Kunden finden mit begehrlich-visuellen Inhalten im Netz

Fragen Sie sich einmal selbst: Warum genau haben Sie sich die letzte DVD oder die kürzlich erworbenen Konzerttickets gekauft oder diese spezielle Weiterbildung? Warum bei dem und dem Anbieter? Wenn Sie wissen wollen, wie Sie Ihre Kunden finden und halten, betrachten Sie zunächst einmal Ihr Agieren als Kunde.

Wissen Sie immer, ohne Einfluss von außen, was Sie ganz genau wollen? Oder möchten Sie öfter bestimmte Dinge, die Sie zuvor irgendwo gesehen haben? Der letzte Werbe-Clip im TV, der Banner auf einem Musikkanal oder die Werbeleiste in Ihrem E-Mail-Account? Es ist kein Zufall, dass Sie bestimmte Dinge wollen, und andere nicht. Es wäre wohl ein bisschen plump hier das Sprichwort zu zitieren: Aus dem Auge, aus dem Sinn. Und trotzdem hat auch, neben der eigentlichen Verkaufswerbung, Begehrlichkeit etwas mit Kommunikation und Präsenz zu tun.

Sehen Sie sich nur mal auf der Straße um: Man kann anhand der modebewussten Menschen draußen sichtlich die Uhr nach einem neuen Kollektionswechsel stellen: Lila für den Herbst, auch gerne weitere Beerentöne, Samt für den Winter, Pastell- und Blumenmotive im Frühling. Sie können ebenso darauf vertrauen, dass ebendiese Modetrends zuvor und währenddessen omnipräsent von allen Kaufhausfenstern oder Werbescheiben ein eindeutiges Signal senden: DAS gibt es jetzt, es sieht gut aus, DA können Sie es kaufen.

Jetzt sind wir persönlich überhaupt keine Fans von neuen Modekollektionen und halten viele Hyps für völlig überflüssig – doch worum es geht ist: Sichtbarkeit. Kunden finden Sie, indem Sie auf Ihre Art und Weise (im Netz) sichtbar werden.

Video Killed The Radio Star – Warum es wichtig ist visuell präsent zu sein.

Den Song von The Buggles „Video Killed The Radio Star“ aus dem Jahr 1980 kennen viele noch. Und an der Botschaft in unserem veränderten Medienkonsumverhalten hat sich nichts geändert: Audioaufnahmen sind gut, Videos oder Life-Mitschnitte sind besser. Uns Menschen bleiben nun einmal Gesichter und Objekte besser in Erinnerung, wenn wir sie hören UND sehen können.

Deshalb ist der erste Schritt, um Kunden finden zu können: Gefunden werden können.

Das gelingt Ihnen in erster Linie mit einer eigenen Internet-Präsenz und einem darin integrierten Video. Dieses kann vieles enthalten: Sie als Person und Firmengründer/in oder Angestellte/r, die Geschichte Ihres Unternehmens oder die Vorstellung Ihrer Produkte und Dienstleistungen. Ein Video von 1-2 Minuten Länge ist optimal (kurz, knapp, auf den Punkt – alles ab 5min ist hier für den ersten Schritt viel zu lang, Inhalt-Konsum im Netz muss schnell möglich sein), um einen nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen und Sie als Verkäufer oder Unternehmer greifbarer zu machen.

Kunden finden mit Bild- und Video-Content

Es ist schön und gut, wenn Sie bereits ein Video mit dem erwähnten Inhalt haben. Mindestens genauso wichtig ist es am Ball zu bleiben. Wenn Sie aber die Aufmerksamkeit halten wollen, müssen Sie es schaffen mehr Begehrlichkeit zu erzeugen. Was sich so eigenartig anhört ist eigentlich das Offensichtlichste auf der Welt: Wir streben danach etwas zu schaffen, zu verändern, zu reparieren oder zu verbessern.

Versuchen Sie Ihre Angebote, ob nun Ware oder Dienstleistung, immer mit etwas Nützlichem zu verknüpfen und dies auch als Bild- oder Videobotschaft zu vermitteln.

MAGGI bietet nicht umsonst unzählige Rezeptideen mit seinen Produkten:

Kunden finden 1

Kosmetikfirmen produzieren nicht umsonst Schmink- oder Frisuren-Tutorials auf Ihren Web-Seiten unter Anwendung Ihrer Produkte:

Kunden finden 2

In diesem Fall schlagen Sie 2 Fliegen mit einer Klappe: Sie bieten mittels Ihrer Angebote eine Lösung für ein Alltagsproblem. Ein problemloser Reifenwechsel vor Ort? Eine Lösung gegen krauses Haar? Ein vernünftiges Ausrüstungsset für den nächsten Camping-Urlaub?

