Wie Sie Ihren Traffic erhöhen und Interessenten auf Ihre Website bekommen

Oft wird von Selbstständigen nicht bedacht, dass Besucher nicht von alleine auf die Website kommen. Oft denken Sie sogar das Gegenteil:

„Bei einer guten Website kommen die Besucher von alleine! Es spricht sich bestimmt herum, dass ich gute Inhalte habe. Dann werden die Leute kommen und plötzlich ganz wild darauf sein, mit mir ins Geschäft zu kommen.“ Diese Vorstellung ist schön und romantisch, aber leider total unrealistisch.

Traffic erhöhen? Sie müssen aktiv werden!

Bei einem Landgeschäft haben Sie Laufkundschaft. Nicht so im Internet. Im Internet findet niemand zufällig Ihre Webseite. Sie müssen also etwas tun, damit diese Leute kommen und um Ihren Traffic zu erhöhen.

Es ist also immer Bestandteil der „Bewirtschaftung“ einer verkaufenden und damit Geld verdienenden Webseite, dass Sie etwas dafür tun müssen, damit Besucher auf Ihre Webseite kommen.

In diesem Artikel geht es darum, Ihnen einen guten Überblick über die Werbeformen zu geben und Ihnen zu sagen, welche Form sich lohnen kann, welche sich eher nicht lohnt und was Sie grundsätzlich beachten sollten. Es ist also das „1×1 des Internet-Marketings“!

Unsere Erfahrung: Wenn Sie sich auf wenige Werbeformen konzentrieren, erzielen Sie die beste Wirkung.

Diese wenigen Werbeformen werden dann konsequent und richtig bearbeitet. Sie sollten sich also, wenn Sie eine hohe Wirksamkeit erzielen und Ihren Traffic steigern wollen, zwei bis drei der folgenden Werbeformen aussuchen. Dort bündeln Sie dann Ihre Kräfte. Sie verzetteln sich nicht und haben so schnelle Effekte.

Traffic erhöhen – Sehr wichtig ist zu „messen“

Sie investieren ja Zeit und Geld darin, dass Besucher auf Ihre Website kommen. Sie sollten daher immer den Erfolg Ihrer Maßnahmen kontrollieren. Wenn Sie dies nicht tun, sind Sie im marketingtechnischen Blindflug unterwegs.

Einmal angenommen, Sie investieren in Werbung 1000 Euro und erhalten als Ergebnis 2000 Euro, dann war es ein Erfolg. Bei 100 Euro Umsatz war es ein Misserfolg. Eigentlich logisch, oder?

Sehr viele Selbstständige werben zwar, aber messen den Erfolg nicht. Sie wissen also gar nicht, was der Effekt der 1000 Euro jetzt war. Sie haben so keine Entscheidungsbasis, welche Werbeform sich nun gelohnt hat und fortgeführt werden kann und mit welcher Werbeform sie Geld vernichtet haben. Sie haben zwar eine gewisse Vorstellung darüber, aber, da der Erfolg nicht gemessen wurde, wissen sie es nicht sicher.

Deswegen sollten Sie sich grundsätzlich bei jeder Werbeform fragen:

  • „Wie kann ich messen, ob es ein Erfolg oder Misserfolg war?“
  • „Wie kann ich herausfinden, ob die Werbung über diese Werbeform mir mehr Umsatz, Neukunden oder Aufträge gebracht hat?“

Umfrage: Sie können natürlich Ihre Kunden danach fragen.

Oftmals ist es aber so, dass viele Kunden dazu keine Lust haben oder sich einfach nicht mehr daran erinnern können, welche Werbung nun ursächlich für den ersten Besuch auf Ihrer Website war.

Neben der direkten Befragung der Kunden gibt es auch noch diverse Statistik-Softwares für Ihre Website.

Zu nennen ist hier beispielsweise das kostenlose Google Analytics (www.google.de/analytics).

Für den Fall, dass Sie eine Werbeschaltung auf einer anderen Website gekauft haben, kann Google Analytics für Sie messen, wie viele Besucher über diese eine Werbung zu Ihnen gekommen sind. Zusätzlich kann man analysieren, zu wie vielen Verkäufen es gekommen ist und wie viele Angebote angefordert wurden.

