Blogartikel schreiben – wozu und 8 Tipps, wie Sie die richtigen Inhalte finden

Sie möchten sich und Ihr Unternehmen im Internet bekannter machen? Mehr Besucher auf Ihre Webseite locken und so Ihren Umsatz steigern?

Versuchen Sie sich doch mal mit Blogartikel schreiben!

Wir zeigen Ihnen, warum Blogartikel schreiben Ihr Online-Marketing komplettiert und helfen bei der Ideenfindung.
Dafür haben wir Ihnen 8 wichtige Tipps zum Thema „Blogartikel schreiben“ zusammengestellt!

Einen Blog innerhalb Ihrer Homepage zu betreiben hat einige Vorteile:

  • Sie können dadurch Ihr Ranking bei Google verbessern und so leichter von Interessenten gefunden werden – denn: regelmäßig neue Inhalte sind für Google sehr wichtig!
  • Sie bauen eine Beziehung zum Leser auf – die erste Hemmschwelle der Kontaktaufnahme wird überwunden.
  • Sie bauen für sich eine Expertise auf, indem Sie mit Ihrem Fachwissen glänzen und interessierten Usern interessante Tipps mit auf den Weg geben.

Mit Blogartikel schreiben dauerhaft erfolgreich – so geht`s…

Um mit der eigenen Webseite bzw. dem Blogartikel schreiben im Internet dauerhaft erfolgreich zu sein, müssen regelmäßig neue Artikel auf Ihrer Seite erscheinen. Setzen Sie dabei auf Mehrwert für den Leser. Das bindet Ihre Leser an Ihren Blog und Ihre Inhalte werden auch im Netz weiter verbreitet.

Zu Beginn ist es meist noch einfach geeignete Themen für Artikel zu finden. Nach einiger Zeit aber haben die meisten Seitenbesitzer Probleme bei der Ideenfindung fürs Blogartikel schreiben.

8 Tipps, wie Sie interessante Artikel-Inhalte für Ihre Zielgruppe finden:

1. Zeit für die Ideenfindung:

Auch für die Ideenfindung Ihrer Artikel sollten Sie genügend Zeit einplanen, um sich dauerhaft mit Online-Artikels, Tipps und Co. etablieren zu können. Überlegen Sie sich erstmal, wie viele Blogartikel Sie pro Woche oder Monat veröffentlichen wollen. Setzen Sie sich einmal im Monat hin und überlegen sich, zu welchen Themen Sie Blogartikel schreiben wollen. Investieren Sie etwas Zeit in die Ideenfindung! Es bietet sich dabei immer an, mehrere Blogartikel in „einem Rutsch“ fertig zu machen, als immer mal einem während des Tagesgeschäftes, das schläft schnell ein.

2. Sammeln Sie Ihre Ideen:

Schreiben Sie alles auf, was Ihnen im ersten Moment einfällt, wenn Sie an Ihren Blog denken. Lassen Sie ruhig Ihrer Kreativität freien Lauf! Vielleicht erscheint manches im ersten Moment sinnlos. Aber aus Ihren Notizen können Sie letztlich sicher einige Ideen für Artikel entwickeln.

3. Strukturieren Sie Ihre Ideen-Sammlung:

Beim Mind-Mapping fördert man nicht nur die Findung von Ideen für das Blogartikel Schreiben, es gibt dem Ganzen auch Struktur und Ordnung. Mind-Mapping ist eine Art Baumstruktur, bei dem Gedanken, Ideen und Wissen visuell veranschaulicht werden. Dadurch können Ideen weiter ausdifferenziert und analysiert werden. Der Vorteil: Sie können jederzeit nebenbei, wenn Ihnen was einfällt, Ihre Ideen in der Mind Map Struktur beim passenden Thema ergänzen. Oft kommen ja auch die guten Ideen nebenbei, unter der Dusche, beim Laufen oder Autofahren.

