"Büro-Fasten" für den Unternehmenserfolg!?

Heute beginnt die ca. 7-wöchige Fastenzeit (Aschermittwoch bis Ostern)! Das ist normalerweise nicht wirklich DAS Thema, was auf einen Blog wie unseren gehört, wo es um den Erfolg von Unternehmen und die Neukundengewinnung geht. Doch wir finden schon!

Persönlich fasten wir jedes Jahr. Auch, wenn man nicht besonders religiös ist, ein bisschen Verzicht hier und da (zum Beispiel auf Süßigkeiten) kann nicht schaden. 🙂

Gleichzeitig nehmen wir diese Zeit zum Anlass, um mal wieder richtig auszumisten (auch eine Form von Verzicht) und unsere Büroräume zu „belüften“.

Viel Kram im Büro raubt Ihrem Unternehmenserfolg unnötig Energie

Im Laufe eines Jahres sammelt sich so einiges an Dokumenten in den Schränken, Kopien, Notizzetteln etc. an. Wir sind überzeugt davon: je mehr Raum zum Atmen wir unseren Ideen und Gedanken geben – nicht nur innerlich, sondern auch äußerlich ganz pragmatisch in den eigenen Büro- und Beratungsräumen, je freier, größer und erfolgreicher können wir unser Business nach vorn bringen.

Vielleicht mag das der ein oder andere von Ihnen sofort unterschreiben können. Vielleicht klingt es für Sie auch etwas fremd. Doch gerade die vielen kleinen Dinge, die den eigenen Schreibtisch beladen, nehmen uns jeden Tag Aufmerksamkeit, die uns vom Wesentlichen ablenkt.

Da sind die vielen Klebezettel, volle Pinnwände, Zeitungen, die man schon lange mal lesen will (und einen immer wieder leidlich daran erinnern), Ablagen, die überlaufen (und einem oft das Gefühl geben, soo viel noch zu tun zu haben), Kaffeetassen der letzten drei Tage…

Wissen Sie, warum so viele Selbständig und Unternehmen nicht erfolgreich sind?

Ein Hauptgrund ist der fehlende Fokus! Natürlich löst Aufräumen allein nicht alle Probleme, aber manchmal ist es ein erster, richtig guter Schritt.

Ich habe Ihnen vier Aufräum-Beispiele von uns mitgebracht, davon gibt es zahlreiche, denn in den letzten Jahren haben wir uns zu großen Verfechtern der Entrümplung entwickelt.

Ein aufgeräumter Schreibtisch hilft beim fokussierten Arbeiten!

IMG_0963

Natürlich sehen unsere Schreibtische nicht immer so ordentlich aus, wenn wir arbeiten. Aber wir halten Sie fern von zu vielen Ablenkungen, tausenden Klebezetteln und Ablagen. Ablagen landen bei uns prinzipiell im Regal neben dem Schreibtisch.

Ein Schreibtisch mit viel Freiraum überfordert unsere Augen nicht und gibt ihnen die Chance, sich auch einmal auszuruhen – ohne neue Reize und Informationen. Unbewusst nehmen unsere Augen den ganzen Tag viele Bits an Informationen auf – ohne dass wir es bewusst merken.

Wenn die Augen nun zum Beispiel über Ihren Schreibtisch gleiten und ständig an anderen Informationen hängen bleiben (eine ToDo-Liste, eine Fachzeitung, ein Artikel, der noch Korrektur gelesen werden muss, ein Angebot, ein…), dann werden automatisch die dazugehörigen Gedanken im Kopf in Gang gesetzt – nach dem Motto: „Achja, das wollte ich ja noch… und das darf ich auch nicht vergessen…“.

So werden Sie immer wieder von Ihrer aktuellen Arbeit unterbrochen. Das lenkt ab (manchmal ist das sehr willkommen 🙂 und es macht gleichzeitig auch müde, weil das Gehirn über den Tag mehr verarbeiten muss.

Lust aufs Aufräumen? Vielleicht hindert Sie auch der Gedanken „wenn ich das jetzt weg packe, wohin und vor allem, ich will es ja nicht aus den Augen verlieren“. Vielleicht ist das eine Idee für Sie: Besorgen Sie sich eine Ablage, hier kommt erstmal alles rein. Die Ablage können Sie zum Beispiel ins Regal oder in den Schrank hinter oder neben sich stellen. Das, was nun wirklich zeitnah wichtig ist, planen Sie fest in Ihrem Kalender ein. Alles andere wird erst einmal „gelagert“.

Wenn Pflanzen leiden.

IMG_0961

Ich kenne so viele Büros, in denen die Pflanzen mehr Leiden als Leidenschaft ausstrahlen. Lassen Sie Ihre Pflanzen nicht unnötig leiden und vermeiden Sie eine solch unschöne Energie in Ihren Räumen – für Sie und für Ihre Kunden. Verabschieden Sie sich lieber vom braunen Gestrüpp und sorgen Sie für etwas neue grüne Frische. Weniger ist hierbei mehr.

Alles, was sich nicht ordnen lässt, ab hinter die Tür oder ins Schub.

Es gibt Dinge im Büro, die oft frei in den Regalen rumliegen, so für optische Unruhe sorgen und selten gebraucht werden.

Vorher:

IMG_0964

Nachher:

IMG_0968

Kabelsalat und alte Technik – und keiner weiß mehr wofür.

2014-04-21 19.08.33

Vielleicht kennen Sie das auch: Mit jeder neuer Fritzbox, mit jedem neuen PC im Büro und jeder neuen externen Festplatte sammeln sich neue zusätzliche Kabel, CDs, Anleitungen und Co. an. Irgendwann weiß man selbst gar nicht mehr, wozu dieses Kabel und dieser Adapter eigentlich gehören. Und zur Druckeranleitung gibt es gar keinen Drucker mehr.

Alles, was Sie die letzten 2 Jahren an Kabeln und Co. nicht gebraucht haben, werden Sie vermutlich auch in Zukunft nicht brauchen. Also, weg damit! Freiraum und Platz schaffen für Neues. Und glauben Sie mir: auch das alte Nokia-Handy werden Sie nicht mehr brauchen. 🙂

Und nun?

Nun … schauen Sie sich doch einmal in Ihren Räumen um.

Hauchen Sie Ihrem Raum mehr Platz und Freiraum ein und machen Sie dann mit Ihrem Business weiter. Für mehr neue Kunden und strategisches Onlinemarketing finden Sie ja in unserem Blog und regelmäßigen Newsletter ausführlich Informationen.

Ich freue mich auf Ihre Kommentare und Erfahrungen!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.