Onlinemarketing Strategie: In 8 Schritten die eigene Website pushen

Als Dienstleister, egal welcher Art, müssen Sie Ihre Spuren im Internet hinterlassen, damit Sie von Ihren Interessenten auch online gefunden werden. Aber wie geht das?

Vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen fällt das oft schwer, weil sie keine Onlinemarketing Strategie haben.

Immer mehr Menschen nutzen das Internet – es gehört zum Alltäglichen für viele dazu.
Und: die Leute suchen auch hier bei Google und Co. nach Dienstleistern, Rechtsanwälten, Steuerberatern, usw.

Deshalb ist es so wichtig, dass auch Ihr Unternehmen weit vorn in den Trefferlisten der Suchmaschinen auftaucht. Die meisten blättern nämlich nicht erst einige Seiten durch, sondern wollen schnell fündig werden. Deshalb braucht Ihr Unternehmen eine sinnvolle Onlinemarketing Strategie!

Wie sollten Sie bei der Entwicklung einer Onlinemarketing Strategie vorgehen?

Diese Frage möchten wir in diesem Artikel beantworten und Ihnen helfen, gefunden zu werden – mit einer durchdachten Onlinemarketing Strategie!

1. Liste mit Suchbegriffen erstellen

Als erstes sollten Sie sich eine Liste mit Begriffen für Ihre Onlinemarketing Strategie anlegen, die potentielle Kunden bei der Suche nach Ihren Produkten oder Dienstleistungen eingeben könnten.

Notieren Sie sich verschiedene Varianten von Begriffen (auch unterschiedliche Reihenfolgen der Wörter). Ein Beispiel: Für den Begriff „Vertriebstraining“ können Sie auch „Vertriebsseminar“ und „Vertriebsschulung“ sowie „Verkaufsseminar“ in Ihre Liste mit aufnehmen. Mehr Infos zu diesem Thema finden Sie hier…

2.  Analysieren Sie Ihre Suchbegriffe

Um zu überprüfen, wie oft Ihre Begriffe überhaupt von Nutzern gesucht werden, sollten Sie das kostenlose Tool von Google nutzen – das ist ein wichtiges Element bei Ihrer Onlinemarketing Strategie.

Wenn sich User z.B. für eine Weiterbildung zum Coach interessieren, geben sie häufig „Coach Ausbildung“ bei Google ein, obwohl die Ausbildung ja eigentlich eine Weiterbildung ist. Versuchen Sie sich in Ihre Kunden zu versetzen – Tools wie das folgende von Google können Ihnen dabei helfen:

Das alte Google Keyword-Tool wurde ersetzt durch das neue Tool: Der Google KeywordPlaner! Um das Tool nutzen zu können, müssen Sie mit einem kostenlosen Profil bei Google Adwords angemeldet sein.

3. Analysieren Sie auch Ihre Konkurrenz

Geben Sie doch einfach mal selbst Ihre Suchbegriffe bei Google ein. Wie viele Konkurrenten schalten auf den gesuchten Begriff AdWords-Anzeigen? Wer ist auf den ersten beiden Trefferseiten zu finden? Sind hier viele Konzerne, Verbände oder Universitäten, sollten Sie sich überlegen, ob Sie mit Ihren Mitteln da überhaupt eine Chance haben, auch weit vorn zu landen. Nein?

Dann ist es sicher sinnvoller für Ihre Onlinemarketing Strategie, Ihre Webseite nicht auf einzelne Suchbegriffe sondern auf Suchwortkombinationen zu optimieren (z.B. „Coaching Verkäufer“ oder „Personalmanagement Beratung“). Studien zeigen zudem, dass immer mehr Nutzer Kombinationen aus mehreren Begriffen bei ihrer Suche verwenden.

4. Definieren und kategorisieren

Nun treffen Sie die Entscheidung, auf welche Suchbegriffe oder Wortkombinationen Ihre Webseite optimiert wird. Bei welchen Begriffen soll Ihre Webseite realistisch gesehen weit vorne landen? Bei welchen Suchbegriffen können Sie auch mit einem mittleren Erfolg leben? Unterscheiden Sie hier!

Es gibt auch Suchbegriffe, die weniger stark umkämpft sind. Sie können hier auch mit Pressemitteilungen auf kostenlosen PR-Portalen (z.B. bei www.openpr.de) oder mit Fachartikeln auf redaktionellen Online-Portalen aktiv werden. Auch über solche Pressemitteilung und Links zu Ihrer Webseite können Sie Ihre Interessenten auf Ihre Homepage locken.

