Was ist ein Lead?

Was ist ein Lead? Um Ihnen diese Frage zu beantworten stellen Sie sich folgendes vor:

Sicherlich kennen Sie es selbst – Sie surfen in einem Onlineshop und entdecken etwas, was Sie schon immer einmal besitzen wollten, haben aber aktuell keine Zeit es zu kaufen. Also schließen Sie den Shop wieder und gehen Ihren gewohnten Tätigkeiten nach. Auch in den folgenden Tagen kommen Sie nicht mehr dazu, den Onlineshop erneut zu öffnen, bis Sie schließlich völlig vergessen haben, wo Sie dieses Produkt gefunden haben. Soweit muss es bei Ihrem eigenen Unternehmen allerdings nicht kommen!

Was ist ein Lead?

Auf Englisch bedeutet „to lead“, jemanden zu führen. Und so können Sie die Leadgenerierung auch betrachten. Sie führen eine Person, die Interesse an Ihren Leistungen bekundet, über eine Kundenbeziehung, zu einem Kaufabschluss.

Was ist ein Lead? Kurz gesagt: ein Lead ist ein potentieller Neukunde. Zu potentiellen Neukunden gehören alle Personen, die Interesse an einer Leistung Ihres Unternehmens zeigen oder eine Kaufabsicht äußern. Doch ein Lead ist erst ein Lead, wenn der Interessent seine Kontaktdaten bei Ihnen hinterlassen hat.

Wieso ein Lead wichtig für Sie ist:

Leads sorgen nicht nur dafür, dass Sie mit Ihren Kunden in Kontakt treten können, Sie zeigen Ihnen auch, wie erfolgreich Ihre Produkte oder Marketingmaßnahmen sind. Nachdem Sie Leads gesammelt haben, erhalten Sie die Chance aus Interessenten richtige Käufer zu machen. Dies gelingt beispielsweise mit gezieltem Emailmarketing. Je mehr Leads zu Käufern werden, desto erfolgreicher sind demzufolge in diesem Fall Ihre Emailmarketing-Maßnahmen.

Der größte Vorteil, den Sie durch Leads haben, ist der, dass der Interessent Ihnen seine Kontaktadressen freiwillig hinterlassen hat. Er möchte etwas von Ihnen hören und hat Interesse an Ihren Produkten. Durch die weitere Kontaktaufnahme zu Ihrem Kunden, haben Sie zudem die Chance, Ihre Produkte, intensiver erklären zu können, als es beim kurzen Durchstöbern auf Ihrer Website der Fall war. So können Sie beispielsweise Ängste, die vor dem Kauf des Produktes auftreten könnten, nachhaltig nehmen, oder dem Interessenten weitere Informationen zu dem Produkt zukommen lassen.

Kurz gesagt:
Sie erhöhen durch Leads Ihre Verkäufe, Erfolge und Umsätze und können sich im besten Fall einen Stammkundenkreis aufbauen.

Was dabei hilft, einen Lead zu generieren

Voraussetzung um einen Lead zu generieren ist ein hochwertiger Mehrwert, den Sie dem Kunden anbieten. Dieser Mehrwert kann Teil einer kurzfristigen Kampagne sein, oder sich permanent auf Ihrer Website befinden. Kampagnen können, um ein Beispiel zu nennen, Rabatte sein, die man nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt erhält, wenn man sich für den Newsletter Ihres Unternehmens eingetragen hat. Permanente Mehrwerte wären beispielsweise Downloads auf Ihrer Webseite, die dort dauerhaft heruntergeladen werden können.

Am ehesten sorgen Pop-Ups, Werbebanner, Links und Landingpages für eine hohe Rate an neuen Leads. Denken Sie zu allererst allerdings immer an den Mehrwert. Denn nur wenn der Nutzen Ihrer angebotenen Leistung, die „Kosten“ für das Eintragen in die News überwiegt (Kosten wären hier unter anderem die Zeit, die er dafür investiert und das Freigeben seiner Daten wie beispielsweise seine E-Mail-Adresse), wird er Ihnen auch seine Kontaktdaten zukommen lassen.

Die unten aufgeführte Liste bietet Ihnen nun einen kleinen Einblick, wie Sie Mehrwerte generieren können. Lassen Sie sich von den verschiedenen Ideen inspirieren und schauen Sie, welche Sie am ehesten für Ihr Business nutzen können.

  • Gratis Videos über Ihre Produkte oder Ihre Leistungen
  • Blog auf Ihrer Website (hilft Ihnen zudem Ihr Googleranking zu verbessern)
  • Gewinnspiele
  • Produktproben
  • Kostenlose Webinare
  • Gutscheine/Rabatte auf den nächsten Einkauf
  • eBooks
  • Podcasts
  • Onlinekurse
  • Demos (Software, Musik, …)
  • Checklisten
  • Gratis Apps
  • ….

Was ist falsch daran einen Lead zu kaufen?

Leads zu kaufen scheint eine einfachere Alternative zu sein, als selbst welche zu generieren. Viele Anbieter versprechen Ihnen eine gewisse Anzahl von Leads gegen ein gewisses Entgelt. Allerdings kennen die gekauften Leads Ihr Unternehmen nicht. Das heißt, dass die gekauften Interessenten vielleicht nicht an Ihren Produkten interessiert sind. Sie geben also viel Geld dafür aus, um Kontakt zu Menschen aufzunehmen, die vielleicht keinen Kontakt zu Ihnen wollen. Sollten dennoch echte Interessenten unter den gekauften Leads sein, kann es dazu kommen, dass Sie diese durch die gekaufte Kontaktaufnahme verschrecken. Denken Sie einfach daran, wie Sie sich fühlen, wenn Sie auf einmal Emails von Unternehmen erhalten, die Sie nicht kennen. Solch eine Erstkontaktaufnahme wirkt unseriös und wird leicht als Spam identifiziert.

Mehr Informationen:

In unserem Blog finden Sie hier alle Artikel, die sich mit dem Thema der Leadgewinnung beschäftigen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.