Eintragungsquote für Ihr Gratis-Geschenk verbessern. 5 Tipps

Vor kurzem wurden wir von einem Kunden gefragt, wie er die Eintragungsquote für sein Gratis-Element, ein e-Book für seine Webbesucher, verbessern kann.

Seine derzeitige Conversion (also Eintragungsquote) lag bei weniger als 0,2% auf seiner Landingpage. Das heißt, von 1.000 Besuchern auf seiner Geschenkseite haben sich weniger als 2 Besucher für das e-Book eingetragen und somit ihre e-Mail-Adresse für ihn hinterlassen.

Er schickt uns seine Landingpage – also die spezielle Seite, wo man sich als Besucher für sein e-Book einträgt, und bat uns um ein Feedback.

Dabei wurde uns deutlich, dass die Tipps, die wir ihm zugeschickt haben, auch für viele andere Selbständige hilfreich sind, die Kunden über das Internet gewinnen wollen…

5 Tipps für mehr Download-Eintragungen:

 

Trustelemente

Wichtig für eine Landingapge ist, dass sie dem Besucher das Gefühl vermittelt, Ihnen vertrauen zu können.

Dafür kann man gezielt Elemente nutzen, die Vertrauen schenken (Trustelemenet):

  • Stimmen zufriedener Kunden (z.B. „Meinungen zum e-Book-Ratgeber“) optimaler Weise mit Personenbild, Text und Klarnamen
  • Erfahrungsberichte
  • Siegel
  • bekannte Marken oder Gesichter
  • Zertifikate
  • Social-Media-Elemente (wie z.B. Facebook Likes)
  • „Bekannt aus“-Banner
  • Logos von namhaften Kunden
  • Auszeichnungen
  • Einhaltung von DIN-Normen
  • Erwähnungen in der Presse/Medien
  • oder ähnliches

Dieses Beispiel zeigt, dass auch ein Screenshot einer Kunden-E-Mail dafür gut geeignet ist:

Eintragungsquote erhoehen 1

Weniger ist mehr

Einen Fehler, den wir auch zu Beginn oft gemacht haben: Wir haben es gut gemeint und wollten viel in das Gratis-Geschenk rein packen. Die Idee: je mehr ich schenke, je mehr tragen sich ein. Doch dieser Gedanke ist fatal!

Denn das Gegenteil ist der Fall: je einfacher und je schneller ich als Besucher verstehe, was ich bekomme, je eher trage ich mich für das Gratis-Geschenk mit meiner E-Mail-Adresse ein.

Unser Kunde hat gleich zwei e-Books schenken wollen. Doch ehe ich als Besucher verstehe, was genau das für e-Books sind, gebe ich eher auf… Zu viel Auswahl mindert die Eintragung enorm und verwirrt die Besucher.

Besser:

Ein e-Book, mit klarem Titel und kurzer, einfacher Erläuterung, was ich als Besucher von dem e-Book erwarten kann.

Im folgenden Beispiel bekommt man als Downloader 15 konkrete Tipps statt einer langen, theoretischen Abhandlung. Das ist greifbar. Pragmatisch. Überschaubar. Und damit ein sehr guter, schneller Mehrwert!

Ein e-Book zum Anfassen

Wenn Sie Ihr Geschenk als Grafik darstellen, auch wenn es „nur“ digital ist – so wie ein e-Book, dann tragen sich mehr ein.

Die Bilder sollten nicht zu klein sein. Als Besucher muss ich erkennen können, was auf dem e-Book steht – also: lieber etwas größer – dann kann ich es „anfassen“.

Dieses Beispiel macht deutlich, dass die Grafik ein großer Eye-Catcher auf der Landingpage sein darf; besonders gelungen finden wir die bildhafte Darstellung des Autors – das gibt zusätzlich Vertrauen:

Eintragungsquote erhoehen 3

Besonders wichtig: Die Headline

Die Überschrift ist ein wesentlicher Kern der Landingpage. Hier muss rüberkommen:

Was habe ich als Besucher davon, mich hier einzutragen? Was ist das Besondere an dem Geschenk? Was bekomme ich?

Am obigen Beispiel wird schön deutlich, wie alles in einen Titel untergebracht wurde:

Mit meinem gratis eBook lernst du, wie du auch aus kleinen Räumen das Größte machst!“

  1. Was bekomme ich? – ein Gratis eBook
  2. Was habe ich davon? – kleine Räume größer machen
  3. Im Untertitel steht dann u.a. noch „15 Tipps“, was den Mehrwert noch konkreter macht

Nur 1 Call-to-Action

Mit Call-to-Action meinen wir eine klare Handlungsaufforderung. Das heißt, diese Seite sollte klar sagen, was ich als Besucher tun soll.

In der Regel soll ich meine E-Mail-Adresse eintragen und damit das Gratis-Element kostenfrei anfordern. Dazu brauche ich eine klare Führung, wo soll ich mich wie eintragen.

Weitere Aufforderungen („Klicken Sie  >> hier <<, um mehr über uns zu erfahren“) sind für die Eintragungsquote tödlich. Der Besucher klickt weiter und vergisst, dass er eigentlich wegen dem e-Book hier ist. Er geht von der Seite und Sie als Webseiten-Besitzer haben seine E-Mail-Adresse nicht gewinnen können. Ein weiterer Kontakt zum Interessent wird somit unmöglich.

Dieses Beispiel zeigt u.a. wie es aussehen kann: farbiger und damit gut sichtbarer Button, mit einem Verb zur Handlungsaufforderung („herunterladen“) statt einem Substantiv (Substantive wie „Download“ wirken weniger aktivierend) und einem Pfeil, der eindeutig zeigt, worauf man klicken soll:

Eintragungsquote erhoehen 4

Und, wie mache ich das mit der DSGVO?

Seit Mai 2018 mussten viele Webseiten-Inhaber Ihre Werbung für Gratis-ebooks und Co. anpassen. Denn: Ab jetzt ist es nicht mehr erlaubt, ein Gratis-eBook anzubieten UND hinterher automatisch an diese Mailadressen einen Newsletter zusenden.

Die Lösung: Viele bewerben die Eintragung jetzt für den Newsletter UND schenken den neuen Abonnenten ein Gratis-Geschenk.

Wir finden das nicht nur eine elegante Lösung, sondern es ist dem Kunden gegenüber auch sehr fair. Er abonniert den Newsletter. Das ist von Anfang an transparent. Und bekommt dennoch einen zusätzlichen Mehrwert in Form eine Gratis-ebooks, eines Gutscheins, o.ä.

Ihr angepasster Titel könnte jetzt beispielsweise lauten:

„Melde dich jetzt zu meinem Newsletter an und Du bekommst als Dankeschön mein kostenloses eBook!“

Weitere Beispiele mit dem Fokus Newsletteranmeldung mit Mehrwert:

Eintragungsquote erhoehen 5

Quelle: http://www.guter-rat.de/content/newsletteranmeldung

Eintragungsquote erhoehen 6

Quelle: https://www.moebel-rieger.de/service/newsletter/

Quelle: https://www.mytoys.de/newsletter

Eintragungsquote erhoehen 8

Quelle: https://sandraholze.com/podcast/

Eintragungsquote erhoehen 9

Quelle: https://onlinekurse-kompass.de/newsletter/

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.