Mehr Traffic auf der Homepage? Nicht mit diesen 6 Denkweisen vieler Unternehmer

Immer wieder sehen wir, wie deutsche KMU`s sich quasi selbst sabotieren. Viele möchten mehr Traffic auf der Homepage, jedoch zeigt sich sehr oft, dass der Graben, zwischen dem, was im Online Marketing möglich ist, und dem was gerade kleine und mittelständische Unternehmen umsetzen, riesig ist.

Ein durchschnittlicher Handwerksbetrieb scheitert oft schon bei der Frage, wie viele Besucher sich auf seiner Webseite eigentlich tummeln oder warum ein Eintrag bei Google+ local gerade für lokale Unternehmen sehr wichtig ist.

In diesem Artikel haben wir 6 Aussagen von KMU`s gesammelt, die uns immer wieder begegnen und mehr Traffic auf der Homepage sowie dem Unternehmens-Erfolg im Wege stehen. Diese Unternehmer können mit solchen Denkweisen nicht das große Potenzial des Internets ausschöpfen und schätzen ihre Chancen oft falsch ein.

6 Denkweisen, die garantiert mehr Traffic auf der Homepage verhindern:

1. „Wir sind auf der ersten Seite bei Google!“

Hier stellt sich als erstes die Frage, für welchen Suchbegriff Sie auf der ersten Seite bei Google ranken? Für Ihren Unternehmensnamen oder ein Produkt? Aber werden Sie auch unter diesen Begriffen von Ihrer Zielgruppe gesucht?

Das Problem hierbei ist, dass Interessenten meist nicht konkret nach Ihren Angeboten suchen, sondern nach Problemen oder Fragen, die diese beschäftigen. Ihre Webseite sollte nach mehreren (möglichst vielen) wichtigen Suchbegriffen optimiert sein. Wie man dabei vorgeht, um mehr Traffic auf der Homepage zu erhalten, zeigen wir hier: https://www.kundengewinnung-im-internet.com/erfolgreiche-suchmaschinenoptimierung/

2. „Bei uns ist das alles aber ganz anders!“

Natürlich hat jedes Unternehmen seine spezifischen Besonderheiten und Problemen, mit denen es zu kämpfen hat. Kein Budget, kein Content oder oder.

Mit dieser Denkweise jedoch verschließen Sie sich davor etwas entstehen zu lassen, was Sie weiter bringt, um mehr Traffic auf der Homepage zu erzeugen und Ihr Unternehmen voran zu bringen.

Wenn etwas genauso vielleicht nicht für Sie zu übernehmen geht, sollten Sie sich dennoch fragen, was Sie davon für Ihre Strategie importieren können damit es funktioniert. Das ist viel gewinnbringender für Ihr Unternehmen als Dinge direkt von vorn herein auszuschließen. Fragen Sie sich bei Erfolgs-Strategien daher viel lieber „Was steckt dahinter?“ und „Was kann ich davon übernehmen?“.

3. „Facebook funktioniert bei uns nicht – haben wir schon probiert.“

Was und warum funktioniert es nicht? Und woran machen Sie fest, dass es nicht funktioniert? Nur weil Sie eine Facebook-Seite erstellt haben und hier ab und zu mal neue Angebote von Produkten oder Ihren Dienstleistungen veröffentlichen (posten), betreiben Sie noch lange kein Social Media Marketing.

Die meisten Unternehmer schaffen den Spagat zwischen Unternehmens- und Kundensicht nicht. Um erfolgreich Social Media und Facebook Marketing zu betreiben, sollten Sie sich stets aus Kundensicht fragen: „Was habe ich davon?“ Den Nutzer interessiert es meist eher weniger, ob Sie gerade ein neues Produkt in Ihren Online-Shop aufgenommen haben. Was ist für den Kunden hilfreich / spannend / lustig / neu / lehrreich?

Genau diese Dinge werden Ihre Fans an ihre Kontakte durch Drücken des Gefällt-Mir-Buttons, Teilen oder Kommentieren Ihrer Beiträge weiterempfehlen und Ihrem Unternehmen zu mehr Bekanntheit, mehr Fans, mehr Traffic auf der Homepage usw. verhelfen.

