Bringen Gutscheine im Marketing was?

Mit Gutscheinen und Coupons im Marketing (z.B. Preisnachlass in € oder %, Gratis-Versand, 1 Monat Gratis-Abo,  o.ä.) wollen Unternehmen meist:

  1. neue Kunden erreichen (so kann ein Rabatt dazu führen, dass noch unsichere, zögerliche Kunden jetzt kaufen) oder
  2. Bestandskunden ansprechen (mit Gutscheinen können bestehende Kunden belohnt, Bindungen erhöht, ein neuer Kauf getätigt oder auch „schlafende“ Kunden reaktiviert werden).

Dazu legen Sie den Gutschein beispielsweise als Beilage mit in eine Paket-Produktauslieferung, versenden ihn als Brief- oder E-Mail-Post, schenken einen Rabatt-Coupon während eines Einkaufs im Geschäft, veröffentlichen ihn in Print-Zeitungen usw.

Am einfachsten und besonders kostengünstig können Sie mit Gutscheinen arbeiten, wenn Sie auch E-Mail-Marketing betreiben (z.B. in Form von Newslettern, Aktionsmails o.ä.). Hier können Sie Ihren Interessenten direkt Rabatt-Gutschein-Aktionen zumailen.

Doch wie kommt das an? Was bringen Gutscheine im E-Mail-Marketing?

Dieser Frage ist Newsletter2go nachgegangen. Die wichtigsten Erkenntnisse Ihrer Untersuchung haben wir im Folgenden kurz und kompakt für Sie zusammengefasst.

Wie oft nutzen Empfänger Gutscheine?

38% der Befragten kauften erst einmal ganz allgemein befragt in den letzten drei Monaten ein oder mehrere Produkte, welche im Newsletter angepriesen wurden.

39% der Befragten sagten, dass Sie mindestens 1x in den letzten 3 Monaten einen Gutschein nutzten, den Sie per Newsletter erhalten haben.

Davon investierte jeder Dritte 50€ oder mehr (fast jeder zehnte investierte dabei mehr als 250€).

Dabei können Sie im E-Mail-Marketing zum Beispiel direkt in die Willkommensmailing eines neuen Newsletter-Abonnenten einen Gutschein für die erste Bestellung einbetten. Auch nach einer ersten Bestellung bietet sich ein Follow-Up-Mailing an oder ein Treue-Danke-Schön mit Nachlass für eine Folgebestellung.

Was macht den Gutschein per E-Mail besonders wirkungsvoll?

Wenig überraschend: ein besonders hoher Rabatt bzw. höher als bisher üblich sowie ein einfacher Einlöseprozess (z.B. online und nicht extra aus einer Zeitschrift ausschneiden).

Die meisten Befragten Empfänger wünschen sich zwar eine unbegrenzte Gültigkeit – doch aus Werbesicht macht das eher weniger Sinn… Und auch die Empfänger (etwa 2/3) lösen letztlich größtenteils den Gutschein relativ zeitnah ein.

Mit einem Hinweis im Betreff auf ein Gutschein-Angebot in der Mail steigen auch in der Regel die Öffnungsraten – zum Beispiel bei Begriffen wie „Special“, „Spezial“, „Gutschein“ oder „Angebot“. Zum Beispiel: „Nur noch heute: 20% Rabatt auf deine Lieblingskleider“, „Herzlich Willkommen, [NAME]! 15€ Rabatt auf Ihre erste Bestellung“, „Gutschein: Die erste Coachingssession schenke ich dir“.

Bringen Gutscheine mehr Newsletter-Empfänger?

Oft sieht man es bei großen Onlineshops: Sie werben mit einem Rabatt-Gutschein bei Anmeldung zum Newsletter („Jetzt zum Newsletter anmelden und 15 Euro-Gutschein sichern!“). Sind Gutscheine also Lead-Magneten?

Etwa jeder fünfte abonniert einen Newsletter, um Rabatt-Aktionen per E-Mail zu bekommen. Damit liegt das Interesse an Sonderangeboten gleichauf mit dem Interesse am Produkt oder am Thema.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.