Überlegen Sie, zu welchen bekannten Problemlösungen Ihr Angebot beitragen kann und kommunizieren Sie dies auch stark nach außen.

Bei der Recherche im Netz entdeckt: Für die Erstellung von Video-Clips gibt es u.a. dieses kostenfreie Tool: www.kizoa.de

Ansonsten empfehlen wir folgendes Vorgehen für Videocontent:

  1. Videoerstellung (entweder mit einem Profiteam oder in Eigenregie mit Mikrofon, Kamera und ggfs. Hintergrundsystemen) oder als Tutorial mit Camtasia Studio (hier können Sie die Inhalte auf Ihrem Bildschirm mitschneiden – z.B. ein Webinar oder Sie besprechen eine tolle PowerPoint-Präsentation). Für ein Video zum Beispiel als Imagefilm für Ihre Startseite empfehlen wir ein Profiteam. Möchten Sie jedoch regelmäßigen Videocontent produzieren, dann lohnt sich das Investment in eigene Technik und in die Einarbeitung in das Thema.
  2. Dann laden Sie das Video auf YouTube hoch (hierfür müssen Sie sich vorab einen kostenfreien YouTube-Firmen-Kanal anlegen).
  3. Nun optimieren Sie das Video auf YouTube für die Suchmaschine, damit es auch hier gefunden werden kann (hinterlegen Sie zum Beispiel einen passenden Titel und eine ansprechende Videobeschreibung und integrieren Sie hier ein wichtiges Schlüsselsuchwort für Sie).
  4. Und zu guter Letzt binden Sie das Video an entsprechender Stelle in Ihre Website ein.

Kunden erreichen mit schriftlichem Content

Genauso wichtig wie die visuelle Präsenz in Form von Videos ist, dass Sie mit Ihren Interessenten auch schriftlich kommunizieren, um dadurch Kunden zu finden.

Zum Beispiel mittels News-Letter, der jedem zur Verfügung steht, der sich mit seiner E-Mail-Adresse auf Ihrer Web-Seite registriert hat.

Ebenfalls sind regelmäßig erneuerte Blog-Beiträge ein wichtiger Indikator für Ihre Geschäftsdynamik (Was gibt es Neues? Welche neuen Techniken sind auf dem Markt? Welche Herausforderungen ergeben sich durch diese oder jene Entwicklung? Welche Tipps für Ihre Kunden haben Sie parat? Anleitungen? Anregungen? Hinter-die-Kulissen-Schauen? Erfahrungsberichte und so weiter). Der große Vorteil dabei: Damit tun Sie auch etwas für Ihre Google-Ranking und gewinnen so mehr Google Platzierungen und damit mehr Besucher.

Alternativ oder ergänzend können Sie auch mit kostenfreien E-Books, etwa als Ratgeber, auf sich aufmerksam machen. Sollten Sie technische Neuheiten in Ihrem Angebot haben oder generell ein technisch basierter Dienstleister sein, ist auch das zur Verfügung stellen eines White Paper (englisch für: Informationsbericht oder Weißbuch; hier: kommerzielle IT-Publikation) sinnvoll. Es ist eine gute Gelegenheit, um technische Neuheiten in vereinfachter Form (und Erklärung der Daten und Größen) einem größeren Publikum zur Verfügung zu stellen und eine Chance auch weniger technisch versierte Menschen für Ihre Angebote oder Entwicklungen in Ihrem Marktsektor zu begeistern.

Mit Sozialen Medien Kunden finden

Da dies mittlerweile generationsübergreifende Medien sind, sind Sie auf der sicheren Seite potenzielle Kunden über diese Kanäle zu erreichen. Besonders Facebook, Twitter und WhatsApp erfreuen sich großer Beliebtheit und sollten auch integraler Bestandteil Ihrer Kunden-finden-Strategie sein. Dies hat mehrere Gründe: Google berücksichtigt bei der Positionierung von Web-Seitenanzeigen auch die Aktivität und den Inhalt (englisch: Content), den Ihre Angebote oder Link-Verknüpfungen auf Twitter und Co. spielen. Was und wieviel gelikt (Facebook) oder gezwitschert  (Twitter) wird, hat maßgeblichen Einfluss darauf, in welcher Rangliste Ihre Web-Präsenz ist, wenn jemand eine Lösung (am liebsten mittels Ihrer Angebote) sucht.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.