen Fakten aus diesem Artikel: https://onlinemarketing.de/news/google-wortzahl-kein-hinweis-qualitaet

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.