Aufbau eines Newsletters: Leserfreundlichkeit, Aufbau, Beispiele

Für erfolgreiches Online-Marketing werden häufig Newsletter eingesetzt. Newsletter haben den Vorteil, dass man viele Interessenten gleichzeitig erreichen und relevante Informationen weitergeben kann. Dadurch wird auf Dauer die Kundenbindung erhöht. Außerdem sind Newsletter als Werbemittel relativ kostengünstig.

Um die Vorteile der Newsletter auch umfänglich nutzen zu können, sollte man sich zunächst die Konzeption und den Aufbau eines Newsletters gut überlegen. Dann kann man Newsletter als optimales Marketing-Instrument einsetzen. In diesem Artikel beleuchten wir daher etwas genauer, wie man einen Newsletter sinnvoll aufbauen kann.

Aufbau eines Newsletters

Aufmerksamkeit und Lesefreundlichkeit erhöhen

Mit einem guten Design Ihres Newsletter können Sie die Aufmerksamkeit des Kunden wecken und durch ein gutes Layout die Lesefreundlichkeit erhöhen. Deswegen werden im Folgenden die wichtigsten Kriterien genannt, um diese beiden Ziele umzusetzen.

Aufmerksamkeit und Wiedererkennungswert – der erste Eindruck

  • Als erstes fallen dem Empfänger des Newsletters der Betreff und der Name des Absenders auf, wenn er den Newsletter erhält. Deswegen sollte der Name des Absenders der Firmenname oder der eigene Name sein und die Mail-Adresse selbst sollte dementsprechend ebenfalls seriös sein. Außerdem sollte der Leser die Möglichkeit haben, über diese Adresse mit dem Absender in Kontakt zu treten, wenn er möchte.
  • Die Betreffzeile sollte außerdem interessant gestaltet sein, damit die Leser zum Öffnen des Newsletters angeregt werden (hier erfahren Sie, was gute Öffnungsraten in konkreten Zahlen bedeuten…). Außerdem kann die E-Mail als Spam gefiltert werden, wenn der Betreff zu werbe-aggressiv formuliert ist. Hier finden Sie 10 konkrete Tipps für erfolgreiche Betreffzeilen…
  • Die erste Zeile des Newsletters wird häufig in der E-Mail-Vorschau angezeigt und sollte deswegen ebenfalls ansprechend gestaltet sein, um die Öffnungsrate zu steigern.
  • Wenn der Leser den Newsletter öffnet, sollte direkt eine ansprechende Grafik oder das Firmenlogo präsentiert werden, um die Aufmerksamkeit auf den Newsletter zu ziehen und den Wiedererkennungswert zu steigern.
  • Außerdem sollten die Farben des Newsletters gezielt ausgewählt werden. Wenn Sie die Farben des Newsletters mit den Farben des Unternehmenslogos bzw. denen auf der Website übereinstimmen, erhöht dies ebenfalls den Wiedererkennungswert für den Leser. Hier ein paar Farbtipps für Ihr Onlinemarketing…

Lesefreundlichkeit

  • Um die Lesefreundlichkeit zu erhöhen, sollte die Breite des Newsletters 600 Pixel Bei dieser Breite wird der Newsletter in der Web-Browser-Ansicht in fast allen Postfächern komplett angezeigt, ohne das Scrollen notwendig ist. Dadurch wird die Benutzung erleichtert.
  • In den Newsletter sollte außerdem ein Link zur Browser-Ansicht integriert werden. Falls der Leser Darstellungsprobleme im E-Mail-Programm hat, kann er sich dadurch den Newsletter in besserer Qualität ansehen.
  • Ein weiterer Faktor, der die Lesefreundlichkeit erhöht, ist ein strukturiertes Layout. Wenn der Newsletter in 1-5 Spalten bzw. Abschnitten aufgebaut ist, wird die Übersichtlichkeit gefördert. Dadurch kann der Leser die Inhalte besser erfassen.
  • Außerdem bietet es sich bei längeren Newslettern an, ein Inhaltsverzeichnis am Anfang zu verwenden, damit der Leser leichter gezielt das lesen kann, was für ihn relevant ist.

Inhaltlicher Aufbau eines Newsletters

Neben dem Design ist auch der konkrete Aufbau eines Newsletters wichtig, um dauerhaft Leser zu überzeugen. Deswegen wird im nächsten Abschnitt der Aufbau genauer erläutert.

Begrüßung

Der Newsletter sollte mit einer Begrüßung des Lesers beginnen. Diese Begrüßung sollte – wenn möglich – personalisiert sein. Außerdem sollte die Begrüßung zum Weiterlesen anregen, indem der Leser erfährt, warum es für ihn sinnvoll ist, den Newsletter zu lesen und was der Mehrwert für ihn ist.

