Betreffzeile – der Schlüssel zu höheren Öffnungsraten

Ein Betreff in E-Mails ist heute wichtiger als je zuvor. Durch die Flut an Emails, die man täglich im Postfach wiederfindet, haben Sie sich sicherlich schon einmal selbst dabei ertappt, dass Sie Mails ohne klaren und ansprechenden Betreff direkt löschen, ohne sie zu lesen. Doch wie gestaltet man den perfekten Betreff, der den Nutzer dazu bringt, die E-Mail zu öffnen? Gerade bei Rundmails, Newslettern und Werbemails?

Inhalt und Länge Ihrer Betreffzeile

Das Wichtigste bei der Betreffzeile ist es, den Inhalt klar und deutlich zu definieren, damit der Nutzer über den Inhalt der entsprechenden Email gut informiert ist.

Aber Achtung! – die Betreffzeile sollte lediglich zwischen 28 bis 39 Zeichen lang sein. Mehrere Studien haben bestätigt, dass Mails mit dieser Zeichenlänge eine höhere Öffnungsrate haben, als welche, die länger oder kürzer sind. Bei zu langen Betreffzeilen kann zudem das Problem auftreten, dass sie in bestimmten Emailprogrammen abgeschnitten werden und dadurch die komplette Zeile nicht mehr lesbar ist.

Schreiben Sie aus diesem Grund die wichtigsten Punkte Ihres Betreffs direkt an den Anfang. So gehen Sie sicher, dass diese den Kunden auch auf jeden Fall erreichen.

Versuchen Sie zudem nicht, den Betreff kreativ umzuformulieren, denn es handelt sich beim Newslettermarketing schließlich um Werbung und der Konsument weiß dies auch. Seien Sie hier ehrlich und schreiben Sie direkt, um was es sich in der Mail handelt, denn das erhöht die Öffnungsrate der Emails und fördert zudem das Vertrauen der Konsumenten in Sie. Ein Beispiel wäre hier „Neue Sonnenbrillen in unserer Kollektion“ anstelle von „Nur so sehen Sie im Sommer gut aus“, falls Sie Brillen verkaufen würden.

Platz optimal nutzen

Rund 40 Zeichen sind sehr kurz und mittels 40 Zeichen relevante und interessante Aspekte des Emailinhalts wiederzugeben ist sicherlich schon anspruchsvoll genug.

Konzentrieren Sie sich also auf den Inhalt und schreiben Sie weder Absenderinformationen noch eine persönliche Anrede des Empfängers in die Betreffzeile. Diese Informationen erhöhen die Öffnungsraten nicht. Eine persönliche Anrede des Empfängers kann sogar schädigen, da Nutzer die Email aus Angst vor Phishing-Mails, Emails, in denen man meist persönlich angesprochen wird, nicht mehr öffnen.

Was die Öffnungsrate allerdings erhöhen kann, ist die Erwähnung des Wohnortes des Empfängers im Betreff. Der Wohnort stellt für viele Nutzer eine relevante Information dar. Deswegen ist es empfehlenswert ihn zu erwähnen – sofern es zu Ihrem Inhalt und Angebot passt.

Don’ts in der Betreffzeile

Damit Ihr Betreff seriös wirkt und vom Spamfilter nicht als verdächtig eingestuft wird, sollten Sie einige Dinge bei der Betreffzeile beachten:

  • Vermeiden Sie Bilder, wie Herzen oder Sterne in der Betreffzeile.
  • Vermeiden Sie folgende Begriffe (natürlich auf Deutsch übersetzt). Hier einige Beispiele: Garantie, Gratis…, Für dich/Sie, Zahlen und Dollarzeichen, kostenlos, Hallo/Lieber…/Freund, Werbung.
  • Vermeiden Sie folgende Kombinationen
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.