Direkte Ansprache: Fragen Sie Ihre Kunden!

Es kann auch sein, dass Ihre Website über Telefon, E-Mail und über persönliche Kontakte erfolgreich ist. Das kann man dann natürlich nicht mit einer Analyse-Software automatisiert erfassen. Trotzdem ist es für Sie wichtig zu wissen, woher diese Aufträge gekommen sind.

Dafür tun Sie am besten Folgendes: Bei solchen Kundenkontakten sollten Sie immer danach fragen, über welchen Kanal er kam und wann er auf Sie aufmerksam geworden ist.

Datenerfassung:

Diese Daten erfassen Sie am besten über eine Strichliste auf dem Papier. Alternativ eignet sich natürlich auch eine elektronische Erfassung, wie z.B. Excel.

Diese Datenerfassung ist extrem wichtig. Es ist die Basis für die Entscheidung, welche Werbung am wirksamsten ist und welche sich wirklich lohnt. Nur so können Sie entscheiden, in welche Art der Werbung es sich lohnt, dass Sie in Zukunft Zeit und Geld investieren.

Zu Beginn geht es um die „kostenlosen Maßnahmen“ Besucher auf Ihre Website zu bekommen. Allerdings sind diese Maßnahmen auch nicht ganz kostenlos. Sie müssen zwar kein Geld dafür investieren. Hingegen kann eine solche Maßnahme schon zeitaufwendig sein, und Zeit ist hin und wieder auch Geld.

Traffic erhöhen – Sie müssen Nutzen bieten

Anfangs kommen wir gleich zur wirkungsvollsten Möglichkeit, wie Sie Besucher auf Ihre Webseite ziehen:

Ihre Website muss nützlich sein. Es müssen nützliche Informationen für Ihre Besucher zur Verfügung gestellt werden. Diese Informationen sollten Ihren Besuchern weiterhelfen.

Eine Website, die einen Nutzen bietet, spricht sich herum. Dann verlinken andere Websites auf Ihre Website, und das bringt Ihnen mehr Besucher. Diese Werbung kostet kein Geld, nur Zeit.

Wie sollte solch ein Nutzen aussehen?

Hierzu ein paar Beispiele: Sie sollten auf Ihre Website folgendes kostenlos veröffentlichen:

  • Fachartikel,
  • Reporte,
  • Tipps und Tricks,
  • Listen für Überprüfungen,
  • Vorlagen und Formulare,
  • Audios,
  • Videos und
  • Präsentationen.

Sie sollten allen Content veröffentlichen, der für Ihre Zielgruppe interessant ist. Bieten Sie einfach einen Blog zu Ihrem Thema an, oder alternativ auch ein FAQ. Das sind häufig gestellte Fragen und Antworten.

Das „Nutzen bieten“ ist eine indirekte Methode Besucher auf die Website zu bekommen. Es ist eine der wirkungsvollsten und nachhaltigsten Methoden.

Kostenlose Inhalte zu erstellen hat folgende Vorteile:

Vorteil 1: Profilierung, Erinnerung und Bildung von Vertrauen

Einmal angenommen, Sie haben eine Webseite die nur Produkte und Leistungen anbietet und verkauft. Das ist für Ihre Zielgruppe nur dann relevant, wenn akuter Bedarf nach den Produkten besteht. Dies kommt aber nicht oft vor, und bestimmt nicht alltäglich.

Wenn Sie jedoch beispielsweise neben dem Angebot und Verkauf noch Beschreibungen Ihrer Produkte und Leistungen zur Verfügung stellen, und diese Inhalte noch dazu kostenlos sind, ist Ihre Webseite jeden Tag aufs Neue für Ihre Zielgruppe interessant.

Wenn ein Kunde mal auf Ihrer Website einen spannenden und fundierten Artikel gelesen hat, wird er sich an Sie erinnern. Wenn er dann Bedarf nach einem Produkt hat, kommt er auf Ihre Website zurück und kauft bei Ihnen.

