Warum Google Analytics? Erfolg nach Zahlen – mit der richtigen Datenanalyse Ihren Gewinn steigern

Welches Produkt wird wie oft angeklickt? Wie lange bleiben Besucher auf Ihrer Seite? Sie müssen heutzutage kein Orakel mehr befragen, es reicht wenn Sie die richtigen Anwendungen und Programme besitzen, um die Attraktivität Ihrer Seite zu analysieren.

Hierfür eignet sich Google Analytics hervorragend. Diese Anwendung ist kostenlos erhältlich. Es ist ein Tool von Google zur Analyse der eigenen Internetseite: www.google.com/analytics.

Warum Google Analytics?

  • Es gibt auch andere Tools (Piwik, 1und1, WordPress-Analyse etc.)
  • Es ist von Google
  • Einfach, übersichtlich
  • Von überall abrufbar
  • Kostenlos
  • Schnell einbindbar

In seinen Grundfunktionen analysiert Google Analytics für Sie:

  • Die Anzahl der Besucher
  • Die aktuelle Besucheranzahl
  • Spezifische Besucherzahlen nach Seiten oder Inhalten
  • Die Gesamtheit der Aufrufe
  • Dauer des Website-Besuchs
  • Verbleibzeit / Absprungzeit der Besucher
  • Neue oder wiederholte Besucher
  • Datendarstellung mit unterschiedlichen Grafiken und Auswertung der Informationen

Wobei Ihnen Google Analytics hilft:

  • Herauszufinden, welche Seiten Ihrer Internetpräsenz gern besucht werden? Ist es ein spezielles Produkt/ eine gewisse Information, die das Interesse der Besucher erweckt hat?
  • Herauszufinden, was nicht so gut läuft. Viele (neue) Besucher sind nicht immer gut. Denn das kann auch bedeuten, dass diese nicht gefunden haben, was sie suchten und nicht wieder kommen.
  • Falls Ihre Seite nach der Analyse eine hohe Absprungrate der Besucher aufweist, gleichen Sie bitte folgende Faktoren ab: Baut sich meine Seite schnell auf? Ist diese einfach und verständlich zu bedienen? Werde ich schon auf der ersten Seite mit Informationen erschlagen? Lässt sich die Intension, mit welcher ich meine Seite betreibe, herauslesen? Spreche ich auch die Zielgruppe(n) an, die ich beabsichtige zu erreichen?
  • Keyword-Analyse: Die Besucher auf Ihrer Seite gehören nicht zu der Zielgruppe, die Sie ansprechen möchten? Dann ist eine Änderung Ihrer Schlüsselbegriffe sinnvoll. In Google Analytics sehen Sie grob, über welche Suchbegriffe (Keywords) Ihre Besucher gekommen sind.
  • Der geografische Aspekt: Mit Hilfe dieses Tools können Sie ermitteln, ob Sie nur eine regionale Zielgruppe (wie vielleicht beabsichtigt?) ansprechen, oder sogar viel weiter entfernte Gruppen erreichen, auch wenn diese ursprünglich nicht in Ihren Zielkreis gehörten. Mit dieser Information können Sie zum Beispiel Ihren Geschäftsbereich erweitern.
  • Alter, Geschlecht und Interessen: Es ist nicht ganz einfach, aber es lassen sich sowohl Alter, Interessen als auch Geschlecht ermitteln. Dazu müssen Sie jedoch den Tracking Code von Google Analytics (später mehr dazu) anpassen. Vorsicht: Natürlich werden die Daten kleiner, da nicht über jeden Besucher Daten zu Geschlecht und Co. vorliegen.
  • Herauszufinden, wie sich die Besucherzahl Ihrer Website entwickelt – fallend oder steigend?
  • Zu sehen, worüber Ihre Besucher kommen (Akquisekanäle): über Google, über direkte Links, über Partnerseiten, über Social Media…?
  • Verhalten: In-Page-Analyse – hiermit sehen Sie genau, was Ihre Besucher zum Beispiel auf der Startseite am meisten anklicken und was weniger.

Was muss ich einstellen?

  1. Auf www.google.com/analytics anmelden (Google Konto schon vorhanden? Analytics Zugang besorgen)
  2. Richten Sie Ihre Konto-Property ein (heißt: Website hinzufügen; mehrere sind möglich) unter „Verwalten“
  3. Richten Sie einen Tracking-Code ein (macht Google Analytics automatisch – einfach kopieren)
  4. Code auf Website einbinden, Snippet einfügen im Quellcode (vor </head>) ODER  WordPress Plugin nutzen (Erfahren Sie hier mehr über die Einbindung und Erzeugung vom Google Analytics Code: www.praxistipps.chip.de/google-analytics-code-einbinden-so-gehts_8042)
  5. Einen Hinweistext zum Datenschutz auf Ihrem Impressum ergänzen – Textvorschläge dazu finden Sie hier: www.e-recht24.de/muster-disclaimer.htm

Checkliste – was ist jetzt zu tun?

  1. Google Konto besorgen
  2. Google Analytics für Website einrichten
  3. Code auf Website zeitnah einbinden (lassen)! (Daten werden nicht rückwirkend erfasst)
  4. Einen Überblick über das Konto und die derzeitige Website-Performance beschaffen
    = Die 4 Basis-Funktionen ansehen: Nutzerzahl; Aufenthaltsdauer; Akquise-Kanäle, Keywords und Webinhalte
  5. Ggfs. Rückschlüsse ziehen (Handlungsbedarf…)
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.