Website Content: Auf die inneren Werte kommt es an

Hochwertige Inhalte (Website Content) sind wichtig um auch auf lange Sicht im Suchmaschinenranking weit oben zu stehen. Daraus kann man sich ableiten – ohne gute Inhalte, kein Erfolg. Man sollte bedenken, dass man mit seinem Blog oder seiner Website zwar einen Teil seiner Leser direkt erreichen kann, allerdings gelangen die meisten Menschen heute über eine Suchmaschine zu den gewünschten Inhalten.

Der Website Content sollte also gut lesbar, verständlich und interessant geschrieben sein – aber man darf dabei auch die Suchmaschine nicht vergessen. Ein optimaler Text spricht sowohl den Leser als auch die Suchmaschine an.

Doch was genau ist guter Website Content?

Um zu definieren was genau gute Inhalte sind und was deren Merkmale sind, muss vorerst eine Unterscheidung vorgenommen werden:

Es gibt einerseits die Faktoren, die für die Suchmaschine von primärer Wichtigkeit und sehr gut messbar sind. Auch Leser bewerten diese Faktoren, aber sie sind dennoch bedeutender für Google etc.

Andererseits gibt es Faktoren, die die individuelle Wahrnehmung von Texten beeinflussen. Diese Faktoren sind vor allem für die Leser relevant, da sie sich auch durch Suchmaschinen nur schwer messen lassen.

Suchmaschinen-Faktoren für Website Content:

  • Einzigartigkeit – Der Website Content sollte selbst geschrieben sein und nicht einfach von anderen Websites übernommen werden. Es ist außerdem eine gute Methode um Kreativität und das eigene Fachwissen zu präsentieren.
  • Optimierung – Ankertexte, Keyword-Dichte, interne & externe Verlinkungen usw. spielen eine sehr wichtige Rolle für die Suchmaschine. Allerdings gilt auch hier – alles in Maßen und nicht in Massen.
  • Links – Dieser Faktor ist vor allem für Suchmaschinen wichtig. Verlinkungen zu anderen Seiten wie Spiegel.de oder Focus.de machen für Google Qualität aus.
  • UpToDate sein – Aktualität ist in vielen Bereichen von großer Wichtigkeit. Es müssen selbstverständlich nicht alle Inhalte aktuell sein, aber sowohl Google als auch die Leser bekommen gerne aktuelle Informationen.
  • Qualität – Der Website Content sollte nicht nur inhaltlich hochwertig sein, auch Grammatik und Rechtschreibung usw. müssen korrekt sein.
  • Struktur – Damit Lesern ein angenehmes Lesen und der Suchmaschine eine bessere Analyse ermöglicht wird, sollte innerhalb der Texte mit Listen, Absätzen, Hervorhebungen und Zwischenüberschriften gearbeitet werden.
  • Umfang – Wie lang oder kurz ein Text sein sollte um optimal zu erscheinen hängt ganz von der Situation ab. Sind die Texte zu kurz, können Leser und Suchmaschine eventuell nicht viel damit anfangen, aber sind sie zu lang werden sie wohlmöglich nicht gelesen. Hierfür ist es wichtig die eigene Zielgruppe mit deren Konsumgewohnheiten genau zu kennen.

Leser-Faktoren für Website Content:

  • An der Zielgruppe orientieren – Beim Website Content sollte vor allem auf die Interessen der Zielgruppe geachtet werden. Welche Themen sind interessant für die Leser? Welche Informationen können für sie nützlich sein?
  • Erwartungen – Die Erwartungen, die durch die Titel geweckt wurden, müssen dann innerhalb des  Textes erfüllt werden. Welcher Inhalt welche Leser zufrieden machen, hängt wieder ganz von der Zielgruppe ab. Es macht einen Unterschied, ob für eine Klatsch- oder Fachseite geschrieben wird.
  • Brauchbarkeit – Ob ein Mehr an Informationen oder das Gefühl gut unterhalten worden zu sein – der Leser sollte am Ende des Textes einen Nutzen verspüren.
  • Glaubwürdigkeit – Um diese zu prüfen nutzt Google beispielsweise Backlinks. Leser nehmen Glaubwürdigkeit individuell verschieden wahr und beurteilen Seiten somit auch sehr unterschiedlich.
  • Stil – Die Aufmachung einer Website kann von Google nur sehr schwer bewertet werden, hat auf Leser aber einen umso größeren Einfluss. Keiner hält sich gern auf einer Website auf, auf der die Farbwahl störend ist, die Bereiche chaotisch angeordnet sind oder die Texte in unleserlichen Schriftarten geschrieben sind.

