WordPress Artikel erstellen – Darauf sollten Sie achten

Um die Sichtbarkeit des eigenen Unternehmens und der eigenen Website im Internet zu erhöhen und von Interessenten gefunden zu werden, ist es heute unerlässlich zu bloggen.

Google versucht seinen Nutzern, die hilfreichesten, relevantesten Websites anzuzeigen. Ein wichtiges Kriterium für das Google Ranking sind ständig aktuelle Inhalte. Auch wir empfehlen unseren Kunden einen Blog in Ihre Website einzupflegen und diesen mit Leben zu füllen.

Dabei machen wir besonders gute Erfahrungen mit WordPress als technische Grundlage. Es ist einfach selbst zu pflegen und Sie sind als Unternehmer damit absolut unabhängig von Agenturen. Es ist ganz einfach hier neue Inhalte einzupflegen.

Wie Sie ganz einfach einen WordPress Artikel erstellen, zeige ich Ihnen in diesem Video-Tutorial:

1. Das sollten Sie beim WordPress Artikel erstellen beim Verfassen beachten:

Ganz grundlegend ist es wichtig, dass Ihr Artikel mindestens 350 Wörter hat, um von Google überhaupt als neuer Content wahrgenommen zu werden.

Sie schreiben für die Suchmaschine aber vor allem für Ihre Leser!

Deshalb mein Tipp: Gliedern Sie Ihren Text gut, machen Sie ihn leicht scannbar. Im Internet muss es ja meist schnell gehen. Da schreckt ein langer Fließtext ohne Zwischenüberschriften und Absätze nur ab. Erleichtern Sie die Lesbarkeit Ihrer Artikel durch Überschriften, Fettschrift und Absätze. Auch Listen oder Nummerierungen sind eine sinnvolle Ergänzung, wenn Sie einen WordPress Artikel erstellen.

Integrieren Sie Ihr Keyword (Suchbegriff) mehrmals im Text und in der Überschrift, um Ihre Artikel für Google zu optimieren. So helfen Sie Ihrem Artikel ein möglichst gutes Google-Ranking zu erreichen. Tipps für Ihre Keyword-Recherche finden Sie hier: www.kundengewinnung-im-internet.com/keyword-analyse

2. WordPress Artikel erstellen: Text in WordPress einfügen

Wir bereiten unsere Texte meist fix und fertig in einem Word-Dokument vor und fügen den Text dann in WordPress ein. Dazu loggen Sie sich mit Ihren Login-Daten in Ihr WordPress-Backend ein. Klicken auf „Beiträge“ und „Erstellen“. Dann öffnet sich ein lehrer Beitrag. Hier können Sie nun Ihren Text, Ihre Überschrift usw. einfügen.

Unser Tipps zur Suchmaschinenoptimierung Ihrer WordPress-Artikel: Installieren Sie sich das kostenlose WordPress-Plugin „WordPress SEO von Yoast“. Dieses Tool zeigt Ihnen an, ob Ihr Beitrag optimal für Google optimiert ist und gibt Ihnen mit Hilfe eines simplen Ampelsystems Tipps zur Optimierung.

3. Einen „Teaser“ erstellen

Wir empfehlen die „Weiterlesen“-Funktion zu nutzen, um s.g. Teaser zu erstellen. Ein Teaser erscheint direkt auf dem Blog und soll den Leser dazu animieren weiter zu lesen. Über die „Weiterlesen“-Funktion gelangt er dann zum gesamten Artikel. Das ist wesentlich übersichtlicher als den gesamten Text direkt erscheinen zu lassen.

4. WordPress Artikel erstellen: Fügen Sie ein Bild ein

Über die Funktion „Dateien hinzufügen“ können Sie zu Ihrem Text ein oder mehrere Bilder hinzufügen. Das ist optisch ansprechender als bloßer Text. Das eingefügte Bild sollte nach Ihrem Keyword benannt sein und nicht zu groß sein – das verkürzt die Ladezeit Ihrer Seite. Wir empfehlen ca. 200 Pixel.

5. Ihren Artikel online stellen

Sie können Ihre Artikel einstellen und vorplanen. Sie müssen sie also nicht direkt veröffentlichen. Rechts oben unter „Veröffentlichen“ können Sie einstellen, ob Ihr Artikel ein Entwurf sein soll, wann er online gehen soll oder ob Sie ihn direkt veröffentlichen wollen. Der Status ist jederzeit änderbar und Sie können Ihren Artikel immer wieder bearbeiten – auch wenn dieser bereits online ist.

Noch ein wichtiger Tipp: Immer mal zwischenspeichern 😉

Zum Schluss wünsche ich Ihnen vorallem viel Spaß beim Bloggen!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.