5.  Webseite-Optimierung

Nun geht es an die Optimierung Ihrer Seite! Das ist das A und O jeder Onlinemarketing Strategie Optimieren Sie den (Quell-)Text Ihrer Webseite auf die ausgewählten Begriffe. Die Begriffe sollten dafür jeweils mehrmals im Text vorkommen und am besten auch in der Überschrift stehen.

Mehr Infos zu diesem Thema finden Sie in unseren 3 Fachartikeln:

6. Linkbuilding (Linkaufbau) aktiv betreiben

Google rankt eine Webseite auch nach externen Links, die auf Ihre Seite verweisen. Sie können s.g. Linkpartnerschaften eingehen – mit Kunden, Kollegen, Lieferanten usw., wo Sie wechselseitig auf Ihre Webseiten verweisen.

Auch mit regelmäßigen Pressemitteilungen über Ihre Leistungen auf entsprechenden PR-Portalen können Sie Linkaufbau betreiben. Mehr Infos zu diesem Thema finden Sie hier…

7. Fachartikel veröffentlichen

Bieten Sie redaktionellen Online-Presseportalen regelmäßig von Ihnen geschriebene Fachartikel (passend zu Ihrem Kernthema) an. Vergessen Sie nicht darunter Ihre Kontaktdaten zu verfassen! Google bewertet solche Veröffentlichungen höher als Mitteilungen auf PR-Portalen, auf denen jeder alles Mögliche veröffentlichen kann. Mehr Infos zu diesem Thema finden Sie hier…

8. Checken Sie Ihre Webpräsenz

Natürlich ist auch Ihre Konkurrenz nicht inaktiv und die Rankings von Webseiten werden bei Google ständig verändert. Deshalb ist es sinnvoll, mit einem Google-Analyse-Programm ein Monitoring zu betreiben. Checken Sie, wie sich Ihre Homepage in Bezug auf die von Ihnen benutzten Suchbegriffe entwickelt hat. So können Sie sehen, wo noch Optimierungsbedarf besteht. Für welche Begriffe sollten Sie unterstützen eine Google-AdWords-Anzeige schalten? Und bei welchen Suchbegriffen ist das nicht nötig, weil Sie bereits weit vorn liegen?

Bei der Analyse und dem Controlling Ihrer Website hilfe Ihnen unter anderem das Google Tool „Google Analytics“.

Fazit:

Das klingt jetzt vielleicht erstmal nach etwas Arbeit und Zeit, die es zu investieren gilt. ABER: Die Mühe wird sich lohnen! Je besser Sie von Interessenten im Internet gefunden werden, desto weniger Geld und Zeit müssen Sie in anderweitige Marketing-Maßnahmen stecken.  Die 8 Schritte sind die wichtigsten Bausteine für Ihre Onlinemarketing Strategie.

Hier können Sie sich den Artikel „Onlinemarketing Strategie: In 8 Schritten die eigene Website pushen“ auch direkt als PDF downloaden.

6 Antworten
  1. R.Rolle
    R.Rolle says:

    Sehr guter Artikel, der den Kernpunkten wirklich Gewicht gibt. Vielleicht sollte man noch hinzufügen, dass es sehr wichtig ist, das Social-Networking sinnvoll in die Website zu implementieren. Es scheint so, dass ohne Social-Networking nichts mehr geht.

    Antworten
    • Elisabeth Penselin
      Elisabeth Penselin says:

      Lieber Herr Schernikau,

      das freut uns sehr! Herzliche Dank für dieses Feedback.

      Viele Gürße aus Dresden,
      Elisabeth Penselin

      Antworten
  2. Bernhard
    Bernhard says:

    Hallo,

    Webseitenoptimierung ist ein stetiges und andauerndes Mittel, um am „Markt“ present zu bleiben. Eine bzw. mehrere Webseiten zu betreiben ist ein hartes Stück Arbeit. Ich bin soeben zufällig auf Ihren Blog gestoßen, da ich Optimierungen für mein Projekt benötige und bin fündig geworden. Die Tipps sind exzellent aber ein langer Weg bleibt es dennoch. Ich kann nur hinzu fügen, drann bleiben und niemals den Weg verlieren. Lg

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.