Webinare: das Training vom Schreibtisch aus – spart Zeit, aber ist es auch wirklich nachhaltig?

Als wir vor fünf Jahren die ersten eigenen Webinare (also Live-Präsentationen über das Internet) durchgeführt haben, da war der E-Learning-Markt noch in den Kinderschuhen. Mittlerweile ist die Entwicklung von Technik und Nachfrage stark gestiegen.

Wenn wir mit Kollegen über unseren Einsatz von Webinaren als Trainingsmittel sprechen, dann stoßen wir häufig auf Skepsis. Kann man mit Webinaren und Online-Seminaren wirklich wirkungsvoll, interaktiv und praxisnah arbeiten? Auf die fünf häufigsten Reaktionen wollen wir im Folgenden eingehen.

Reaktion Nr. 1: Ich habe Bedenken, mich mit der Technik nicht zu Recht zu finden.

Klar, es braucht erst einmal Einarbeitung in die Webinar-Technik. Doch fertige Webinar-Software-Lösungen sind heute als Online-Programme leicht verständlich und schnell handhabbar. Als Webinar-Plattformen bieten sich zum Beispiel edudip, GoToWebinar, Spreed und Saba Meeting an. Hier erhalten Sie einen fertigen Online-Seminarraum mit Präsentationsfläche, Chatfunktion, Umfragetools etc.

Je nach konkretem Bedarf gibt es unterschiedliche Preis-Leistungs-Modelle und Test-Zugänge. Für ein einfaches Webinar benötigen Sie neben einer solchen Webinar-Plattform lediglich ein Headset.

Viel größer ist die Angst vor technischen Problemen in der Durchführung oder Mikrofon-Ausfällen. Unsere Erfahrung hingegen zeigt, dass die heutigen Webinar-Plattformen sehr stabil laufen. Gleichzeitig lassen sich Webinare und die Technik vorab in eigenen Probe-Durchläufen genau testen. Das gibt Sicherheit.

Reaktion Nr. 2: Unternehmen, Teilnehmer und Trainer sparen Zeit und Geld.

Für Webinare spricht der Zeit- und Kosten-Faktor. Wenn ein Unternehmen eine Inhouse-Schulung, Vertriebstagung oder ähnliches organisiert, dann muss nicht nur der Trainer, Moderator oder Berater anreisen und übernachten, sondern in der Regel auch die Mitarbeiter. Hinzu kommen meist hohe Tagungskosten.

Das verursacht enorme Zusatzkosten zum eigentlichen Training und führt auch häufig dazu, dass viele Meetings und Weiterbildungen gar nicht stattfinden, weil der Aufwand Drumherum viel zu groß ist oder Mitarbeiter nicht so lange dem Arbeitsplatz fern bleiben können.

Hierfür bieten Online-Meetings eine gelungene Alternative. Stellen Sie sich vor, Sie übernehmen ein Impuls-Training für die Außendienstmitarbeiter eines Unternehmens – und können dies direkt vom Schreibtisch aus durchführen? Viele Kunden von uns, die mittlerweile Ihre Trainings und Beratungen durch Online-Einheiten ergänzen, berichten, dass sie es sehr genießen weniger Reisen zu müssen – gerade ältere Trainer- und Beraterkollegen.

Reaktion Nr. 3: Unternehmen drücken damit die Trainer-Honorare.

Viele Kollegen scheuen den E-Learning-Markt, weil sie einen Trainings-Discounter-Markt dahinter vermuten. Sie glauben, dass sie für ein Online-Training weniger Geld bekommen. Wir erleben jedoch, dass wir dasselbe Honorar fordern und bekommen – egal ob Präsenz oder online.

Ganz im Gegenteil! Wenn Sie Ihre Live-Trainings gezielt mit Online-Lern-Einheiten ergänzen, bieten Sie Unternehmen einen absoluten Mehrwert. Wenn Sie Gesamt-Pakete schnüren generieren Sie mehr Umsatz als mit einem reinen Tages-Honorar.

Praktisch kann das zum Beispiel so aussehen, dass Sie eine Woche vor Ihrer 2-tätigen Kommunikationsschulung ein 2-stündiges Online-Seminar anbieten, indem die Teilnehmer Sie bereits kennenlernen können und Sie die Erwartungen abklopfen können (das macht eine Woche vorher auch viel mehr Sinn als zu Beginn der Veranstaltung. Das erleichtert Ihnen den Einstieg im Präsenzseminar und spart Zeit. Gleichzeitig können Sie bereits ein erstes Basis-Modell der Kommunikation – zum Beispiel das 4-Ohren-Modell – online schulen, so dass alle Teilnehmer mit dem gleichen Vorwissen starten. So gewinnen Sie auch Zeit für mehr praktische Übungen.

Im Anschluss an das Präsenz-Training bieten Sie dem Unternehmen gleich einen 2-stündigen Transfernachmittag online mit an, der etwa 2 Monate nach der Präsenzveranstaltung stattfindet. Hier können offene Fragen der Teilnehmer, Umsetzungsprobleme in der Praxis und Transfersicherungen besprochen werden.

