Wie lässt sich mit Webinaren Geld verdienen?

Webinare werden immer bekannter und beliebter, da ihre Flexibilität, Effektivität und Schnelligkeit von immer mehr Privatpersonen und Unternehmen erkannt und geschätzt werden.

Welche Möglichkeiten sich durch Webinare für Sie eröffnen werden, wie Sie mit Webinaren Umsatz generieren und wie Sie passende Preise für Ihre Webinare ermitteln ist hier unser Thema.

Suchmaschinen Ranking Check

Was bieten Webinare?

Die Online-Seminare finden in virtuellen Räumen im Internet statt, was es ermöglicht viel Zeit, Geld und Energie zu sparen. Zu den vielen Vorteilen gehört unter anderem, dass es keine anfallenden Anreise- oder Übernachtungskosten mehr gibt – weder für den Referenten noch für die Teilnehmer.

Außerdem kann ein weitaus größeres Sortiment an Veranstaltungen angeboten und in Anspruch genommen werden – selbst Seminare aus dem Ausland stellen kein Problem mehr dar. Zwei weitere große Vorteile sind die hohe Kapazität, die Webinare bieten und die einfache Möglichkeit der Aufzeichnung des Webinars.

Webinare dienen im Allgemeinen dazu Kunden zu gewinnen, zu informieren und zu binden, sie werden genutzt um spezifische Zielgruppen zu entwickeln und auszubilden, sie geben Unternehmen die Möglichkeit sich attraktiv für qualifizierte Mitarbeiter zu präsentieren und last but not least sind sie ein Mittel international zu kooperieren und zu agieren.

Doch Webinare können nicht nur helfen Kunden zu informieren, durch den gezielten Einsatz von Fort- und Weiterbildungswebinaren können Sie auch Geld verdienen.

Mit Ihrem Wissen Umsatz machen

Natürlich können Sie auch kostenfreie Webinare anbieten. Gerade um mehr Interessenten auf sich aufmerksam zu machen, sich einen guten Ruf zu erarbeiten und bekannt zu werden bietet sich diese Variante der Online-Seminare an. Doch um kostenlose Webinare soll es jetzt nicht gehen. Sie sind ein Mittel der Akquise und Vermarktung. Darüber lässt sich direkt Umsatz generieren.

Uns soll es nun vielmehr um kostenpflichtige Webinare gehen. Wenn Sie Ihr Wissen online über Webinare weiter geben, dann steckt da viel Zeit, Arbeit, Energie und Aufwand drin. Dafür können Sie auch entsprechende Preise verlangen – ebenso wie für Präsenz-Seminare.

Da immer mehr Webinare im Web angeboten werden müssen Sie, um erfolgreich Geld damit zu verdienen, aus der Masse hervorstechen. Ein paar Tipps was Sie bei Ihren kostenpflichtigen Webinaren beachten können, um viele Teilnehmer zu gewinnen, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Beschreibung und Titel:

Eine eindeutige Beschreibung der Veranstaltung, sowie ein adäquater, ausdrucksstarker Titel können Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Beachten Sie bei der Inhaltsbeschreibung die Interessen Ihrer Zielgruppe, sodass diese sich angesprochen fühlen. Zusätzlich verschafft ein passendes Bild einen guten Eindruck.

Tageszeit:

Ihre Zielgruppe ist entscheidend für die Wahl der Uhrzeit und der Dauer des Webinars. Studenten, Rentner, Selbständige und Angestellte haben sehr unterschiedliche Tagesabläufe und somit andere Zeitfenster, in denen sie an Webinaren teilnehmen können.

Die meisten Webinare auf edudip, einer Plattform für virtuelle Seminarräume, finden am Vormittag zwischen 10 und 11 Uhr statt oder am Abend zwischen 18 und 20 Uhr.

