Google Anzeigen erstellen – erste Schritte

Die Reichweite von Google Anzeigen (im Bild rot markiert) ist enorm groß, denn der Marktanteil von Google-Suchen liegt in Deutschland bei 90 %. Besonders für kleine und mittelständische Unternehmen bieten sich dadurch immense Chancen eine zielgerichtete Werbung zu erstellen, die über eine extrem hohe Reichweite verfügt und so viele potenzielle Kunden erreicht.

Wir zeigen Ihnen die wichtigen ersten Schritte mit vielen wertvollen weiterführenden Tipps zu Ihrer erfolgreichen Google-AdWords-Anzeige.

Google Anzeigen erstellen: Die Vorbereitung

  • Vorab sollten Sie sich die Frage stellen: „Welche Ziele verfolge ich mit meiner Google Anzeige?“ Diese Ziele sollten klar und präzise formuliert werden und im Nachhinein messbar sein. Nur so können Sie Ihren Erfolg wirklich kontrollieren.
  • Legen Sie vorab ein festes Werbe-Budget fest!
  • Richten Sie sich ein Google-Analytics Konto ein. Mit diesem Tool können Sie genau verfolgen, wie viele Besucher auf Ihre Website bzw. Landingpage kommen und woher. Es ist also sehr wichtig, um den Erfolg der Anzeige zu kontrollieren. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.
  • Geeignete Keywords (Suchbegriffe) finden. Wonach suchen Ihre potenziellen Kunden bei Google? Um erfolgreiche Google Anzeigen zu erstellen, sollten Sie genau das herausfinden! Am einfachsten geht die Keyword-Suche mit dem Google Keyword Planner. Hier können Sie Ihre Suchbegriffe eingeben und bekommen die monatliche Nachfrage der Google-User ausgegeben. Zudem erhalten Sie weitere ähnliche Vorschläge angezeigt.
  • Verwenden Sie die Keyword-Optionen um besser zu steuern durch welche Keywords Ihre Anzeige ausgelöst wird. Weitere Tipps dazu können Sie hier nachlesen.
  • Negative Keywords ausschließen und Geld sparen! Schalten Sie Ihre Anzeige für Nutzer, die mit hoher Wahrscheinlichkeit auch klicken, steigern Sie Ihren ROI und senken Ihre Kosten, durch den Ausschluss von Keywords, die Ihnen keinen Umsatz bringen.

Google Anzeigen erstellen: Account einrichten und Kampagne erstellen

  • Richten Sie sich hier Ihr Google AdWords Konto ein.
  • Nach der Anmeldung können Sie eine Kampagne erstellen. Hier finden Sie ein tolles Hinweisblatt mit allen wichtigen Informationen für Ihre erste Kampagne.
  • Sie können auch eine Anzeigengruppe erstellen. Eine Anzeigengruppe kann eine oder mehrere Anzeigen umfassen und enthält die geeigneten Suchbegriffe.
  • Anzeigengruppe oder Kampagne? Was ist für Ihre Kampagne besser geeignet? Es geht dabei vor allem um die Frage, ob das Budget von vorn herein begrenzt werden soll und ob es spezifische Start- und Enddaten für Ihre Anzeige geben soll.
  • Jetzt geht es daran, einen sinnvollen und vor allem ansprechenden Text für Ihre Google Anzeigen zu kreieren, der die User dazu animiert genau jetzt auf Ihre Anzeige zu klicken.
  • Vergessen Sie außerdem nicht eine Landingpage einzurichten!

Wir wünschen viel Spaß und Erfolg beim werben mit Ihren Google Anzeigen!

Hier können Sie sich den Artikel “Google Anzeigen erstellen – erste Schritte” auch direkt als PDF downloaden.

2 Antworten
  1. Daniel Dirks (Neukundengewinnung)
    Daniel Dirks (Neukundengewinnung) says:

    Ein wirklich toller Artikel!!!!

    Ich würde noch folgende Punkte hinzufügen, damit die Erfolgsaussicht weiter ansteigt:

    – Keyword-Relevanz zur Zielseite herstellen (ähnlich wie SEO)
    Bietet man auf Keywords die nicht auf der Webseite vorkommen, dann bekommt man mit einer hohen Wahrscheinlichkeit einen schlechten „Qualitätsfaktor“ und zahlt oftmals mehr pro Klick als notwendig.

    – Zum Start mit einem hohen Gebot rangehen
    Entscheidend für den Klickpreis ist die „CTR“ (Durchklickrate), also das Verhältnis von Klicks zu Einblendungen. Geht man gleich zum Start hoch ran und sichert sich pauschal den ersten Platz, so erntet man eine klasse CTR. Nach ein paar Tagen kann man dann das Gebot sukzessive senken.

    – Immer gleich mind. 3 Anzeigen pro Anzeigengruppe erstellen
    Fortwährende Optimierung ist meiner Erfahrung nach in den meisten Nischen unabdingbar. Deswegen startet man die Kampagne am besten gleich mit mehreren Anzeigen und schaut, welche davon am besten läuft in Bezug auf Klicks, CTR und Conversions.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.