Erstellen Sie nutzerorientierte Inhalte! Analysieren Sie Ihre Mitbewerber! Was funktioniert da? Testen Sie verschiedene Contentarten, Ansprachen usw. aus. Überlegen Sie sich konkrete Ziele und gehen Sie mit der richtigen Erwartungshaltung ran. Social Media Marketing ist ein Prozess.

4. „Wir schreiben einfach ein paar Blogger an, die über uns berichten sollen.“

Sehr oft, wenn es um das Internet-Marketing-Strategie-Thema „Multiplikatoren“ geht, kommt diese Antwort. Das zeigt zum einen, dass den Bloggern in ihrer wichtigen Funktion als Zielgruppenbesitzer und Multiplikatoren nicht die nötige Wertschätzung entgegengebracht wird.

Zum anderen ist vielen nicht bewusst, dass einflussreiche Blogger mittlerweile täglich neue Anfragen erhalten. Die Chance, dass ein wertvoller Blogger gerade über Ihr Unternehmen berichtet, ist damit eher gering. Was können Sie tun, um dennoch in reichweitenstarken Blogs erwähnt zu werden?

Es geht in erster Linie um Beziehungen und deren Aufbau sowie Pflege. Abonnieren Sie Blogs, bloggen Sie selbst, folgen Sie Bloggern auf sozialen Netzwerken und senden Sie aktiv Social Signals (Kommentare, Gefällt-Mir-Angaben usw.). Sie könnten auch mal einen Blogger zum Interview einladen oder ein Probe- oder Vorab-Produkt zukommen lassen und ihn bitten ehrlich darüber zu berichten. Zeigen Sie ehrliche Wertschätzung und Interesse.

Blogger sind Ihre strategischen Partner, die nicht nur etwas für Sie tun sollen. Was können Sie für den Blogger tun? Das ist natürlich Arbeit – aber die zahlt sich am Ende aus (nicht nur im Sinne von mehr Traffic auf der Homepage) und macht den Unterschied.

5. „Wir machen das alles selber – wir haben da jemanden in der IT.“

IT-Experten sind noch lange keine Online Marketer und wissen meist zwar wie man technisch eine Webseite erstellt, aber nicht was es aus Suchmaschinen-Sicht, psychologisch oder aus Nutzersicht zu beachten gilt, um mehr Traffic auf der Homepage zu erhalten.

Die Kunst ist nicht eine Webseite zu erstellen, sondern diese auffindbar und attraktiv für den Nutzer – Ihre Webseiten-Besucher und die Suchmaschinen zu gestalten um mehr Traffic auf der Homepage zu generieren, mehr Interessenten und Kunden zu gewinnen und letztlich mehr zu verkaufen.

6. „Bei uns gibt es nichts zu berichten.“

Die absolute Mehrheit kleiner und mittelständischer Unternehmen denkt, dass es über sie nichts Erwähnenswertes zu berichten gibt. Das stimmt in den meisten Fällen so nicht. In den meisten Fällen gibt es eine ganze Reihe an interessanten Geschichten über Ihr Unternehmen. Die Hürde ist nur aus Sicht des Kunden auf Ihr Unternehmen zu schauen. Tolle Erfahrungen, hilfreiche Tipps, lustige Anekdoten – Ihre Kunden und Interessenten sind auch interessiert an Hintergrundinformationen (diese sind meistens besonders spannend) und werden meist mit Vorliebe in sozialen Netzwerken weiterverbreitet.

Was könnte den Nutzer interessieren? Gleichzeitig können Sie durch die Inhalte Ihre Experten-Positionierung stärken und eine Beziehung zu neuen Interessenten und Kunden aufbauen. Legen Sie los und heben Sie sich von 99% der Konkurrenz ab!

Hier können Sie sich den Artikel “Mehr Traffic auf der Homepage? Nicht mit diesen 6 Denkweisen vieler Unternehmer” auch direkt als PDF downloaden.

Gerne beraten wir Sie zu effektiven Strategien für mehr Traffic auf der Homepage und zur Online Kundengewinnung. Rufen Sie uns einfach an (0351 843 58 41) oder schreiben Sie uns eine e-Mail an info@wipec.de. Wir freuen uns auf Sie und bringen gemeinsam Ihr Projekt nach vorn!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.