Sechs mal völlig daneben – falsche Vorurteile gegenüber Social Media

Im modernen Internetmarketing und in den meisten Unternehmen ist Social Media aktuell eines DER Themen. Gesprochen wird über Blogs, Facebook, Xing, Google+, Twitter, LinkedIn, YouTube und und und…

All diese Portale und Plattformen haben ihre Vorzüge und auch Nachteile. Nicht alle sind für jedes Unternehmen geeignet. Daher beraten wir Unternehmen immer ganz genau darin, welche Plattform für den Unternehmenserfolg WIRKLICH wichtig ist und entwickeln hier die geeigneteste Strategie.

Dabei begegnen uns heute immer noch so viele Vorurteile gegenüber dem Social Media, die sich wacker in den Köpfen vieler Unternehmen, Unternehmer und deren Mitarbeiter halten.

Wir möchte heute gern mit einigen dieser Vorurteile aufräumen und zeigen, was stimmt und vor allem: was nicht stimmt!!!

1. Social Media ist nichts weiter als eine Modeerscheinung.

Social Media für UnternehmenDiesen Satz haben Sie sicher auch schon mal gehört. Wir hören ihn sehr oft. Oft kommt er von denselben Leuten, die vor einigen Jahren auch glaubten, das Internet sei nur ein kurzfristiger Hype. Oder damals zur Erfindung des Autos gab es ebenfalls zahlreiche Stimmen, die glaubten, dass sich dieses Fahrzeug nicht durchsetzt. Witzig, oder?

Egal ob man daran glaubt oder auch nicht – Fakt ist: Social Media wächst und wächst und gewinnt im Verkauf und für alle Märkte immer mehr an Einfluss. Sicher werden einzelne Plattformen und Netzwerke auch wieder vom Internetmarkt verschwinden (siehe studivz), doch aktuell gibt es für Unternehmen keine andere Wahl, wenn sie auch in Zukunft erfolgreich bleiben und Neukunden gewinnen wollen.

2. Social Media ist ein absoluter Zeitkiller und bringt mir am Ende nichts.

Social Media für Unternehmen

Ja, Social Media macht Arbeit und kostet Zeit. Und ja, das Engagement hier bringt am Ende nichts, wenn man nicht strategisch vorgeht und vor allem dann ist es ein Zeitfresser.

Doch: wenn die Strategie definiert und erfolgreich etabliert und die Kommunikationsprozesse standardisiert und automatisiert sind, dann ist der tatsächliche Zeitaufwand für Unternehmen wirklich begrenzt.

3. Social Media ist nur was für große Konzerne. Für kleine und mittelständische Unternehmen lohnt sich das nicht.

Social Media für Unternehmen

Das würde im Umkehrschluss auch bedeuten, Neukundengewinnung ist nur etwas für Großunternehmen. Dieses Vorurteil ist heute nicht mehr gültig. Kleinere Firmen treten im Social Media genauso wie große mit ihren Kunden und potenziellen Kunden in Kontakt und bauen sich so erfolgreiche Verkaufskontaktstrecken auf.

Erfolgsbeispiele kleiner und mittelständischer Unternehmen im Social Media sind beispielsweise die „Kelterei Walthers“ mit ihrem bekannten Saftblog www.walthers.de  oder die „Keks- und Waffelfabrik Hans Freitagwww.hans-freitag.de

4. Das kostet meinem Unternehmen viel Geld!

Social Media für UnternehmenVielleicht kostet Social Media Marketing am Anfang etwas Geld, um externe Berater zu bezahlen, die Ihrem Unternehmen dabei helfen, die beste Strategie im Web 2.0 für Ihr Unternehmen umzusetzen.

Doch ansonsten sind fast alle Anwendungen kostenfrei und die Arbeitszeit der Mitarbeiter hält sich stark in Grenzen. In einer Aufwand-Nutzen-Betrachtung bekäme Social Media Marketing eine glatte 1!

5. Ich scheue mich vor Negativ-Kritik über eine Firma zum Beispiel auf Facebook.

Social Media für Unternehmen

Natürlich können Ihre Kunden auf Facebook und Co. Ihr Unternehmen auch kritisch bewerten. Doch das bringt unserer Meinung nach unendlich viele Vorteile für Sie als Unternehmen.

Erstens erfahren Sie so sofort die Unzufriedenheit Ihrer Kunden und spüren dies nicht erst nach sinkenden Umsatzahlen.

Und zweitens: Hier können Sie ganz gezielt auf die kritischen Kommentare antworten und kundenorientiert darauf eingehen. So bauen Sie sich ein servicefreundliches Image auf und Kunden spüren, dass sie wahrgenommen und geschätzt werden. Das fördert langfristig positiv die Kundenbindung – selbst bei Negativkritik.

6. Dieses sozialen Netzwerken werden doch hauptsächlich durch junge Menschen genutzt. Das bringt meinem Unternehmen wenig, denn sie sind nicht unsere Zielgruppe.

Social Media für Unternehmen

Dass das nicht stimmt, beweisen viele Userstudien über Facebook und Co., deren Zahlen wir auch regelmäßig in unserem Blog veröffentlichen.

Dabei wird schnell deutlich: Jugendliche und junge Erwachsene sind zwar aktuell noch die Hauptnutzer von Social Media. Doch die Nutzerzahlen der Ü40 und Ü50 Usern steigt und steigt täglich! Darüber hinaus sind die Jungen von heute die kauffreudigen Erwachsenen von morgen…

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit „Social Media“!!

© S. Media,  Joujou, Gerd Altmann, Rainer Sturm, Christian Pohl / PIXELIO

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.