Farbpsychologie: Farben im Online Marketing

Farben haben schon immer eine unterbewusste Wirkung auf den Menschen. Giftige Tiere sind auffällig gefärbt, um Beutefänger zu warnen. Früchte zeigen anhand ihrer Verfärbung häufig, ob sie genießbar sind. Auch wenn man eine Website besucht oder ein Produkt betrachtet, nimmt man als erstes unbewusst die Farbe wahr.

Deswegen kann man sich die Wirkung der Farben im Online Marketing zunutze machen. In diesem Blogeintrag erfahren Sie, welche Wirkungen verschiedene Farben haben. Das kann Ihnen vielleicht helfen, Ihr Logo oder Ihre Website farblich zu optimieren.

Warum ist die Farbwahl bei einem Logo/ einer Website wichtig?

  1. Farbe kann die Wiedererkennung einer Marke oder eines Logos um 80% steigern.
  2. Mit Farben werden Emotionen verbunden und diese werden auf das Logo bzw. die Marke projiziert.
  3. Die Lesebereitschaft auf einer Website wird durch Farbe um 40% erhöht.
  4. Um 73% steigern Farben das Verständnis für das Gelesene.

Quelle: www.unternehmer.de/marketing-vertrieb/155597-marketing-und-design-bedeutung-der-farben

Was sollte bei der Farbwahl beachtet werden?

Neben einer Hauptfarbe ist es gut, wenn für die Website noch eine weitere passende Nebenfarbe ausgewählt wird. Damit können bestimmte Stellen, wie beispielsweise Buttons, hervorgehoben werden.

 

Quelle: www.sem-deutschland.de/inbound-marketing-agentur/online-marketing-glossar/online-marketing/

Auf dieser Website ist Blau die Hauptfarbe. Grün wird aber ebenfalls genutzt, um wichtige Dinge hervorzuheben.

Die zweite Farbe kann aber auch stärker eingesetzt werden und die Hauptfarbe unterstützen.

 

Quellee: www.marketinginstitut.biz/blog/was-ist-online-marketing-definition/

In diesem Beispiel wird Dunkelgrün am intensivsten verwendet. Hellgrün wird ebenfalls zur Gestaltung der Website genutzt, allerdings nicht um Akzente zu setzen, sondern auch direkt im Hauptbild der Website.

Von den  weltweiten Top-Marken nutzen 33% blau in ihrem Logo, 29% rot, 28% schwarz und 13% gelb. 95% nutzen 1 oder 2 Farben in ihren Logos (Quelle: bjoerntantau.com/wie-man-die-macht-der-farben-im-online-marketing-ausnutzt-30062014.html).

Was bedeuten die Farben?

Um die richtigen Emotionen hervorzurufen, ist es wichtig, dass man seine Zielgruppe kennt und die Farbwahl darauf abstimmt. Man sollte sich bewusst machen, welche Emotionen und Wirkungen man bei dem Betrachter hervorrufen möchte.

Im Folgenden werden die am häufigsten verwendeten Farben kurz vorgestellt, Ihre Wirkung erklärt und Beispiele für die Nutzung dieser Farbe genannt.

Rot

Rot ist die Farbe der Leidenschaft. Sie ist eine Signalfarbe, die den Puls erhöht und dadurch Energie, aber auch Gefahr ausdrückt. Rot erregt Aufmerksamkeit und kann zu Impulskäufen führen. Insbesondere im Zusammenhang mit der Vermarktung von Lebensmitteln wird häufig Rot verwendet, um Appetit anzuregen (z.B. McDonalds oder Coca-Cola).

Quelle: www.konversionskraft.de

Quelle: t3n.de

Bei diesen Logos wird die Signalwirkung deutlich. Wenn Sie Aufmerksamkeit erregen möchten, ist Rot die richtige Wahl. Außerdem eignet sich Rot ebenfalls gut, um Akzente im Newsletter und der Website zu setzen.

Quelle: www.marketing-studieren.de/infos/was-ist-marketing

In diesem Beispiel wird viel Violett auf der Website verwendet. Mittels einem rotem Werbe-Banner wird Aufmerksamkeit auf eine für den Leser potentiell interessante Dienstleistung gelenkt.

Gelb

Die Sonne ist gelb, deswegen haben wir mit Gelb häufig positive Assoziationen, wie Optimismus, Lebensfreude und Kommunikation. Ähnlich wie Rot kann Gelb als Signalfarbe verwendet werden. Die Wirkung von Gelb hängt aber von der Farbnuance ab. Manche gelben Nuancen rufen eher negative Assoziationen hervor, beispielsweise die gelbe Karte beim Fußball. Zu viel Gelb verströmt Unruhe. Deswegen sollte man Gelb mit Bedacht wählen.