Mit so einem Blended-Learning-Paket (also die Kombination von Präsenz-Training und Online-Lern-Angebot)  bieten Sie Ihrem Auftraggeber echten Mehrwert und erhalten mit einem Auftrag mehr als durch die reinen Tageshonorare! Darüber hinaus ist die Nachfrage nach Online-Trainern derzeit steigend, der Markt aber noch kaum besetzt. Mit solchen Zusatz-Services grenzen Sie sich in der Akquise von den Mittbewerbern ab.

Reaktion Nr. 4: Kostenlose Webinare – bucht dann überhaupt noch jemand?

Als wir mit Webinaren begonnen haben, waren es keine E-Learning-Angebote. Wir haben sie gezielt zur Akquise von Neukunden eingesetzt – sowohl für offene Angebote als auch Inhouse-Trainings. Mit kostenfreien Kennenlern-Webinaren haben wir so 80% unserer Kunden gewonnen. Wobei viele Kollegen das Thema „kostenfrei“ als heikel bezeichnen. Wir können das nicht bestätigen.

Wenn Sie zum Beispiel eine umfangreiche, zertifizierte Coachingausbildung anbieten, und hierfür Teilnehmer gewinnen möchten, dann sind einstündige Gratis-Webinare ideal. Sie ersetzen bei uns zum Beispiel kostenfreie Infoabende, wie es bei vielen Ausbildungsinstituten üblich ist. Dadurch können wir viel mehr Termine anbieten und viele Interessenten müssen nicht extra anreisen, um sich ein Bild von unserer Ausbildung zu machen. Hier sollten Sie jedoch beachten, dass Sie einen ausgeglichenen Mix hinbekommen. Ein Angebot aus Selbstvorstellung, praktischem Input und Mehrwert und Vorstellung Ihrer Dienstleistung.

Die besten Verkaufsquoten erreichen Sie hierbei, je konkreter Ihr Angebot in diesem Webinar ist. Allgemeine Aussagen wie „rufen Sie mich an, dann vereinbaren wir alles individuell“ funktionieren deutlich schlechter, weil zu wenig Handlungsdruck beim Interessenten entsteht. Konkrete Termine, Preise oder Pakete dagegen – am besten mit eigener Verkaufsseite zum direkten Online-Buchen – sind ideal.

Und: Wir empfehlen Ihnen ein Gratis-Webinar für ein spezielles Thema bzw. Angebot zu organisieren und nicht mehrere Themen oder Angebote reinzupacken. Das streut die Aufmerksamkeit sonst zu sehr und senkt die Abschlussquote.

Reaktion Nr. 5: Mein Thema geht nicht online.

Diese Reaktion können wir gut verstehen. Viele können es sich einfach nicht vorstellen, wie ihr Thema online geschult und trainiert werden kann – gerade bei weichen Schulungsthemen. Natürlich gibt es im Online-Training und Webinar Grenzen. Wenn man nur die klassischen Webinare mit reiner PowerPoint-Präsentation kennt, dann ist es auch schwer vorstellbar, darüber NLP-Elemente, Kommunikationstechniken, Verkaufsstrategien etc. zu schulen. Dabei gibt es Alternativen.

Wir arbeiten online zum Beispiel mit Kleingruppenräumen – somit gibt es neben Einzelarbeit und Vortrag im Plenum viele weitere Gestaltungsspielräume. Das ist bei manchen Webinar-Plattformen möglich.

Außerdem gibt es Diskussionsmöglichkeiten – zum Beispiel mit der klassischen Moderationsform, der Kartenabfrage. Auch diese Technik gibt es in manchen Webinar-Plattformen. Ansonsten können Sie improvisieren, in dem Sie eine PowerPoint-Folie mit bunten, aber leeren Text-Kästen vorbereiten. Gemeinsam mit den Teilnehmern ist es nun für Sie möglich die wichtigen Aspekte zu sammeln und als Trainer auf diesen Karten festzuhalten. Auf der Folie lässt sich nun sogar gemeinsam Clustern, indem sie die Textfelder darauf verschieben.

Auch das klassische Bilderblitzlicht lässt sich wunderbar online übertragen. Nehmen Sie eine PowerPoint-Folie und füllen Sie diese mit typischen Bildern. So kann jeder Teilnehmer durch Zuruf ein Bild wählen und etwas dazu sagen – je nach Zielsetzung zum Thema, zur Gruppe oder zu sich selbst. Besonders wirkungsvoll ist das Blitzlicht, wenn Sie die einzelnen Bilder mit der Original-Datei auf Ihrem PC verlinken. Wählt ein Teilnehmer das Bild, klicken Sie darauf und es wird groß. So können sich nun alle im Plenum auf das Bild und den einen Teilnehmer konzentrieren.

Unser Fazit

Webinare sind attraktiv, verbunden mit wenig Aufwand und ermöglichen Ihnen als Trainer und Berater leicht Geld zu verdienen. Gleichzeitig erreichen Sie damit Menschen, die Sie anders vielleicht nicht erreichen – ohne großen Reiseaufwand! Ein plus: Webinare sind ein hervorragendes Akquise- und Marketinginstrument und helfen Ihnen, sich von 80% Ihrer Wettbewerbern abzugrenzen.

Schauen Sie sich unsere Online-Ausbildung zum „Online-Trainer“ genauer an – hier lernen Sie mit anderen Teilnehmern live am PC in toller Lernatmosphäre alle nötigen Techniken und Strategien, um selbst großartige Webinare anzubieten: www.kundengewinnung-im-internet.com/online-trainer-ausbildung

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.