Werbung per Email – worauf Sie achten sollten

Werbung per Email… ein Mail, ein kurzer Text, ein kleiner Klick und schon können Sie die Beziehung zu Ihren Abonnenten und Interessenten festigen, Ihren Umsatz erhöhen und für positive Emotionen, die mit Ihrem Unternehmen in Verbindung gesetzt werden, sorgen. Dabei kann doch gar nicht so viel schiefgehen? Oder etwa doch? Worauf Sie achten müssen, um alle positiven Aspekte der Werbung per Email für Ihr Unternehmen zu nutzen, erfahren Sie hier:

5 Gründe, wieso sich Werbung per Email für Sie lohnt:

  1. E-Mail-Marketing ist eine wachsende Branche (jährlich wächst das Budget um 10%)
  2. Jeder Euro den Sie in Emailmarketing investieren, vervierfacht sich
  3. 44% der Interessenten, kaufen ein Produkt nach einer Werbe-Email
  4. 2012 lag der Umsatz für Email-Marketing bei rund 119 Millionen Euro
  5. 7 von 10 Menschen nutzen Rabattcodes oder Coupons, die aus Werbung per Email der vergangenen Woche stammen

Wie nutzen Sie dieses Potential für sich?

Zunächst brauchen Sie E-Mail-Empfänger:

Bringen Sie zu allererst den Interessenten dazu, Ihren Newsletter zu abonnieren. Wie dies funktioniert, können Sie hier nachlesen (Konkrete Wege und Marketingideen für mehr Leser).

Nun brauchen Sie ein Programm:

Hier empfehlen wir webbasierte E-Mail-Marketing-Programme, die dies für Sie alles einfach und kostengünstig machen. Unser Tipp: Cleverreach (mit Gratisaccount bis 200 Empfänger). Damit können Sie:

  • Newsletter erstellen
  • Empfänger verwalten
  • Newsletter versenden
  • Vollautomatisierte Mailings
  • Reporting & Tracking
  • Qualität, Whitelisting und Spam-Tests

werbung per email

Dann brauchen Sie eine Strategie, was Sie wann, an wen und wie senden wollen:

  1. Die 7-Schritte-Strategie im Überblick
  2. Ein Überblick über verschiedene Newsletter-Formen
  3. Tipps für den Mailingaufbau
  4. Tipps für Ihre Betreffzeile
  5. Tipps für den besten Versandzeitpunkt

Worauf Sie rechtlich bei der Werbung per Email achten müssen

  1. Bevor Sie Werbeemails versenden, müssen Sie die Einwilligung des Empfängers einholen. Dies muss über das Double-Opt-In-Verfahren geschehen (mehr über das Verfahren…).
  2. Ihren Bestandskunden können Sie Emails ohne Einwilligung senden. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass Sie den Kunden darauf hingewiesen haben, dass seine Emailadresse später zum Versand von Werbung genutzt werden könnte. Zudem muss ein wirksamer Vertrag zwischen Ihnen und dem Kunden bestehen (bspw. ein Abonnement oder ein Einkauf im Shop). Allerdings dürfen Sie hier nur Werbung versenden, die den Kauf direkt betreffen. Zudem darf dieser Vertrag nicht älter als 2 Jahre sein. Wenn Sie nun unsicher sind, ab wann es sich um einen wirksamen Vertrag handelt, gehen Sie auf Nummer sicher und nutzen Sie das Double-Opt-In-Verfahren.
  3. Die Betreffzeile muss auf das, was sich im Inhalt befindet, schließen lassen.
  4. Informieren Sie sich, ob Sie gekaufte Bilder auch im Rahmen einer Newsletterkampagne versenden dürfen. Bei manchen Lizenzen kann es der Fall sein, dass diese lediglich auf die Nutzung auf Websites beschränkt sind.
  5. Vollständige Preisangaben sind Pflicht. Dazu gehören der Preis, die Mehrwertsteuer, eventuelle Versandkosten und eventuell Angaben zum Grundpreis. Der Grundpreis ist von Nöten, wenn Sie beispielsweise Getränke in kleineren Mengen als einem Liter verkaufen. In Ihrem Newsletter müsste dann unter dem regulären Preis des Produktes, der Preis pro Liter (Grundpreis) aufgelistet sein.
  6. Das Impressum muss vollständig in der Email vorhanden sein.

Wie reduzieren Sie Abmeldungen von Ihrem Newsletter und erhöhen die Zufriedenheit Ihrer Abonnenten?

  • Schreiben Sie nicht zu häufig. Ein guter Anhaltspunkt ist hier: Schreiben Sie nur, wenn Sie auch etwas Wichtiges zu sagen haben.
  • Teilen Sie von Anfang an mit, wie häufig Sie Ihren Newsletter versenden.
  • Bieten Sie mehrere Newsletter zu verschiedenen Themen an, so dass sich Ihr Kunde selbst aussuchen kann, welche Newsletter er abonnieren möchte.
  • Personalisieren Sie Ihre Emails. Das heißt, sprechen Sie den Abonnenten mit Namen an, schreiben Sie in der „Du“-Form oder „Sie“-Form.
  • Fügen Sie relevante, personalisierte Produktempfehlungen in die Emails ein. So erhöhen Sie Ihren Umsatz.
  • Sorgen Sie für die Möglichkeit einer einfachen und unkomplizierten Abmeldung von Ihrem Newsletter.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie das Double-Opt-In-Verfahren nutzen und fügen Sie einen List-Unsubscribe-Header (Link zur einfachen Abmeldung) in den Fuß Ihrer Email ein. E-Mail-Marketing-Programme wie Cleverreach machen diese beiden Schritte automatisch für Sie.
1 Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.