6 Expertentipps zum Blogartikel schreiben für mehr Traffic

Schon oft haben wir in unseren Expertenartikeln vom wichtigen Trend der Blogs als weitere Unternehmensplattform im Internet und damit vom Blogartikel Schreiben gesprochen.

Das Besondere an Blogs ist, dass Sie als Unternehmer hier sehr sehr schnell und einfach immer aktuellen Content, sprich Inhalte und Artikel veröffentlichen können. Das mag Google und das mögen Ihre Websitebesucher. Und: Blogs auf Basis von WordPress werden auch noch super schnell gefunden – sofern sie nach Keywords optimiert sind.

Doch was genau zeichnet nun wirklich gute Websiteartikel aus? Was sollten gute Artikel berücksichtigen, um automatisch mehr Traffic und mehr Backlinks für Ihr Unternehmen zu generieren??

Klar ist: Gute Blogartikel = Top-Google-Rankings!

Das Blogartikel Schreiben sollte bestimmte Kriterien erfüllen, um gute Rankings bei Google zu erreichen. Hier geht es um die Länge der Artikel, die Keyworddichte, Headlines, Bilder und und und

Doch: Genauso wichtig ist es für Google, dass Ihr Blogartikel Links von anderen Seiten erhält. Dies befördert Ihren Artikel und damit Ihren Blog bei Google nach oben.

10 Tipps für erfolgreiches Blogartikel Schreiben

Folgende zehn Tipps helfen Ihnen, auch Ihr Blogartikel Schreiben erfolgreich zu machen.

1. Blogartikel schreiben für Querleser

Internetsurfer lesen in den seltensten Fällen Webseiten oder Artikel und andere Informationen komplett durch. Wir lesen keine Seiten, wir scannen sie.

Daher sollten Sie Ihren Blog bzw. Ihre Website und vor allem Ihre Blogartikel optisch so gestalten, dass man sie überfliegen kann:

  • Inhalte sollten hervorstechen! Durch Fettschreiben, Kursivschreiben, Untersteichen oder … erhalten Inhalte Aufmerksamkeit und leiten den Leser durch den Artikel, gerade beim Überfliegen.
  •  Arbeiten Sie mit Nummerierungen bzw. Aufzählungen! Mehr als 60% der TOP 20 Blogartikel im Internet enthalten Aufzählungen oder Nummerierungen. Warum? Menschen brauchen eine Ordnung und Struktur beim Lesen.
  •  Nutzen Sie Zwischenüberschriften innerhalb des Textes, verwenden Sie zahlreiche Textabschnitte und Absätze! Längere Artikel ohne Zwischenüberschriften und Abschnitte werden in den seltensten Fällen weiter gelesen. Spätestens (!) ab 250 Wörter sollten Sie Zwischentitel in Ihre Artikel einbauen.

2. Titel in Frageform schreiben

Wenn Sie sich einige Titelblätter verschiedener Magazine im Kiosk anschauen, werden Sie schnell feststellen, wie häufig dort Fragen in den Überschriften und Schlagzeilen verwendet werden.

Denn: Fragen wirken!

Beispiel: „Wie wirkungsvoll sind Facebook Werbeanzeigen?“

Anstatt: „Die Wirkung von Facebook Werbeanzeigen“

Was animiert Sie eher zum Weiterlesen?

Die Studien zeigen eindeutig: die Frageform ermutigt mehr Websitebesucher zum Lesen!

3. 25% besser durch Zahlen

Viele Blogbesucher ziehen Zahlen einfach mehr an. Zahlen ziehen die Aufmerksamkeit auf den Artikel. Webstudien zeigen, dass Blogartikel, die mit Zahlen operieren, häufiger Links bekommen und mehr gelesen werden, als Artikel ohne Zahlen.

Dasselbe psychologische Prinzip nutzen auch die meisten Tageszeitungen und Magazine – die Logik des Gehirns wird angeregt und der Leser ist sofort mitten drin im Thema.

Beispiel:

„6 Tipps für gute Blogartikel“
5 Schritte für mehr Websitebesucher“
„10% mehr Conversionrate durch…“

Anstatt:

„Tipps für gute Blogartikel“
„Schritte für mehr Websitebesucher“
„Mehr Conversionrate durch…“

Was spricht Sie mehr an?

Zahlen können Sie in Ihren Überschriften, im Text, in Unterüberschriften oder auch als Aufzählungszeichen in Ihren Artikel integrieren.

4. Powervolle Worte verwenden

Powervolle Worte ziehen den Leser an.

Verwenden Sie also Worte, die auch in der Werbeindustrie das Nonplusultra sind: Neu, gratis, jetzt, sofort, garantiert, einfach usw.

5. Bilder sagen mehr als 1000 Worte!

Kein Artikel auf Ihrem Blog sollte ohne Bild sein, so die Regel. Denn: Artikel mit Bilder erhalten mehr Links und Klicks von anderen!!!!

Dabei spielt die beste Qualität des Bildes nicht immer die größte Rolle. Sie können selbstgemachte Bilder, Screenshots, Grafiken oder gekaufte Bilder verwenden. Im Internet kann es – je nach Branche – ruhig originell sein. Und vor allem Bilder mit Menschen werden gern gesehen.

Wichtig ist, DASS Sie Bilder verwenden!

6. Verwenden Sie Vergleiche und Zitate

Vergleiche machen Leser neugierig und laden zum Mitdenken ein.

Zitate, so unsere Erfahrung, kommen bei Lesern gut an, wenn man Sie sie in Maßen einsetzt.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.