Quelle: www.gelbeseiten.de

Quelle: www.centbee.com

Orange

Orange wird mit Aufregung, Jugend und Enthusiasmus assoziiert. Die Farbe verführt zum Kaufen, Verkaufen und Anmelden, da sie auffällig ist. Orange wird häufig für eine junge und kreative Zielgruppe genutzt (z.B. Zalando). Orange kann aber aufdringlich wirken und sollte deswegen ebenfalls mit Bedacht verwendet werden.

Quelle: www.newsletter2go.de

Quelle: www.cleverreach.com

Im ersten Beispiel ist ein Button dargestellt, der durch die orangene Farbe besonders auffällt und dadurch nicht übersehen werden kann. Im zweiten Beispiel wird eine kreative Zielgruppe angesprochen, deswegen ist Orange eine gute Wahl. Abgerundet wird das Logo durch Grau, um Seriosität und Professionalität darzustellen.

Wenn Sie eine ebenfalls eine kreative und eher junge Zielgruppe ansprechen möchten, könnte Orange die richtige Wahl für Ihr Logo sein.

Grün

Grün steht für die Natur, Gesundheit und Nachhaltigkeit. Geld wird auch mit Grün in Verbindung gebracht, beispielsweise durch die Farbe der Dollar-Scheine. Insbesondere, wenn Sie Gesundheitsthemen kommunizieren möchten, ist Grün die richtige Wahl.

Quelle: www.gesundheit-blog.at

Quelle: www.careelite.de/blog/gesundheit

Blau

Blau wird mit Ruhe, Intelligenz und Kompetenz in Verbindung gebracht. Dadurch wird den Kunden Sicherheit und Vertrauen vermittelt. Im Bereich des Marketings und der PR wird deswegen häufig Blau eingesetzt. PayPal und Facebook nutzen die Farbe Blau. Wenn es Ihnen wichtig ist, kompetent und seriös zu wirken, ist Blau eine gute Wahl.

Quelle: www.onlinemarketing-praxis.de

Quelle: onlinemarketing.de

In diesen Beispielen sind die Primärfarben Blau. Im oberen Logo wird außerdem die Farbe im Foto wieder aufgegriffen, um den Effekt zu verstärken. Blau wird sehr häufig, wie auch in diesen Beispielen, mit Schwarz und Weiß kombiniert.

Violett

Violett wird mit Spiritualität und Luxus, aber auch Kreativität assoziiert. Deswegen wird Violett häufig für Beauty- und Wellness-Produkte verwendet. Milka ist ein Beispiel für eine Marke mit der Primärfarbe Violett. Wenn Ihre Website Kreativität und Einzigartigkeit ausdrücken soll, dann ist es sinnvoll, violett als Primärfarbe zu nutzen.

Quelle: www.bbbs.org/give

Schwarz, Weiß und Grau

Schwarz, Weiß und Grau sind keine Farben. In Logos werden sie meistens nicht als Primärfarben, aber dafür sehr oft als Sekundärfarben verwendet.

Mit Schwarz wird Eleganz und Perfektion in Verbindung gebracht. Während im alltäglichen Kontext Schwarz mit Trauer assoziiert wird, ist dies im Marketing meist nicht der Fall. Chanel und Dior nutzen Schwarz. Kombinationen mit Schwarz wirken oft edel.

Weiß steht für Unschuld und Reinheit. Gerne wird es bei Waschmitteln und Milchprodukten verwendet, um Frische auszudrücken. Apple nutzt Weiß ebenfalls im Logo. Der Vorteil an Weiß ist, dass man es mit jeder Farbe gut kombinieren kann.

Grau ist mit Verantwortung, Professionalität und Sachlichkeit assoziiert. Es wird insbesondere bei technischen Unternehmen verwendet oder als Schriftfarbe auf Webseiten.

In allen oben gezeigten Beispielen werden neben den Primärfarben Schwarz, Grau und Weiß genutzt. Letztendlich sollten in Logos und auf Internetseiten nicht zu viele Farben genutzt werden, da dies sonst unruhig wirken kann.

Zusammengefasst:

Zunächst sollten Sie Ihre Zielgruppe definieren und sich bewusst machen, welche Emotionen Sie bei Ihren Kunden hervorrufen möchten. Anhand dessen können Sie die ideale Primärfarbe für Ihr Logo finden. Mit einer passenden Sekundärfarbe und Akzenten können Sie außerdem die Aufmerksamkeit auf bestimmte Aspekte Ihrer Homepage bzw. Ihres Newsletters lenken, beispielsweise auf Buttons.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.