Web-Besucher in loyale Kunden verwandeln

Auf Ihrer Website sind viele Besucher unterwegs, doch nach wenigen Sekunden verlassen sie Ihre Seite wieder? Sie wollen mehr Kunden und dadurch potenzielle Käufer gewinnen und Ihren Umsatz steigern?

Wie Sie das ändern können, zeigen wir Ihnen.

Der Weg zu mehr Kunden: Stärken Sie die Kundenbindung

Im Marketing nimmt man an, dass 7 Treffen erforderlich sind, um den Besucher zum Kauf zu bewegen. Die erste Begegnung wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht zum Kauf führen, da keine Vertrauensbasis zwischen den Verhandlungspartnern existiert. Es ist wichtig, dass Sie nach dem Kontakt trotzdem in Verbindung mit dem Kunden bleiben. Dies kann in Form von gezielten und kostengünstigen Mailings geschehen.

Kundenkontakt aufbauen

Wenn der Kunde bei Ihnen seine E-Mail-Adresse angibt, besteht die Möglichkeit ihn öfter zum Kauf einzuladen. Um diese Angabe zu erhalten, benötigen Sie ein Formular oder einen Newsletter auf Ihrer Website. Doch die meisten Menschen haben keine hohe Bereitschaft sich dafür anzumelden, da sie aus Kundensicht nur mit einer riesigen Informationsflut überhäuft werden. Wenn Sie dem Nutzer jedoch einen klaren Nutzen aufzeigen und kostenlose Informationen bereitstellen, können Sie sein Interesse wecken. Das können zum Beispiel Gratisgeschenke sein.

Wertvolle Kundengeschenke

Diese Gratis-Kostprobe sollte eine gute Informationsqualität haben, damit merken die Nutzer, dass es Ihnen wichtig ist, Ihren Kunden einen großen Vorteil zu bieten und deren Problem zu lösen. Beispiele solcher Gratis-Geschenke können sein:

  • Ratschläge,
  • Coachings,
  • Online-Kurse,
  • Videos,
  • Audios,
  • PDF-Whitepapers,
  • eBooks,
  • Checklisten,
  • Linkliste,
  • Tool-Tipps,
  • Büchertipps,
  • Excel-Vorlage,
  • und vieles mehr.

Erwecken Sie beim Kunden nicht den Eindruck er müsste dafür noch etwas bei Ihnen kaufen. Wenn es beispielsweise um Stühle fürs Büro geht, sollten Sie keine Ratschläge zur richtigen Wahl erteilen, sondern sich auf wichtige Tipps bei Rückenschmerzen beziehen. Das lässt sich natürlich auch bei Dienstleistungen umsetzen, in dem Sie gute Ratschläge geben und mögliche Risikofaktoren aufzeigen. Ein Beispiel: Kostenlose Proben wären bei Ernährungstrainings die besten Tipps zur ausgewogenen Ernährung oder Nahrungsmitteln, auf die Sie lieber verzichten sollten. Wichtig: es sollte zu Ihrem Angebot passen. Überlegen Sie sich, was Ihre Leser interessieren könnte. Oder besser: was ist das größte Problem Ihrer potenziellen Kunden und Webbesucher? Bieten Sie im Gratisgeschenk dafür eine Lösung oder Antwort an.

In Szene setzen!

Integrieren Sie diese Gratis-Geschenke in Ihren Blogs bzw. auf Ihrer Website. Suchen Sie sich einen optimalen Platz dafür aus, wie zum Beispiel am rechten Rand oder nach Ihren Blogbeiträgen. Das führt in der Regel zu Eintragungsquoten von 1 bis 10 %.

Ihre kostenlosen Informationen können Sie aber auch über ein hineinfliegendes PopUp verbreiten, was erscheint, wenn der Besucher Ihre Seite verlässt (auch Exit Intent Popup genannt). Es taucht dann ein Kasten mit Ihrem kostenlosen Angebot auf. Die Besucher werden sich zwar trotzdem von Ihrer Webseite entfernen, doch haben sie zusätzliche Zeit geopfert, um sich Ihr Geschenk anzuschauen und es womöglich zu gegebener Zeit in Anspruch zu nehmen. Dadurch erhöht sich Ihre Conversion Rate, die Relation zwischen der Besucherzahl Ihrer Internetseite und der ausgeführten Handlungen Ihrer Kunden. Zum letzteren zählen die Registrierung für ein regelmäßiges Informationsblatt sowie die Buchung Ihrer Leistung beziehungsweise Ihres Produktes (und in diesem Fall: dem Hinterlassen der eigenen Kontaktdaten). Ein PopUp steigert die Eintragungsquoten unserer Erfahrung nach um 50%!

Der Effekt des Popups

Es wurden keine negativen Folgen wie ein kürzerer Aufenthalt auf der Website oder eine höhere Absprungrate durch den Einsatz von Popups festgestellt. Das ist das, was viele befürchten, aber nicht eintritt. Denn das Popup erscheint erst dann, wenn der Besucher eh gehen möchte!

mehr Kunden

Die Website von BAUR.de benutzt ebenfalls ein solches Popup schon über einen längeren Zeitraum. Sie besitzen sogar eine komplette Abteilung, die sich ausschließlich um die Nutzererfahrung und die Conversion-Optimierung kümmern. Demnach kann man davon ausgehen, dass die Popups einen positiven Effekt erzeugen.

Unser Tool-Tipp:

Nutzen Sie dieses einfach einzurichtende PopUp, dass Ihre Eintragungsquoten auf der Website verdoppeln wird ohne Ihre Besucher zu nerven: Das kostengünstige und einfach zu bedienende PopUpAlly von Nathalie Lussier >

Der Schlüssel zum langfristigen Kundenerfolg

Nach dem Sie die Kontaktdaten Ihres Webbesuchers haben geht es jetzt um den Vertrauensaufbau.
Besonders wichtig für den Kundenkontakt ist das Mailing. Dadurch können Sie eine gute Vertrauensbasis für Kaufaufträge und kostenlose Angebote aufbauen. Zu den effektivsten Marketingmethoden zählt das Mailing vor sowie nach dem Kauf.

Vergessen Sie nicht, dass Sie Ihren Kunden nicht zum Abschluss drängen, sondern ihnen zeigen, dass Sie aufgrund Ihrer Kompetenz und Ihrer Angebote einen Mehrwert bieten können. Die Interessen, Bedürfnisse und Wünsche der Kunden sollten bei Ihnen im Vordergrund stehen und daran richten sich ja in der Regel auch Ihre Produkte bzw. Dienstleistungen aus.

Locken Sie Ihre Besucher mit den Gratis-Kostproben Ihrer Leistung an. Sie müssen nur auf die hohe Qualität und den klaren Nutzen Ihrer Gratis-Geschenke für die Leser achten. Der Rest ergibt sich von selbst. Wenn Ihre Kunden von Ihren kostenlosen Angeboten begeistert sind, dann werden sie mehr Informationen erhalten wollen und sie sind eher bereit auch für kostenpflichtige Leistungen zu buchen.

Der Erfolg Ihres Unternehmens wird von zwei Faktoren bestimmt: von dem Kunden und von dem Produkt. Wenn Sie sich um den Kunden bemühen, kommt er zurück. Wenn Sie sich um das Produkt kümmern, kommt es nicht zurück. So einfach ist das, und doch so schwer. Richard Whiteley

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.