Was ist eine Landing Page? Ein Werbetreffer für mehr Umsatz!

Was ist eine Landing Page?

Für uns ist sie heute das A und O erfolgreichen Internetmarketings.

Denn: Eine Landing Page ist praktisch der rote Vorhang, der verheißungsvoll auf mehr hoffen lässt. Im wahrsten Sinne hat sie auch die Aufgabe ein bestimmtes Angebot (ohne Ablenkung durch weitere Angebote oder zu viele Nebeninformationen) auf einer entsprechenden Bühne möglichst optimiert zu präsentieren. Das heißt, dass wirklich nur eine bestimmte Offerierung in Szene gesetzt wird, sei es als saisonales Angebot oder um innerhalb des Sortiments eine Neuheit werbewirksam hervorzuheben.

Was ist eine Landing Page 1
Vielleicht fragen Sie sich gerade, warum so was denn nötig ist, wenn man das neue Angebot (egal ob Produkt oder Dienstleistung) doch nur ganz einfach auf der eigenen Web-Seite  bewerben muss. Das hat natürlich mehrere Gründe: Zum einen werden Sie natürlich versuchen all Ihre Angebote vorteilhaft darzustellen. Das ist auch gut und richtig, kann aber den Nachteil haben, dass Ihre potentiellen Kunden dann den Wald vor lauter großartiger Bäume nicht sehen, was nicht besonders hilfreich wäre. Daher ist ein genauer Blick auf dieses wunderbare Marketing-Instrument praktisch unumgänglich.

Die Landeseite (englisch: Landing Page) hat viele wichtige Schlüsselfunktionen und deren wichtigste sind:

  • dem Interessenten ein bestimmtes Angebot INNERHALB der eigenen Internet-Präsenz gesondert darbieten und bewerben zu können.
  • Landing Pages können auch für Social-Media-Kanäle via Facebook (z.B. für spezifische Facebook Werbeanzeigen) oder
  • für Google-Anzeigen verwendet werden.
  • Auch für Anzeigen in anderen Newslettern oder andere Werbeaktionen bietet es sich an, spezifische Landing Pages (genau ausgerichtet auf die Anzeigen) anzulegen und zu bewerben.

Drei Landing Page Beispiele aus unserer Praxis:

Eine Landingpage mit dem Ziel der Leadgenerierung (also Interessenten-Kontakt-Generierung):

Was ist eine Landing Page 2
Diese Landingpage bewirbt ein kostenfreies Webseminar als Informationsveranstaltung für Interessenten:

Was ist eine Landing Page 3
Diese dritte Landingpage bewirbt ein digitales Informationsprodukt inkl. Kaufbutton:

Was ist eine Landing Page 4

Teil 2 dieser Landingpage:

Was ist eine Landing Page 5

In aller Kürze ein paar grundlegende Tipps zur Landing Page:

  • Eine Landing Page ist ein Spiegel der Erwartungen des Interessenten an ein bestimmtes Angebot. Folglich sollten die Suchinformationen Ihres potenziellen Kunden auch unübersehbar auf dieser Seite zu finden sein (sprich: alles was er als Info zu diesem Produkt / zu dieser Dienstleistung braucht sollte auf Ihrer Landing Page zu finden sein – ohne weitere Klicks).
  • Die Landing Page muss es schaffen Vertrauen beim Interessenten zu generieren und ihn über sogenannte Call-to-Action-Button (englisch für: Aufruf zum Handeln) zur aktiven Kommunikation mit Ihrem Unternehmen zu führen (z.B. mit einer Newsletter-Anmeldung oder einer Produktbuchung – Ihre Landing Page sollte letztlich hier NUR 1 Ziel verfolgen und nicht: buchen Sie hier, klicken Sie hier zum Newsletter und kommen Sie hier zum Blog – das verwirrt an dieser Stelle nur und lenkt vom Hauptziel ab!)
  • Weniger ist mehr. Tatsächlich sollte Ihre Landing Page zwar informativ sein, aber nicht zu viele Informationen, und erst recht keine unnötigen, offenbaren. Genau genommen sind die Informationen auf der Landing Page die, die neugierig machen sollen oder rechtlich notwendig sind.
  • Damit Sie auf der sicheren Seite stehen: Es ist von großem Vorteil, wenn die Geschäftsbedingungen und die Urheberrechte ebenfalls über eine Verlinkung auf der Landeseite eingesehen werden können. So kann der Interessent sich sofort über Ihre Police und der Gültigkeit für dieses Angebot informieren, ohne diese erst auf der Hauptseite suchen zu müssen. Dies ist umso wichtiger, wenn Ihr Angebot zeitlich begrenzt und an gesonderte Zahlungs-, oder Lieferbedingungen gebunden ist. Die Einbettung der Geschäfts- und Angebotsbedingungen macht Ihre Seite nicht nur kompetenter – sie erspart Ihnen auch zeitraubende Anfragen zu etwaigen Konditionen, die Sie spätestens auf der Hauptseite finden sollten.
  • Wie oben bereits erwähnt ist es wichtig, dass der Interessent bereits auf der Landeseite die Möglichkeit haben sollte mit Ihnen zu kommunizieren. Über ein möglichst unkompliziertes Anmeldeformular oder der Registrierung via E-Mail-Adresse oder einem Verbindungs- Link (etwa: “Erfahren Sie hier mehr.“; „Sichern Sie sich dieses Angebot hier.“). Ein Beispiel hierfür wäre die Landing Page von Parship:

Was ist eine Landing Page 6

Eine Landing Page erstellen

Mittlerweile ist es ziemlich einfach eine Landing Page zu erstellen. Verschiedene Optionen gibt es dafür:

  1. Sie besitzen eine Website mit einem Content Management System (idealerweise WordPress), dass es Ihnen ermöglicht, aus jeder Unterseite mit wenig Klicks eine bereinigte Landing Page zu machen (viele, moderne WordPress Themes bietet diese Funktion). Unser Tipp: Lassen Sie sich von Ihrem Webgrafiker dafür eine Landingpage Vorlage erstellen, die Sie dann als Grundlage nutzen können.
  2. Sie besitzen eine WordPress-basierte Internetseite und nutzen Spezial-Plugins (kleine Zusatzmodule), um aus einer Unterseite eine spezifische Landing Page zu gestalten. Diese Plugins bereinigen Ihre Seite von unnötigen Ablenkungen und bieten meist noch ein paar tolle optische Zusatztools, um attraktive Ladingpages zu gestalten (z.B. Button-Funktionen und vieles mehr). Auch hier unser absoluter Zeitspar-Tipp: Geben Sie Ihrem Webtechniker das Tool, er soll es installieren und eine Demoseite damit für Sie basteln, das spart Zeit! Folgendes Plugin bietet sich dafür an: Instabuilder für WordPress. (An dieser Stelle sei bemerkt, dass es durchaus von Vorteil ist, wenn Sie WordPress bereits als Programm für einen Blog und Ihre Website im Internet nutzen. Sollte dies so sein, benötigen Sie eigentlich nur noch ein Plugin, das Sie für Ihr vorhandenes WordPress-Konto einfach ergänzend herunterladen.)
  3. Auch externe Landing Page Tools sind eine schnelle, optisch ansprechende Option – so zum Beispiel Leadpages.net. Der Nachteil: mit monatlichen Kosten sind Sie an das Tool gebunden, denn die Landing Page läuft auch mit der URL über dieses Tool und ist somit nicht Teil Ihrer Website.

Mehr Tipps…

…für Ihre Landing Page finden Sie hier in unserem Blog

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.