In 4 Schritten Ihre Internetseite bekannt machen – Persönliche Strategie-Empfehlung

Ihre Internetseite ist eingerichtet und schwebt im Internet umher. Noch wissen die wenigsten Menschen von ihrer Existenz. Das wollen Sie nun ändern, indem Sie Ihre Internetseite bekannt machen. Denn je mehr Menschen auf Ihre Seite aufmerksam werden, desto bekannter werden Sie und Ihre Produkte und desto eher funktionieren Ihre Onlinemarketing-Maßnahmen.

Genau mit dieser Problemstellung saßen wir vor zwei Wochen mit dem Inhaber eines kleinen Unternehmens bei Würzburg zusammen. Ein Dienstleistungsunternehmen, das nebenbei auch mit ein paar Produkten Geld verdient und insgesamt drei Mitarbeiter besitzt.

Da die Frage, wie mache ich meine Internetseite im Netz bekannter, wie gewinne ich mehr Besucher, mehr Aufmerksamkeit und letztlich mehr Kunden, immer wieder an uns herangetragen wird, möchten wir Ihnen in diesem Blogbeitrag eine kurze Strategie-Empfehlung genau dazu zeigen.

1. Website-Check

Bevor Sie damit starten, Ihre Internetseite bekannt zu machen, führen Sie einen kleinen Website-Check durch. Denn: Was nützt es, mehr Besucher für die eigene Internetseite zu gewinnen, wenn deren Besuch einfach wieder verpufft und nicht bei Ihnen als Unternehmer dabei ankommt.

Ist Ihre Website…

  • …ansprechend gestaltet?
  • …leicht navigierbar?
  • …ein Spiegel Ihrer Marketingstrategie und Ihrer Produkte?
  • …suchmaschinenoptimiert geplant worden?
  • …mit Tools versehen, die Kunden langfristig binden können? (Newsletter, Social-Media-Kanäle)
  • …leicht verständlich, so dass der Kunde direkt weiß, was Sie machen und was Sie in Ihrer Branche besonders macht?

Wenn Sie diese Fragen vertiefen möchten, dann empfehlen wir Ihnen zum einen, weiterführende strategische Artikel dazu in unserem Blog und unsern professionellen Website-Check zum Selbermachen oder machen lassen.

2. Internetseite bekannt machen mit Inhalten

Das ist unsere zweite wichtige Strategie-Empfehlung: Ihre Internetseite bekannt machen mit wertvollen Inhalten. Wenn Ihre Seite etwas bietet, was sich die Kunden wünschen oder etwas, für das sie sich interessieren, wird es relativ leicht werden Ihre Internetseite bekannter zu machen.

Hierfür können Sie beispielsweise einen Blog eröffnen. Falls Sie zum Beispiel ein Rechtsanwalt sind, können Sie dann dort verschiedene Tipps zu einigen Gesetzen posten.

Durch einen Blog bieten sich mehrere Vorteile:

  1. Zum einen kann es sein, dass Ihre Kunden Ihre Seite immer wieder besuchen, um neues auf Ihrem Blog zu lesen. Dadurch baut sich eine Vertrauensbasis auf.
  2. Zum anderen werden die regelmäßigen Erneuerungen und Erweiterungen des Inhaltes auf Ihrer Website von Google registriert und sorgen für ein besseres Ranking und damit steigert Sie Ihre Auffindbarkeit im Netz. Dieser Vorteil ist mit einem Blog optimal umsetzbar.
  3. Ein weiterer Vorteil von guten Inhalten ist der, dass ein Kunde eher gewillt ist, einen Blogeintrag mit seinen Freunden, gegebenenfalls auch auf sozialen Netzwerken, zu teilen. So steigt Ihr Bekanntheitsgrad und Sie können potentielle Neukunden gewinnen.

Mehr zum Thema Bloggen für Unternehmen finden Sie hier in unserem Blog…

3. Suchmaschinenoptimierung

Neben dem Blogcontent – also dem regelmäßigen Veröffentlichen neuer Mehrwert-bietender Blogbeiträge auf Ihrer Website – ist es wichtig, die Inhalte für Google zu optimieren. Was nützt es, wenn Sie viele tolle Beiträge veröffentlichen, aber Google diese nicht in den Suchergebnissen gut auffindbar listet…

Unserer Erfahrung nach sind hier zwei wesentliche Schritte notwendig, um mit Suchmaschinenoptimierung Ihre Internetseite bekannt machen zu können:

  1. Optimieren Sie alle fixen und bestehenden Inhalte. Nehmen Sie sich dafür einfach mal ein paar Tage Zeit. Dazu müssen Sie für Ihre bestehende Inhalte die passenden Suchbegriffe ausfindig machen und die an geeigneter Stelle in Ihrer Website hinterlegen oder von jemandem hinterlegen lassen. Mehr Infos zu den passenden Suchbegriffen / Keywords finden Sie hier…
  2. Entwickeln Sie einen Plan, wie Sie regelmäßig neu erscheinende Inhalte für Google optimieren wollen. Wir handhaben das zum Beispiel so: Es gibt Bloginhalte, die veröffentlichen wir einfach so. Und es gibt Artikel, die optimieren wir gezielt für Google. Dafür erarbeiten wir eine Keyword-Tabelle mit den passenden Suchbegriffen und schreiben gezielt dafür Blogbeiträge, die dann wiederum optimiert werden.

Je besser Ihr Ranking auf Google ist, desto schneller werden Sie auch über das Internet durch bestimmte Suchbegriffe aufgefunden. Sie haben hier schon einige Anregungen erfahren. Allerdings umfasst die Suchmaschinenoptimierung noch viele weitere Aspekte, die Sie in unserer Suchmaschinenempfehlung nachlesen können.

4. Die Inhalte im Netz verbreiten und verwerten

Nun geht es darum, die erstellten Inhalte optimal zu nutzen, um die Internetseite noch bekannter zu machen.

Dazu können Sie zum Beispiel:

  • Ihre Inhalte intern verlinken. Sie haben beispielsweise einen Blogartikel zu einem bestimmen Thema geschrieben, da in einem anderen Artikel kurz aufgegriffen wird. Verlinken Sie nun darauf. Das bietet Ihren Nutzern wertvolle Zusatzinfos und wird auch von Google geschätzt.
  • Die Blogbeiträge, die fertig online sind können Sie auch in den sozialen Netzwerken als Mehrwert nutzen, indem Sie diese dort veröffentlichen und somit verbreiten. Das wiederum führt Interessenten auf Ihre Website. Wenn Sie beispielsweise auf Facebook aktiv sind, können Sie ab und an Blogeinträge posten. Kopieren Sie hier allerdings nicht einfach den kompletten Text Ihrer Website – teasern Sie den Nutzer an und verlinken lediglich Ihre Website unter dem Teaser. Teaser bedeutet so etwas wie „interessanter Aufmacher“ der die Neugierde erwecken soll.
  • Mit Ihren Inhalten lässt sich wiederum hervorragend und ressourcen-sparend ein Newsletter bespielen. Unterschätzen Sie die Macht Ihres Newsletters nicht. Wenn ein Interessent diesen abonniert, hat er starkes Interesse an Ihrem Unternehmen gezeigt. Verlinken Sie also immer Ihre Website in Ihrem Newsletter, so dass der Konsument, wann immer er mag, auf diesen Link klicken kann. So binden ihn so an sich und bieten ihm regelmäßigen Mehrwert. Mehr zum Thema Newslettermarketing hier in unserem Blog…
  • Ähnlich gut funktionieren YouTube Videos – auch das kann eine Form Ihres Contents sein. Auch diese lassen sich mehrfach nutzen und kombinieren. So können Sie zum Beispiel passend zu einem Blogartikel ein Tutorial-Video aufnehmen, dass Sie nun in Ihrem Blog integrieren, auf Facebook posten und in YouTube veröffentlichen. Auf YouTube wiederum optimieren Sie Ihr Video mit den passenden Suchbegriffen, dass es dort auch gefunden wird. Wichtig: Ganz oben in die Videobeschreibung sollte ein Link zu Ihrer Website rein, damit Sie aus dem YouTube-Kanal heraus wieder neue Besucher für Ihre Website gewinnen.

Fazit:

Natürlich gibt es viele weitere Wege und Marketing-Maßnahmen, die online Ihre Internetseite bekannt machen.

Der Vorteil dieser Herangehensweise, die wir auch Content-Marketing-Strategie nennen, ist: Sie profitieren vor allem mittel- und langfristig davon.

Einmal online gestellte Inhalte bleiben online und bringen Ihrer Website regelmäßig neue Besucher und lassen sich, wie oben beschrieben, vielfach für weitere umsatzsteigernde Marketingzwecke nutzen. Anders steht es um Werbeanzeige wie Google Adwords: hier müssen Sie jeden Monat Geld bezahlen, um Besucher zu gewinnen. Drehen Sie den Geldhahn zu, brechen Ihre Besucherzahlen ein.

Wenn Sie für sich eine Online-Marketing-Strategie entwickeln möchten, dann informieren Sie sich hier über unseren Strategie-Coaching-Tag

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.