Warum steht “not provided” in Google Analytics?

Immer häufiger werden wir gefragt, warum so wenige Suchbegriffe in Google Analytics angezeigt werden. Normalerweise erfasst das Analysetool Ihrer Website, über welche Suchbegriffe Ihre Besucher kommen. Doch immer größer wird die Anzahl der nicht dargestellten Suchbegriffe (“not provided”).

Warum?

Im Oktober 2011 hat Google ein Update gefahren, dass die Keyword-Suchanzeige im Google Analytics-Konto nicht mehr für alle anzeigt. Seitdem verschlüsselt Google alle Suchanfragen, die von eingeloggten Google-Nutzern generiert werden.

Das heißt:

Ist Ihr Webseitenbesucher aktuell in Google eingeloggt (zum Beispiel, weil er auch YouTube und Google+ nutzt), dann zeigt Ihr Google-Analytics-Konto nicht an, über welchen Suchbegriff dieser zu Ihnen gekommen ist.

Gut für den Datenschutz, schlecht für Unternehmen. Sie erfahren so deutlich weniger über Ihre Besucher und deren Interesse.

Google Analytics not provided

Da immer mehr Nutzer ein Google-Konto besitzen und somit eingeloggt sind, liefert Google Analytics auch immer mehr “not provided”-Keywords. Waren bei uns in 2012 noch ca. 50% “not provided”, so sind es heute über 90%. Damit ist diese Funktion von Google Analytics kaum noch aussagefähig. Schade.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.