Formen von Website Content:

Im Folgenden sind einige mögliche Formen von Website Content aufgelistet:

  • Social Media: Kann helfen neue Geschäftspartnerschaften zu schließen, ein besseres Ranking zu erreichen und die eigene Aktualität kann noch besser demonstriert werden, als auf einem Blog.
  • Presseerklärungen: Können im Zusammenspiel mit Multimedia eine Steigerung der Zeit, die Besucher auf einer Website verbringen, um bis zu 30 Sekunden ausmachen.
  • Audio/ Podcast: Interviews oder Lehr-Podcasts sind sehr gut geeignet für eine Website, weil der Leser bzw. Hörer neben dem Podcast noch etwas anderes erledigen kann.
  • Podcast Feed: Wie ein Blog nur mit Audio Updates. Auch hier sollten die Inhalte die Zielgruppe ansprechen.
  • Blogs: Hier werden regelmäßig Artikel hochgestellt. Seit 2010 hat sich der Gebrauch von 51% auf 65% erhöht.
  • Artikel/ IT Publikation: Hier werden mehr Informationen gegeben, als auf einem Blog und Artikel sind. Außerdem die beliebteste Inhaltsform.
  • Musik: Kann sehr effektiv sein – wie zum Beispiel die Jingles einiger Werbungen. Im Zusammenspiel mit visuellen Elementen, können sie als guter Webinhalt fungieren.
  • Animationen: Hierbei werden Bilder und Audio miteinander kombiniert. Sie sind sehr nützlich, um komplizierte Inhalte einfach darzustellen.
  • Bilder: Nutzer verbringen gern viel Zeit damit, sich tolle Bilder anzuschauen. Eine Möglichkeit um Interessenten mit Bildern zu erreichen ist Instagram.
  • Info-Grafiken: Eine Kombination aus Bild und Information ist sehr effektiv bei der Informationsvermittlung.
  • Webinare: Seminare, die in virtuellen Seminarräumen im Internet stattfinden und durch eine Präsentation begleitet werden. Sie können mitgeschnitten, gespeichert und wieder angeschaut werden. Webinare befinden sich auf Platz 2 der effektivsten Marketing-Taktiken.
  • Slide Shows: Eine Abfolge von Bildern, die ein Nutzer nach Belieben abspielen kann – beispielsweise eine PowerPoint-Präsentation.
  • Videos: Wird gern von Menschen genutzt, die ungern viel Text lesen. Hier können Produkte gut präsentiert werden. YouTube kann hierbei als Plattform genutzt werden.
  • Apps: Sind schon sehr beliebt und werden immer beliebter. Sie sind natürlich auch zeitaufwendiger und kostenintensiver als beispielsweise ein Blogartikel.
  • Interaktive Spiele: Belegten bereits 2012 Platz 4 im Ranking der Digitalen Marketingtrends und erwarten bis 2017 eine Steigerung um 90%.

Was heißt das jetzt für Ihren Website Content

Hochwertige Inhalte (Website Content) können sehr unterschiedlich aussehen und werden von Zielgruppe zu Zielgruppe anders wahrgenommen. Es gilt also, die Inhalte der Website optimal an die Bedürfnisse der Zielgruppe anzupassen.

Außerdem sollte man beachten, dass die Inhalte zwar extrem wichtig für den Erfolg einer Seite sind, aber dennoch sind auch Faktoren wie das Layout, die Ladezeit, die Vermarktung etc. von großer Bedeutung.

Um Erfolg mit den Inhalten der eigenen Website haben zu können, muss man also die Balance zwischen den Anforderungen der Leser und der Suchmaschine halten können.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.