Das ideale Testimonial – 6 Tipps für Ihre Kundenstatements

Vor einigen Wochen haben wir einen sehr umfangreichen Beitrag zur Testimonial-Strategie (Kundenstatements) veröffentlicht. Daraufhin wurden wir mehrfach gefragt: Was zeichnet denn gelungene Kundenfeedbacks aus? Worauf sollte ich achten?

Fakt ist:

Kundenstatements / Referenzschreiben / Kundenstimmen / Feedbacks / Testimonials machen Ihre Website und Ihr Angebot glaubwürdig, sozial bewährt, echt und lebendig. Sie geben Ihren Interessenten Vertrauen.

Wenn Sie nun Ihre Kunden um Feedbacks (möglichst zeitnah!) bitten und diese veröffentlichen, dann können Sie auf folgende 6 Tipps achten…

Die ideale Botschaft: 6 Tipps für Ihre Kundenstatements am Praxisbeispiel

kundenstatements

1. „Scheinbar Negatives“ zulassen…

Hier verweist die Kundin darauf, dass Sie anfangs unschlüssig war die Creme zu kaufen.

Das kann verschiedene Gründe haben: der Preis, die Art des Produkterwerbs, Kritiken oder eine schwammige Werbung für das Produkt.

Hier steckt möglicherweise eine verborgene Kritik an Ihrer Produktbereitstellung. Überprüfen Sie diese vorsichtshalber.

Gleichzeitig ist dieser Satz im Kundenstatement sehr passend platziert, denn er greift die Ängste der anderen Kunden auf, die auch skeptisch sind.  Und entkräftet den Einwand direkt im Anschluss. Perfekt!

Und: die Kundenstimme wirkt dadurch glaubhafter.

2. Einwände entkräften

Die anfängliche Kritik war nicht so stark wie das Interesse der Kundin die Creme zu testen. Die Strategie ging auf. Der Einwand wird entkräftet.

Auch im Folgesatz: Hier bezieht sich die Kundin klar auf ihr bekannte falsche Werbeversprechen, die u.a. ihr anfangs erklärtes Zögern belegen können. Fragen Sie sich bitte: Kann mein Angebot beim Kunden ein nachhaltig positives Gefühl hinterlassen?

Auch hier wird wieder ein typischer Kundeneinwand entkräftet – die Einwand-Behandlung auf Autopilot sozusagen.

3. Authentizität!

Die Kundin beschreibt ehrlich, wann und ob das Produkt einen Nutzen für sie hatte. Scheuen Sie sich nicht vor solchen Kundenstatements. Sie zeigen, dass Ihre Kundin mit der langfristigen Wirkung zufrieden ist und auch weiterhin auf das Produkt benutzt.

4. Zufriedenheit

Die Kundin ist auch nach Erwerb und Benutzung des Produktes zufrieden. Dass Sie dies nicht für selbstverständlich hielt, zeigt wie überraschend sie die Wirkung fand. Hier haben Sie ganze Arbeit geleistet: Sie haben es nicht nur geschafft, eine Kundin auf Ihr Produkt aufmerksam zu machen und dieses zu testen, sondern auch ein bleibendes, positives Ergebnis erzielt: Ihre Kundin hat mehr bekommen als Sie erwartet hatte (lässt sich auch durch zusätzlich beigelegte Gutscheine, Rabatte oder Gratisproben erzielen). Herzlichen Glückwunsch! Ihr Produkt entwickelt sich immer mehr zu einem ‚Ich-habe-gehört,-dass-Sie-gut-sind-Produkt‘!

Die positive Resonanz bestärkt andere!

Gute Kundenstatements transportieren nicht nur allgemeine Floskeln wie „tolles Produkt“ „toller Service“, sondern auch den Nutzen. Zum Beispiel wäre dieses Testimonial ausbaufähig, indem die Kundin noch schreiben würde, was konkret die Creme bei ihr positiv bewirkt (z.B. weniger glänzende Haut o.ä.).

5. Bild

Ein Foto macht das Testimonial  nicht nur optisch ansprechender, sondern auch glaubhafter.

6. Name

Kundenstimmen mit der Abkürzung „K. aus Nürnberg“ wirken unseriös und nicht glaubhaft – zumindest wenn Sie ohne Foto sind. Optimal: Wählen Sie die Kundenstimme(n) so aus, dass Sie Ihre Zielgruppe gut spiegelt.

Einige Beispiele:

  • Ist Ihre Zielgruppe männlich als auch weiblich – dann mischen Sie auch die Stimmen
  • Haben Sie eher ältere Interessenten – dann wählen Sie die Feedbacks so aus
  • Sprechen Sie eher Privatpersonen an – dann sollten Ihre Kundenstimmen nicht mit Businessfotos dargestellt werden
  • Wollen Sie mehr Kunden in Bayern erreichen und die Masse Ihrer Feedbacks kommt aus Norddeutschland – dann lassen Sie den Ort lieber weg
  • Wollen Sie selbständige Trainer erreichen und besitzen davon auch schon einige Statements – dann nutzen Sie diese gezielt, platzieren Sie die Statements weiter oben und ergänzen Sie die berufliche Bezeichnung
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.