Bei Google oben stehen: Was der "Pinguin" von 2012 für Ihre Webseitenoptimierung bedeutet

Der Pinguin ist bei Google eingezogen! Er hat großen Einfluss auf Ihren Wunsch, mit Ihrer Internetseite in den Suchergebnissen bei Google oben stehen zu können.

Was das im Jahr 2012 für alle Unternehmenswebseiten verändert hat?

Der 24. April 2012 ist nicht nur für alle, die sich dem Thema Google-Suchmaschinenoptimierung (SEO) widmen, das wichtigste Datum aus 2012.
Der 24. April 2012 ist auch für die vielen Webseitenbesitzer und damit für die Unternehmer, die bei Google oben stehen wollen, ein wichtiges Datum in 2012 gewesen.

Was genau ist geschehen?

Wenn es um neue Updates und somit Aktualisierungen des Suchmaschinen-Algorithmus geht, dann bedient sich Google ja bekanntlich gern in der Tierwelt. So wie der vorletzte Google-Algorithmus im Februar 2011 „Panda“ hieß, so hieß er nun im April „Pinguin“. Der hat großen Einfluss darauf, wer bei Google oben stehen darf und wer nicht oder nicht mehr.

Mit Suchalgorithmus ist gemeint, dass Google über komplexe Regeln verfügt. Diese Regeln sagen der Suchmaschine automatisch, welche Seiten an welcher Stelle in den Suchergebnissen bei einem bestimmten Suchbegriff bei Google oben stehen sollen.

Und genau dieser „Google Pinguin“ (auch Pinguin-Update genannt) ist das von Google am 24. April 2012 neu veröffentlichte Update seines Suchmaschinen-Algorithmus.

Bei Google oben stehen – Warum hat Google jetzt reagiert?

Google ist als Suchmaschine immer daran interessiert, dass die Suchergebnisse für die Nutzer wirklich wertvolle Informationen liefern und nicht durch manipulierte Rankingergebnisse weit vorn erscheinen. Genau das ist auch der Grund, warum die genauen Such-Variablen niemanden wirklich im Detail bekannt sind. Damit sich noch mehr als bisher die Qualität und nicht die künstliche Optimierung auf den ersten Seiten des Googlerankings widerspiegelt, wurde der „Pinguin geboren“.

Die Herausforderung für Google ist und bleibt: „Wenn Menschen mit Schlüsselbegriffen eine Maschine, wie Google es ist, befragen…“. Wenn nun der Nutzer zunehmend schlechte, aber super optimierte Inhalte angezeigt bekommt in den Suchergebnissen, sucht er sich schnell eine neue Suchmaschine. Was sagen wir dann anstelle, „das muss ich erst einmal googeln“…? 🙂

Welche Botschaften hat nun der Pinguin für unsere Webseiten mitgebracht?

1. SEO-überoptimierte Webseiten werden nicht mehr so gut in den Google Suchergebnissen angezeigt wie bisher und werden somit noch eher als „Spam“ eingestuft.

Es heißt sogar, sie würden abgestraft werden durch schlechtere Suchergebnispositionen oder gar durch eine komplette Sperrung. Überoptimiert ist zum Beispiel die Strategie mancher Webseiten, die als „Keyword-Stuffing“ bezeichnet wirf. Also das Überfrachten der Seite mit einem bestimmten Schlüsselbegriff.

2. Die Inhalte einer Website (auch „Content“ genannt“) werden immer wichtiger.

In Zukunft sollen Seiten mit guten, nützlichen und originalen (nicht kopierten) Inhalten und tollen Informationsgehalt besser nach vorn gepusht werden durch die Maschine Google und ihren Suchprozess. Ein Gradmesser für guten Content auf der Seite ist beispielsweise die Aufenthaltsdauer Ihrer Webseitenbesucher. Ist diese gering (zum Beispiel im Durchschnitt nur 30sec lang), dann ist das ein mögliches Warnsignal für Google. Denn: Guter Inhalt bedeutet in der Regel auch längere Aufenthaltsdauer auf der Seite. Unser Tipp: Optimale durchschnittliche Besuchslängen sollten bei über 3 min liegen und können durch guten Content und interessante Videos erreicht werden.

3. Es bleibt aber, dass diese Inhalte weiterhin für die Suchmaschine optimiert werden können auf der Internetseite (auch „On-Page-Optimierung“) genannt.

Diese Optimierung bleibt weiterhin wichtig, um bei Google im organischen Teil gefunden zu werden. Das ist wichtig, denn sollten Sie auf Ihrer Seite fast keinen organischen Traffic (also unbezahlte Besucher durch die normale Googlesuche) erhalten, dann besteht Handlungsbedarf. Wichtig für die Optimierung sind immer thematisch passende und unterschiedliche Keywords! Nutzen Sie nicht mehrfach dasselbe Keyword. Das wirkt schnell überoptimiert. Konkrete Tipps, wie Sie Ihre Seite für Google optimieren können, finden Sie hier: www.kundengewinnung-im-internet.com/homepage-optimieren-fuer-google/

4. Backlinks, die bisher immer stark gesammelt werden sollten, um die Website bei Google nach vorn zu bringen, wurden unwichtiger, wenn auch nicht komplett unwichtig.

Dies nennt man in der Fachsprache „Off-Page-Optimierung“, weil Links von anderen Seiten zu der eigenen Seite geführt werden und nicht direkt auf der eigenen Seite optimiert wird. Vor allem der Trend zum Massenankauf von unnatürlichen Links, um seine eigene Seite zu puschen, soll nun dadurch unterbunden werden. Das heißt nicht, dass man nun ganz auf externe Links verzichten sollte. Ganz im Gegenteil. Doch sollte man dies deutlich sensibler und natürlicher und vor allem in einem realistischen Zeitraum (und nicht 100 gekaufte Links an einem Tag) aufbauen als bisher.

5. Die soziale Komponente wird jetzt für Google immer wichtiger.

Nicht nur gute Inhalte für die Kunden sind nun entscheidend, sondern auch das Engagement in den Sozialen Plattformen hat einen Einfluss auf den eigenen Rankingerfolg. Auch hier entstehen Links – doch sind diese oft sogar freiwillig, werden von anderen verbreitet oder diskutiert und sind damit hochwertig! Die Könige der Sozialen Plattformen für die Suchmaschine und das eigene Suchmaschinenmarketing sind und bleiben: Twitter, Facebook und Google+. Die Anzahl der Sozialen Reaktionen auf Ihre Inhalte (wie Kommentare, Likes, Weiterteilen, Tweets, 1+ etc.) werden immer wichtiger für das Suchmaschinenranking.

Sie haben eine Website, aber zu wenig Besucher? Sie möchten das Google-Ranking Ihrer Seite steigern? Sie wollen somit für Ihre Zielgruppe im Internet noch bekannter werden? Die Basis dafür ist eine suchmaschinenoptimierte Internetseite. Informieren Sie sich jetzt hier über unser SEO-Paket „Mit einer optimierten Website besser gefunden werden”!

2 Antworten
  1. Paul Czickus
    Paul Czickus says:

    Vielen Dank für die nützlichen Infos zur Suchmaschinenoptimierung. Das mit dem guten Content kann ich nur bestätigen im Jahr 2013. Wer keinen guten Inhalt hat, wird wohl im Jahr 2013 im Google Ranking keine grossen Sprünge nach vorne machen können.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.