Wie Sie Ihre Leads kostenlos gewinnen und in 3 Schritten zum Kunden konvertieren…

Leads – also wirklich interessierte potenzielle Kunden für Ihre Produkte und Dienstleistungen – sind sehr wertvoll. Eine möglichst große Liste an Interessenten zu haben, ist wahres Gold wert. Nicht umsonst gibt es den Spruch: „Das Geld liegt in der Liste.“

Haben Sie eine Liste mit den Kontaktdaten (eMail Adresse) zu Menschen, die sich für Ihre Angebote interessieren, können Sie diese immer wieder per Newsletter an Ihr Angebot erinnern, eine vertrauensvolle Beziehung aufbauen und so langfristig mehr Verkäufe generieren.

Ein Lead – was ist das eigentlich?

Wenn Sie sich fragen: Was ist eigentlich ein Lead? Hier der Versuch einer Antwort: Die englische Bezeichnung Lead bezieht sich auf einen Interessenten, der sich in einer Übergangsphase zum Kunden befindet. Gleichzeitig kann es sich auch auf einen Träger beziehen, der Ihnen einen neuen Kunden generiert.

Wie Sie echte Interessenten für Ihre Produkte finden, also Leads kostenlos und voll automatisch gewinnen und zu zahlenden Kunden konvertieren, möchten wir Ihnen in 3 Schritten zeigen.

In 3 Schritten vom „Lead“ zum Kunden:

1. Schritt, um Leads kostenlos zu gewinnen:
Traffic bzw. automatische Leadgenerierung mit White Paper

Ziel ist die Adressgewinnung (e-Mail) Ihrer Zielgruppe und damit Ihrer potenziellen Neukunden durch das Internet. Dazu benötigen Sie nicht nur eine Landing Page mit einer Call-To-Action, einem Responseelement (z.B. Formular mit e-Mail-Adresse) und einem Optin-Element mit Gratis-Angebot. Um möglichst viele qualifizierte Adressen zu gewinnen benötigen Sie vor allem Traffic auf Ihrer Seite – also viele Seitenbesucher auf Ihrer Landing Page.

Den gewünschten Traffic können Sie auf unterschiedlichen Wegen steigern:

Anzeigen schalten – Schalten Sie zum Beispiel eine Anzeige in einschlägigen Suchmaschinen (z.B. Google Adwords), in Online-Portalen oder Newslettern. In dieser Anzeige thematisieren Sie ein bestimmtes Problem und bieten gleichzeitig die Lösung für dieses Problem an. Indem Sie also einen Artikel zu einem bestimmten Bereich veröffentlichen, ziehen Sie die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich.

Ein Geschenk anbieten – Interessenten klicken auf den Link in Ihrer Anzeige und haben nun die Möglichkeit, den Download zum Beispiel eines „White Paper“ (Dokument mit Vorschlägen zum Vorgehen in einem bestimmten Bereich – EIN Beispiel für ein Gratis-Angebot) zu starten. Um den Download starten zu können, muss der Interessent mindestens seine E-Mail-Adresse angeben.

Eine weitere Möglichkeit für ein so genanntes Optin-Geschenk ist ein Ebook, Video etc. Ziel ist es immer die E-Mailadresse zu gewinnen – die E-Mailadresse Ihrer Zielgruppe!

Nun sind Sie bereits mitten im Prozess, um Leads kostenlos zu gewinnen. Als Auftakt dient das Herunterladen des White Paper, Ebooks etc.

2. Schritt, um Leads kostenlos weiter zu verarbeiten:
Leadverwaltung als ein vollautomatisierter Prozess

Beim Empfang von Anfragen über die Unternehmenswebsite wird meistens folgendermaßen vorgegangen: man druckt die E-Mails aus und erfasst die Adressen nochmals extra. Diesen riesigen Aufwand können Sie durch einen Leadprozess vermeiden. Bei einem professionellen Leadprozess werden die Anfragen automatisch und mit einer korrekten Codierung in Ihrer Adress-Datenbank aufgenommen. Gleichzeitig und automatisch erhält der Interessent eine Bestätigungs-E-Mail mit dem kostenlosen Gratis-Angebot. Hier empfehle ich das System „CleverReach“.

Kontakte richtig verwalten

Die korrekte Verwaltung der Kontakte ist sehr wichtig. Nachdem Sie die Kontakte in einer Datenbank eingetragen haben, haben Sie viele unterschiedliche Kontakte gesammelt, wie zum Beispiel Kunden und Interessenten. Sie können die verschiedenen Kontakte in unterschiedliche Gruppen einteilen. Somit können Sie zum Beispiel den verschiedenen Gruppen zielgerichtete E-Mails verschicken. Die Automatisierung der Prozesse erfolgt durch die Verwendung der benötigten Software (z.B. CleverReach).

Vom Lead zum Kunden – ein sorgsamer Umgang ist entscheidend

Der Umgang mit dem Lead muss sorgsam geschehen, denn dieser ist wertvoll. Wenn ein Besucher Ihre Seite betritt, nach Infos zu einem Produkt oder Dienstleistung sucht und er seine E-Mail-Adresse hinterlässt, ist der Zweck erfüllt (Leads kostenlos gewonnen). Wenn der Lead sich jedoch nicht respektiert fühlt, wird dieser zum Mitbewerber wechseln. In dem Moment, in dem der Lead seine Kontaktdaten hinterlässt, beginnt die Entwicklung zum Kunden.

3. Schritt, um Leads kostenlos zu Käufern zu konvertieren:
durch FollowUp-Newsletter

Bieten Sie nun weitere Informationen per Mail an, die der Interessent (Lead) anfordern kann, und legen Sie – je nach Auswahl des Interessenten – fest, wie Sie den automatischen Leadfluss gestalten, beispielsweise mit Newsletter-Reihen.

Der FollowUp-Newsletter ist eine automatisierte Nachfass-Mail, die dazu gedacht ist den Interessenten von einem Produkt oder einer Dienstleistung zu überzeugen bzw. langfristig an Ihr Unternehmen zu binden. Achten Sie darauf, dass die Interessenten korrekt in Ihrer Adress-Datenbank gespeichert sind.

Für eine FollowUp-Newsletter-Kampagne oder einfach Mail-Kamapgne benötigen Sie mehrere E-Mails, die über einen bestimmten Zeitraum in von Ihnen definierten Abständen automatisch an Ihre Leadgruppe verschickt werden. Bei diesen Follow-Up-E-Mails können Sie festlegen, wie lange es dauert bis die Leads die jeweilige Nachfass-Mail erhalten. Sie können Nachfass-Mails automatisiert nach 5 Tagen oder wieder nach 10 Tagen mühelos verschicken.

Hier können Sie sich den Artikel “Wie Sie Ihre Leads kostenlos gewinnen und In 3 Schritten zum Kunden konvertieren…” auch direkt als PDF downloaden.

Haben Sie Fragen zu Ihrer persönlichen Leadgewinnung? Wir beraten Sie gern in einem individuellen Coaching-Tag zu Ihrer Kundengewinnung im Internet.

>>>Informieren Sie sich hier<<<

1 Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.