Dauer:

Bei der Dauer von Online-Seminaren ist entscheidend, ob es sich um eine Webinar-Reihe oder Einzeltermine handelt. Um aber die maximale Aufmerksamkeit für sich beanspruchen zu können, sollte ein Webinar nicht zu lang gehen oder sehr abwechslungsreich gestaltet sein.

Preise:

Die Art des Webinars hat einen ganz entscheidenden Einfluss auf die Höhe der Teilnehmergebühr. Ein Webinar mit mehreren Terminen ist natürlich kostenintensiver als ein einstündiges Webinar. Die Dauer, die Popularität des Themas und der Inhalt sind die wichtigsten Einflussfaktoren bei der Preisfestlegung.

Unser Tipp: Schnüren Sie ganze Pakete, das bringt mehr Umsatz!

Präsentationen:

Präsentationen (vor allem mit PowerPoint) sind meist Bestandteil eines Webinars und helfen den Inhalt des Themas übersichtlich darzustellen. Eine gute Präsentation beinhaltet nicht zu viel Text, keine überladenen Folien und aussagekräftige Bilder und Grafiken.

Der Referent sollte sich außerdem ausreichend vorbereiten und seine Präsentation gut strukturieren – dazu gehört beispielsweise eine Gliederung in Einleitung, Hauptteil und Schluss.

Einladung und Marketing:

Es bestehen verschiedene Möglichkeiten ehemalige Teilnehmer und andere Kontakte zu Ihrem Webinar einzuladen, ein Beispiel wäre der Versand von E-Mails.

Um aber eine größere Reichweite zu erzielen, können Sie zusätzlich auf Social Media Plattformen oder in Partnernewslettern für Ihre Veranstaltung werben.

Webinar-Plattform nutzen (Stand November 2018)

Um Webinare über das Internet anzubieten benötigen Sie eine technische Lösung: eine Webinar-Plattform. Hier gibt es verschiedene Lösungen am Markt. Besonders gute Erfahrungen haben wir u.a. mit edudip gemacht.

Edudip bietet die Möglichkeit kostenfreie und kostenpflichtige Webinare in den dortigen virtuellen Seminarräumen zu veranstalten. Hierfür sind für den Online-Trainer verschiedene Pakete buchbar. Diese unterscheiden sich vor allem in der Kapazität von Teilnehmern und den verfügbaren Funktionen:

  1. edudip empfiehlt Einsteigern das Free-Paket, um die Plattform kostenlos zu testen mit max. 10 Teilnehmern und 45 Minuten. Das Anbieten von Webinaren mit Teilnehmergebühr ist jedoch nur über ein kostenpflichtiges Paket möglich.
  2. Die nächste Stufe ist das Basic-Paket. Hierbei ist die Dauer auf 60 Minuten und die Teilnehmeranzahl auf 20 Personen begrenzt, was aber eine gute Möglichkeit darstellt sich einen Kundenkreis aufzubauen.
  3. Für Referenten, die mehr mit Webinaren bewegen wollen wird das Pro-Paket empfohlen mit unbegrenzter Länge und bis zu 1.000 Teilnehmern.
  4. Das Business-Paket „edudip-next“ bietet interessante Zusatzleistungen für die erfolgreiche Vermaktung an: Anbindungen an E-Mail-Marketing, Landingpage-Funktionen, Webinarzugang für Teilnehmer OHNE edudip-Registrierungspflicht und einiges mehr.

Ein Upgrade von einem Paket in ein anderes ist jederzeit möglich.

Neben edudip ist unsere zweite Empfehlung unter den Webinar-Plattformen Zoom.

Zoom ist ähnlich wie Skype auch eine Meeting-Plattform, die unserer Erfahrung nach deutlich stabiler und weniger störungsanfällig läuft wie Skype. Doch die Plattform kann noch mehr.

