Werbung in Suchmaschinen: Zeitungsanzeigen waren gestern!

Zeitungsanzeigen waren gestern – viel erfolgreicher ist man mit Werbung in Suchmaschinen!

Sie als Zeitungsleser: Wann haben Sie sich das letzte Mal als Zeitungsleser intensiv die Werbeanzeigen angeschaut und darauf hin irgendwie etwas gekauft, einen Coach gebucht oder ähnliches?

Sie als Unternehmer: Bei Ihrer letzten Zeitungswerbung, konnten Sie da im Nachhinein messen, wie viele sich wirklich Ihre Anzeige angeschaut haben? Also nicht nur, wer die Zeitung erhielt, sondern wer wirklich auf Seite 4 Ihre Anzeige sich angeschaut hat? Vermutlich nicht. Alles andere würde uns überraschen.

Und im Nachhinein: Konnten Sie so ohne weiteres genau sagen, welcher der neuen Kunden über Ihre teuer bezahlte Anzeigen wirklich zu Ihnen gekommen ist?

Wir finden die Zeitungswerbung heutzutage nicht nur völlig überteuert, sondern oft an der direkten Zielgruppe vorbei. Die Alternative? Werbung in Suchmaschinen wie Google oder Yahoo!

Was ist mit „Werbung in Suchmaschinen“ gemeint?

Werbung in Suchmaschinen meint so genannte „Sponsorenlinks bzw. gesponserte Links“ http://de.wikipedia.org/wiki/Sponsorenlink, die man bei Suchmaschinen kaufen kann.

Da Google in Deutschland die wichtigste Suchmaschine ist, meint man dabei in der Regel „Google Adwords“. Das heißt, Sie können hier Ihre Anzeigen erstellen, die Sie gegen einen Geldbetrag von Google in den Suchergebnissen platzieren lassen können. Wie das dann aussieht, haben wir Ihnen im folgenden Bild am Beispiel unseres Suchbegriffes „Kundengewinnung im Internet“ mal dargestellt:

Werbung in Suchmaschinen

Jeweils oberhalb und rechts von den so genannten „organischen Suchergebnissen“ (die nicht bezahlt sind, die natürlichen Suchergebnissen) werden die bezahlten Anzeigen von Google platziert.

Die Vorteile dieser Suchmaschinenwerbung:

  1. Sie können sich hohe Positionen bei Google erkaufen, wenn Ihre Website bei bestimmten Suchbegriffen nicht auf den ersten Seiten erscheint.
  2. Sie bezahlen für Ihre Anzeige nur, wenn der Googlenutzer darauf klickt und sich somit wirklichbfür Sie interessiert. Bei der Zeitungswerbung zahlen Sie immer und für jeden.
  3. Ihre Anzeige erscheint nur, wenn der Googlenutzer sich wirklich für Ihr Thema interessiert, denn er hat den passenden Suchbegriff dafür eingegeben (diesen müssen Sie für Ihre Anzeige festlegen). Das kann Zeitungswerbung nur schwer garantieren.
  4. Für fast jede Branche gibt es eine gigantische Nachfrage im Internet. Das Medium Internet wird daher immer wichtiger, auch für Ihre Werbung.
  5. Ihre Konkurrenz ist vielleicht schon weiter, also verpassen Sie den Zug nicht.

Denn: Bereits im Jahre 2010 hat das Internet die Zeitung als Werbemittel weit überholt und hat sich damit nach dem TV auf Rang 2 eingeordnet (Quelle: Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. zum  Online-Werbemarkt 2010 in Deutschland).

Wie werbe ich am besten in der Suchmaschine Google?

Dazu haben wir vor kurzem hier eine Artikelserie veröffentlicht, die die wichtigsten Tipps für die Werbung mit Google Adwords für Sie zusammengestellt hat: www.kundengewinnung-im-internet.com/tag/google-adwords/

Nutzen oder planen Sie Google AdWords Anzeigen, um neue Kunden zu gewinnen? Haben Sie das Gefühl, dass Ihr Konto unnötig viel Geld verprasst? Oder, dass die Anzeigen nicht wirklich wirkungsvoll (und umsatzbringend) genug sind? Das geht vielen so. Oft fehlt eine sinnvolle Struktur für die eigene AdWords-Werbung. Informieren Sie sich daher jetzt über unser Google-Adwords-Paket „Google Anzeigen in 5 Schritten optimieren“!

4 Antworten
  1. Alexander Noack
    Alexander Noack says:

    Ein guter Artikel über die Vorteile von Google Adwords.
    Doch die Nachteile von Adwords-Kampagnen sollten hier nicht vergessen werden. Zum Beispiel die Gefahr von Klickbetrug durch Konkurrenten. Oder der Einsatz von immer mehr Werbeblockern die das Erreichen des Rezipienten verhindern. Dazu sollte man noch erwähnen, dass Adwords nur so lange wirkt, wie man auch fleißig Geld zu Google schaufelt.
    Ich setze hier lieber auf ein dauerhaft wirkendes Marketinginstrument – guten Content mit Textlinks auf themenrelevanten Blogs. Man kann damit einen echten Mehrwert für den Leser erzeugen und man hat dauerhafte Werbe- beziehungsweise SEO-Wirkung.

    Antworten
    • WiPeC - Elisabeth Penselin
      WiPeC - Elisabeth Penselin says:

      Lieber Herr Noack,

      da gebe ich Ihnen natürlich recht. Gerade langfristig gesehn ist der aufbau von guten und suchmaschinenoptimierten Inhalten auf der website das A&O.

      Doch gerade auf dem Weg dahin kann Google Adwords EIN Weg zu Besucher- und Interessentengenerierung sein.

      Herzliche Grüße!

      Antworten
      • Alexander Noack
        Alexander Noack says:

        Hallo Frau Penselin,

        genau so sehe ich das auch. Guter und SEO-optimierter Content auf der eigenen Seite ist natürlich Pflicht um in Suchergebnissen ganz vorn zu landen.
        Um operative Marketingziele zu erreichen ist Adwords sicher eine gute, wenn nicht sogar DIE Lösung, im SEM. Für die strategischen Ziele solle man hier dann doch auf eine gute Content-Strategie setzen, wie zum Beispiel das Platzieren von Content in themenrelevanten Blogs, Kommentaren, Frage/Antwort-Portalen kombiniert mit den bevorzugten Keywords als Contentlinks. Das bringt, guten Content vorausgesetzt, Mehrwert beim Leser, Besucher/Leser für den Blogbetrieber und, das ist der Hauptgrund warum dies tun sollte, ein ideales Linkbuilding für den Contentgeber.

        Beste Grüße aus Berlin!

        Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.