Zusätzlich haben Sie noch einen anderen Vorteil: Wenn ein potenzieller Kunde schon einen Artikel von Ihnen gelesen hat, haben Sie schon eine gewisse Beziehung zu ihm. Wenn ihm dann der Artikel noch einen Nutzen gebracht hat, haben Sie so schon einen „Fuß in der Tür“.

Nützliche Inhalte dienen immer der Vertrauensbildung. Außerdem können Sie sich profilieren und Ihr Image als Profi auf dem Gebiet stärken.

Vorteil 2: Andere Websites verlinken sich mit Ihrer Website

Im Internet können Informationen miteinander vernetzt werden. Das Internet lebt davon, dass Websites aufeinander verweisen können. Und welche Websites werden am häufigsten verlinkt? Das sind natürlich diejenigen, die nützliche und spannende Inhalte bieten. Wenn Sie also verlinkt werden wollen, müssen Sie einen Nutzen bieten. Bezahlt werden Sie dann praktisch mit kostenlosen Besuchern, die auf Ihre Website kommen. Zusätzlich werden Sie, wenn Sie häufiger verlinkt werden, auch von den Suchmaschinen besser gelistet.

Vorteil 3: Bieten Sie den Suchmaschinen Futter

Suchmaschinen wie Google gehören zu den besten und wichtigsten Möglichkeiten Benutzer auf Ihre Website zu bekommen und Ihren Traffic zu erhöhen. Hauptsächlich liegt das daran, weil die Besucher, die Sie über Suchmaschinen finden, für Sie kostenlos sind.

Sie werden, je mehr Seiten Sie auf Ihrer Website haben und je öfter sie verlinkt werden, in den Suchergebnissen der Suchmaschinen an höherer Stelle gelistet.

Was müssen Sie also tun, wenn Sie von Suchmaschinen kostenlose Besucher auf Ihrer Website haben wollen? Sie müssen sehr viele Inhalte bieten. Denn je mehr Inhalte Sie bieten, desto besser werden Sie gefunden. Dann kommen auch mehr potenzielle Kunden auf Ihre Website.

Vorteil 4: Sie werden weiterempfohlen

Im Internet wird Empfehlungsmarketing großgeschrieben. Es können sehr leicht Inhalte weiterempfohlen werden. Hierzu muss nur ein Inhaber einer Website Ihren Inhalt interessant finden, und einen Link setzen. Seiten werden aber auch per E-Mail, über Social Media Kanäle oder im persönlichen Gespräch weiterempfohlen. Dafür brauchen aber die Leute einen Grund. Als Grund kann es wiederum nur eines geben: Kostenlose Inhalte, die für Ihre Zielgruppe einen hohen Nutzen haben und es wert sind, an die eigenen Kontakte weiterempfohlen zu werden.

Vorteil 5: Es ist eine einmalige Investition

Das Beste an nützlichen und interessanten Informationen ist, dass Sie sie nur einmal verfassen müssen. Es ist eine einmalige zeitliche Investition. Die Zinsen, die auf diese Investition entfallen, sind Besucher auf Ihrer Website. Wenn Sie hingegen eine Werbeanzeigen für z.B. 100 Euro schalten, bekommen Sie vielleicht für eine Woche mehr Besucher, aber dann ist es auch schon wieder aus. Sie investieren einmalig Geld, aber bekommen auch nur ein einmaliges Ergebnis. Bei der Veröffentlichung von kostenlosen Inhalten ist das anders. Diese müssen einmal erstellt werden, und sorgen dann für kostenlose Besucher, und zwar dauerhaft. Das ist das beste Investment Ihres Marketingbudgets.

Das Beste ist, wenn Sie Ihre Artikel selber schreiben. Sie sind der Experte auf Ihrem Fachgebiet. Wenn man hin und wieder keine Zeit hat, kann man einen Autor engagieren. Dies ist auch sinnvoll, wenn Schreiben nicht zu Ihren Stärken gehört.

Sie sollten also nicht sinnlos Geld in irgendwelche Werbemaßnahmen stecken. Vielleicht ist die Investition in einen Texter und einen vernünftigen Text auf Ihrer Website viel besser und sinnvoller.

2 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.