Mit dem kostenpflichtigen Pro-Tarif können Sie beispielsweise für nur €13.99/Monat Onlineseminare anbieten, die mit toller Interaktion glänzen. Hochauflösende HD-Video-Kommunikation, Webinartools wie Whiteboard, Chat, Umfragen und Co., aber auch Kleingruppen-Räume sind hier dabei. Damit ermöglicht Zoom, noch mehr als edudip, interaktive und teilnehmerorientierte Web-Seminare.

Möchten Sie über Zoom auch kostenfreie Info-Webinare veranstalten, die in der Regel weniger Teilnehmer-aktiv sind, dann müssen Sie zum Pro-Paket noch ein Add-on hinzubuchen: „Videowebinare“ (ab €37/Monat). Doch auch damit besitzen Sie ein gutes Preis-Leistungs-Paket!

Ein Beispiel zur möglichen Gewinnerzielung mit Webinaren

Um Ihnen einmal zu zeigen, wieviel Umsatz mit Webinaren – zum Beispiel über die Plattform edudip erzielt werden kann – ein kleines Rechenbeispiel:

  • Anzahl der 90-minütigen Fach-Webinare im Monat: 3 Stück
  • Ihr Preis pro Teilnehmer: 47,00 €
  • Anzahl Teilnehmer pro Webinar: 14 Personen
  • Generierter Umsatz: 1.974,00 €
  • Abzüglich der Provision für edudip für die komplette Zahlungsabwicklung Ihrer Webinare (in der Regel 10%) – denn die Teilnehmer können dies direkt über edudip buchen
  • Generierter Gesamt-Umsatz: 1.776,60 €

Natürlich gibt es andere Möglichkeiten kostenpflichtige Webinare anzubieten und damit Geld zu verdienen.

Wie kann ich Teilnehmern kostenpflichtige Webinare attraktiver machen?

Potentielle Teilnehmer suchen sich ihre Webinare neben der Attraktivität des Themas, einem passenden Veranstaltungsbild und einer ansprechend formulierten Beschreibung auch nach dem Preis aus. Am beliebtesten sind deshalb kostenlose Webinare.

Da drängt sich die Frage auf, was man tun kann, um möglichst viele Teilnehmer trotz einer Gebühr für das eigene Online-Seminar zu gewinnen. Im Folgenden finden Sie zwei Möglichkeiten, um die Attraktivität von Webinaren MIT Teilnehmergebühr zu steigern.

Machen Sie Angebote und Aktionen

Im Einzelhandel sind Ermäßigungen eine gängige Methode um Kunden für sich zu gewinnen. Die Tatsache, dass der Teilnehmer ein Angebot in Anspruch nehmen könnte, genügt oft schon, um sein Interesse zu wecken. Sowohl der Referent als auch der Teilnehmer können hierbei von Rabattangeboten profitieren.

Ein Beispiel hierfür sind Frühbucherrabatte. Liegt Ihr Standardpreis für eine thematische Webinar-Reihe bei 490€, können Sie die Aufmerksamkeit auf Ihre Veranstaltung lenken, indem Sie damit werben, dass die ersten 10 Teilnehmer nur 360€ zahlen oder dass der Preis bis vier Wochen vor dem Online-Seminar nur 360€ beträgt.

Coupons – Ermäßigungen auf edudip

Bei edudip können Sie innerhalb des Pro-Pakets Coupons erstellen und versenden – zum Beispiel per E-Mail an Ihre Kontakte. Der dort hinterlegte Code ermöglicht den Teilnehmern einen Rabatt.

Der Referent kann auch innerhalb eines Online-Seminars Coupons an Teilnehmer vergeben, damit diese an weiteren Veranstaltungen zu einem reduzierten Preis teilnehmen können. Dies wirkt sich einerseits positiv auf die Zufriedenheit der Zuhörer aus und steigert die Wahrscheinlichkeit einer hohen Teilnehmerzahl bei der nächsten Online-Veranstaltung.

Unser Tipp:

Kostenlose Webinare sind eine gute Werbung für spätere kostenpflichtige Veranstaltungen und können helfen Ihren Bekanntheitsgrad zu steigern.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.