4. Beobachten Sie Diskussionen in Foren:

Gehen Sie auch in Communities und Foren aus Ihrer Branche z.B. auch in Xing-Gruppen). Dort werden oft entsprechende Fragen und Probleme diskutiert. Schauen Sie sich also um und erfahren Sie, wo die Probleme innerhalb Ihrer Branche liegen und verarbeiten Sie diese Erkenntnisse dann in Ihren Artikeln als Problemlösung. Dadurch können Sie tollen Content und Mehrwert für Ihre Interessenten bieten.

5. Was schreiben andere Blogs, andere Facebook Fanpages, andere Newsletter etc. Ihrer Branche?

Indem Sie auch andere Artikelveröffentlichungen im Internet aus Ihrer Branche verfolgen, erfahren Sie welche Themen dort besprochen werden. Wird dort ein relevantes Thema nicht so ausführlich behandelt, können Sie dies ja auf Ihrem Blog tun! Auch Kommentare zu Artikeln können Ihnen als Inspiration für neue Artikelideen dienen.

6. Lesen Sie die passenden Printmedien – egal ob online oder offline:

Natürlich können Ihnen auch Magazine und Fachzeitschriften Ihrer Branche als Ideenfinder nützen. Greifen Sie entsprechende Ideen für Ihre Blogartikel auf! Nur wichtig: Achten Sie darauf, dass Sie nach der Lektüre einer Fachzeitschrift keine Fachartikel für Kollegen sondern für Ihre potenziellen Kunden und Interessenten schreiben!

7. Veranstalten Sie Umfragen:

Befragen Sie doch einfach mal Ihre Leser, Kunden, Partner, Interessenten und Co., über welche Themen Sie gerne mehr Informationen hätten. Damit schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie erhalten neue Ideen und haben dankbare und zufriedene Leser. Das bringt aber nur etwas, wenn Sie eine gewisse Anzahl an Besuchern aufweisen können. Da sonst zu wenig Leser an der Umfrage teilnehmen und das Ergebnis wenig aussagekräftig ist.

8. Analysieren Sie die Suchbegriffe:

Mit dem Google-Keyword-Tool (adwords.google.com/o/KeywordTool) können Sie eine Keyword-Analyse zu Ihren Suchbegriffen erstellen. Es ist für Sie sehr wichtig zu erfahren, wie oft Ihr Keyword bei Google gesucht wird. Damit erfahren Sie, was die Internetnutzer und Ihre Zielgruppe suchen, was sie interessiert, welche Begriffe oder Stichworte sie zu Ihrem Thema häufiger eingeben. Außerdem erhalten Sie gleich eine Vielzahl ähnlicher Suchbegriffe durch das Tool und so können Sie wieder Ideen sammeln.

Ein paar Tipps zum direkten Start:

  • Halten Sie alle Ihre Ideen fest – sehr schnell gerät ein super Einfall wieder in Vergessenheit! Setzen Sie sich so lange an die Ideenfindung bis Sie wirklich genügend Artikel zusammen haben!
  • Ein Tipp: Am besten Sie erstellen sich mit Excel einen Redaktionsplan, indem Sie Ihre Artikel thematisch und zeitlich planen.
  • Und wichtig: Behalten Sie dabei immer Ihre Zielgruppe im Auge! Wo tummelt sie sich? Was liest sie? Was interessiert sie? Welche Probleme hat sie?

Hier können Sie sich den Artikel „Blogartikel schreiben – warum und 8 Tipps, wie Sie die richtigen Inhalte finden“ auch direkt als PDF downloaden.

4 Antworten
  1. Sophie
    Sophie says:

    Man sollte sich auf jeden Fall auch fragen, für wen man seinen Artikel schreibt, ansonsten kann der Artikel nicht die richtigen Leser treffen!

    Antworten
  2. Kim
    Kim says:

    Guter Artikel. Lege ihn mir ab, um ihn morgen nochmals in Ruhe zu lesen. Im ersten Moment hat mich besonders das „regelmäßig neue Inhalte“ angesprochen. Vollkommen richtig! Fühle mich ein wenig erwischt.:) LG

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.