Hauptteil

  • Der Hauptteil des Newsletters besteht aus Texten und dazu passenden Bildern. Text und Bilder sollten gut aufeinander abgestimmt sein und sich ergänzen.
  • An den Anfang sollten die interessantesten und relevantesten Texte platziert werden.
  • Unter dem Text, im Text oder in Kombination mit den Bildern können Links und Buttons genutzt werden. Auf diese kann der Leser klicken, um beispielsweise auf die Website weitergeleitet zu werden.
  • Es sollten klare Überschriften eingefügt werden, damit der Leser einen guten Überblick über die Inhalte erhalten kann und gezielt auswählen kann, was er lesen möchte.

Die Texte können informative Artikel oder aber auch Produktvorstellungen sein. Wichtig ist, dass der Leser einen Mehrwert hat und nicht nur bzw. zu offensichtlich Werbung gemacht wird. Dadurch wird die Kundenbindung des Lesers gesteigert.

Am Ende dieses Beitrages finden Sie für den Hauptteil und den Aufbau eines Newsletters noch ein paar praktische Ideen…

Ende des Newsletters

Am Ende des Newsletters müssen Sie ein Impressum setzen und die Möglichkeit zur Abmeldung vom Newsletter, da dies gesetzlich festgelegt ist. Das Abmelden vom Newsletter wird meistens über einen Abbestell-Link realisiert.

Solche Dinge regeln professionelle E-Mail-Marketing-Programme in der Regel voll automatisch. Hier eine Newslettersoftware-Empfehlung, mit der wir seit Jahren sehr zufrieden arbeiten…

Strategien für den Aufbau eines Newsletters und Praxisbeispiele

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die oben genannten Tipps bzw. eine Auswahl davon für den Aufbau eines Newsletters einzusetzen. Deswegen finden Sie im Folgenden konkrete Beispiele für Newsletter…

Aufbau eines Newsletters

Aufbau eines Newsletters

Der Newsletter von Comdirect beginnt mit einem auffälligen Titelbild. Im oberen Bereich wird u.a. die Logo-Farbe Gelb mit verwendet. Im Hauptteil wird dann – ohne Einleitung – direkt ein breites Spektrum an Artikeln und Informationen kurz und übersichtlich angeteasert, so dass der Leser dort auf „Weiterlesen“ klicken kann, was ihn interessiert. Die verschiedenen gebotenen Themen gewährleisten, dass möglichst viele Leser einen Mehrwert haben.

Zum Newsletter: https://b2b.comdirect.de/cms/finanzwissen-compass-newsletter.html

Aufbau eines Newsletters

Bei Zalando wird eine andere Strategie beim Aufbau eines Newsletters verwendet – statt Themenbreite eher Fokus auf ein Modethema – meist saisonaler Kleidungsfokus, Fokus auf eine Farbe o.ä. Im oberen Bereich des Newsletters befindet sich das Logo. Darunter sind wirkungsvolle, thematisch passende Fotos – meist mit Models. In der Mitte des Newsletters ist ein Text mit großer Überschrift positioniert, der das Thema dieses Newsletters (z.B. Sommermode oder wie im obigen Beispiel Okotberfest-Zeit) verdeutlicht. Im unteren Bereich werden konkrete Produkte passend zum Thema präsentiert. Anders als bei Comdirect will der Newsletter von Zalando nicht im ersten Schritt informieren (gemäß klassischem Content Marketing), sondern direkt Produkte verkaufen.

Zum Newsletter: https://www.zalando.de/zalando-newsletter/

Aufbau eines Newsletters

Aufbau eines Newsletters

Aufbau eines Newsletters

Aufbau eines Newsletters

Einen optisch und inhaltlich ansprechenden Newsletter versendet regelmäßig Veit Lindau. Dieser hat im Kern denselben Grundaufbau, dennoch erwartet den Leser beispielsweise jedes Mal ein neues, großes, ansprechendes Titelbild, was Lust auf mehr macht und Abwechslung bringt. Der Newsletter spricht den Leser persönlich mit dem Vornamen an und startet mit einem persönlichen Begrüßungstext des Autors. Im Anschluss findet sich meist eine gute Mischung aus kostenfreiem Mehrwert (wie in diesem Bildbeispiel zu finden unter „Goodies“) und kostenpflichtigen Angeboten.

Zum Newsletter: https://veitlindau.com/

2 Antworten
  1. Findus
    Findus says:

    Klasse Beitrag. Ich finde Newsletter eine durchaus gute Chance. Die Kosten sind gering und der Empfänger erhält regelmässig wie kleine digitale Werbefahnen im Postfach. Mit der Zeit kommt so sicherlich der eine oder andere zufallskauf zustande.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.