Studie: Weiterbildungstrends in Firmen und was sie über digitales Lernen denken

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Welt durch die Digitalisierung verändert. Dies betrifft alle Bereiche des Lebens, vor allem auch die Arbeitswelt und dort unter anderem auch den Weiterbildungsmarkt. Durch die Veränderungen werden neue Kompetenzen und eine hohe Lernbereitschaft von den Mitarbeitern erwartet, um sich an die neuen Anforderungen des Arbeitsmarktes anpassen zu können.

Bitkom Research hat dazu eine Studie zum Thema Weiterbildung in der digitalen Arbeitswelt durchgeführt. Im Rahmen der Studie wurden insgesamt 504 Unternehmen verschiedenster Größen befragt. Zwei Drittel der Unternehmen hatten 10 bis 99 Mitarbeiter; die anderen Firmen waren größer. Es wurden vor allem die Geschäftsführer und Personalleiter befragt.

Die Ergebnisse dieser Studie sind unter anderem für Sie als Trainer, Berater und Coach interessant. Welchen Stellenwert hat Weiterbildung in Unternehmen? Wie viel investiert ein Unternehmen durchschnittlich an Weiterbildung in einen Mitarbeiter? Was denken Geschäftsführer und Personalleiter über das digitale Lernen?

Die Studienergebnisse haben wir im Folgenden kompakt für Sie zusammengefasst.

Content Marketing was ist das

Wie stehen Unternehmen zu Weiterbildung im Allgemeinen?

Weiterbildung hat in Unternehmen einen hohen Stellenwert:

90% aller befragten Unternehmen gaben an, dass sie Wert auf die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter legen und noch mehr, 99%, haben erkannt, dass lebenslanges Lernen in der modernen Arbeitswelt wichtig ist.

Deswegen besitzen 43% der Unternehmen bereits eine Weiterbildungsstrategie für ihre Mitarbeiter. Große Unternehmen haben dabei häufiger Weiterbildungsstrategien als kleinere Unternehmen.

 

Wie viel investieren Unternehmen in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter?

Etwa zwei Arbeitstage und etwas mehr als 700€ pro Jahr werden im Durchschnitt in die Weiterbildung jedes Mitarbeiters investiert.

Quelle: https://www.bitkom.org/Bitkom/Publikationen/Weiterbildung-fuer-die-digitale-Arbeitswelt.html

54% der Unternehmen möchten ihre Weiterbildungsinvestitionen in 2019 im Vergleich zum Vorjahr erhöhen. 37% belassen ihre Ausgaben unverändert. Nur 4% beabsichtigen sie zu senken.

In gut 20% der Unternehmen werden allerdings gar keine Weiterbildungsmaßnahmen durchgeführt. Dies betrifft insbesondere kleinere Unternehmen.

 

Was sind die Hauptgründe für Weiterbildungen?

Neue technische und regulatorische Anforderungen sind mit jeweils 75% die praktischen Hauptgründe für Weiterbildungen in Unternehmen.

Allerdings gibt es noch andere Gründe, warum Unternehmen Weiterbildungsmaßnahmen unterstützen:

  • 93% möchten die Motivation und Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiter steigern.
  • 91% möchten sich mit Weiterbildungsmaßnahmen Fachkräfte sichern.

Weitere Gründe sind:

  • eine höhere Attraktivität des Unternehmens,
  • eine bessere Anpassung der Mitarbeiter an veränderte Bedingungen und
  • Erhöhung der Produktivität.

Gründe, warum in Unternehmen keine Weiterbildungen durchgeführt werden, sind

  • bei gut der Hälfte der Unternehmen, dass sie nicht genug Zeit,
  • während 42% nicht genug Budget für Weiterbildungen haben,
  • ein Viertel der Unternehmen finden keine idealen Angebote,
  • während ca. 21% keinen Überblick über die vielen Weiterbildungsmöglichkeiten haben.

 

Was sind die am meisten genutzten Weiterbildungsmaßnahmen?

  1. Am häufigsten kommen Offline-Seminare mit Referenten (extern oder Inhouse) zum Einsatz (je 48%).
  2. Danach folgen digitale PC-Lernprogramme mit 42%.
  3. Gut ein Drittel aller Unternehmen nutzen Blended Learning (Präsenzveranstaltungen in Kombination mit Online-Kursen) und digitale Lernprogramme sowie externe Online-Seminare.

Das zeigt eine zunehmend selbstverständlich gewordene Nutzung von eLearning im Rahmen der eigenen Mitarbeiter-Qualifizierung.

 

Wie wichtig schätzen die Unternehmen E-Learning ein?

79% der befragten Unternehmen finden E-Learning interessant.

Quelle: https://www.bitkom.org/Bitkom/Publikationen/Weiterbildung-fuer-die-digitale-Arbeitswelt.html

Circa ein Drittel nutzen bereits E-Learning Angebote. Etwa ein Viertel der Unternehmen haben sich bisher noch nicht mit E-Learning befasst.

Was Unternehmen am E-Learning besonders schätzen:

  • die zeitliche und örtliche Flexibilität,
  • dass es das selbstorganisierte und lebenslange Lernen begünstigt,
  • den erleichterten Zugang zum Lernen,
  • das Ermöglichen von individuellen und qualitativ-standardisierten Kursinhalte sowie
  • die Kostenersparnis (welche von 34% der Unternehmen genannt wurde und damit nicht zu den Schlüsselargumenten zählt).

Warum Unternehmen bisher kein E-Learning nutzen:

  • 40% der Unternehmen bemängeln eine fehlende individuelle Betreuung,
  • haben Bedenken hinsichtlich der Qualität und
  • Des Datenschutzes.
  • Im Durchschnitt werden die E-Learning-Angebote von 20% den Mitarbeitern
  • Fast 50% der Unternehmen würden E-Learning Weiterbildungsmaßnahmen der Mitarbeiter unterstützen, nur 19% möchten dies absolut nicht.

Von diesen Argumentationsketten, die die Studie offenbart, können Sie als Online-Trainer profitieren!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.