Ihr Präsenz-Seminar in Zukunft als Live-Onlineseminar? 4 Tipps aus der Praxis

Letzte Woche haben wir mit zwei Trainern telefoniert, die vor der Frage stehen: Biete ich mein Präsenzseminar in Zukunft auch als Live-Onlineseminar an?

Einer der beiden Trainer ist im technischen Bereich als Dozent tätig und bekommt in letzter Zeit häufiger die Anfrage von Firmen, ob er sein Thema nicht auch als Onlineschulung durchführen kann.

Oft geht es dabei darum, Mitarbeiter flexibler und ortsunabhängiger zu erreichen, die Reichweite zu erhöhen, Reisekosten und -zeiten zu senken, mit der Zeit zu gehen, kleinere Trainingshäppchen statt tagelange Schulungen anzubieten oder anderes…

Die Trainerin wiederum kommt aus Hannover und bekommt immer mehr Anfragen von interessierten Teilnehmern aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz für ihr offenes Seminarangebot. Für die meisten lohnt sich jedoch für einen Tag Seminar die lange Anreise nicht. Auch ihr stellt sich jetzt die Frage: Kann ich mein Präsenz-Seminar nicht auch als Online-Seminar im virtuellen Webinar-Raum durchführen?

Ihr Präsenz-Seminar in Zukunft als Live-Onlineseminar anbieten? Was sagen SIE dazu?

Immer mehr angestellten und vor allem auch selbständigen Trainern wird diese Frage gestellt oder sie stellen sie sich selber. Wie ist aktuell Ihre Antwort darauf?

Von Trainern mit dem Spezialgebiet Produkt-, Technik- und EDV-Schulungen hören wir schon sehr oft, dass sie es bereit online durchführen oder sich dies gut vorstellen können.

Von Trainern mit dem Spezialgebiet Kommunikation, Organisationsentwicklung, Führung, Vertrieb o.ä. spüren wir zunehmend, dass auch sie mit der Frage konfrontiert werden, aber noch sehr skeptisch sind, ob ihre Themen online wirklich gut funktionieren.

Der Weg vom Präsenztraining zum Onlinetraining beginnt mit unserem Vorstellungsvermögen…

Unserer Meinung nach ist der Weg vom Präsenzseminar zum Live-Onlineseminar gar nicht so weit. Es geht ja nicht um einen Onlinekurs, wo Teilnehmer sozusagen das Wissen aus der „Konservendose“ jederzeit nach Bedarf im Selbststudium erlernen.

Es geht im Onlineseminar ebenso um ein Live-Format, wo Menschen statt im realen Raum im virtuellen Klassenraum miteinander zu einem Thema zusammen kommen, Wissen erwerben, Fähigkeiten trainieren, Fragestellungen diskutieren…

Wie im Präsenz-Seminar ist auch im Online-Webinar der Austausch zwischen den Teilnehmern untereinander und gemeinsam mit dem Trainer sehr wichtig – wenn das Webinar so konzipiert wird.

Das Problem:

Die meisten haben nur eingeschränkte Bilder von Webinaren im Kopf, weil sie dies vielleicht bisher nur so erlebt haben.

Wie sehen diese Bilder aus? Ein Referent spricht im Internet „aus dem Off“ in monologischer Form zu seinem Auditorium, wird dabei unterstützt durch eine (meist volle) PowerPoint-Präsentation, die er durchklickt. Teilnehmer können – wenn überhaupt – via Chat Fragen stellen oder sich beteiligen.

Prinzipiell ist gegen diese Webinar-Form nichts einzuwenden. In bestimmten Kontexten (zum Beispiel als Akquise-Instrument oder mit sehr großen Teilnehmergruppen) kann dieses Format sinnvoll sein.

Doch wenn Trainer, Akademie-Inhaber, PE-Verantwortliche u.a. sich die Frage stellen „(wie) geht mein Thema auch online?“, dann braucht es andere Bilder, wie gelungene Onlineseminare aussehen können.

Das ist die eigentliche Herausforderung, wenn es darum geht, ein bestehendes Präsenz-Konzept in ein Webinar-Konzept umzugestalten. Hierzu Tipps aus unserer Erfahrung auf 4 typische Einwände…

Mein Thema funktioniert online nicht? Ich kann doch online keine Gruppenarbeiten machen?

Wie oben beschrieben tun sich vor allem die Trainer der Soft-Themen besonders schwer, sich vorzustellen, wie ihr Thema online gehen soll.

Das Feedback, was wir von allen Teilnehmern unserer Online-Ausbildung zum Online-Trainer bisher erhalten haben, ist, dass online viel mehr möglich ist, als sie vorab gedacht haben. Fast jedes Thema ist in Ansätzen online trainierbar – nicht nur EDV, Arbeitssicherheit und reines Fachwissen.

Natürlich macht ein Onlineseminar keinen Sinn, wenn Ihre Teilnehmer live an einem Produkt, einer Maschine, am menschlichen Körper o.ä. arbeiten müssen. Hier bietet es sich aber vielleicht an, den Präsenzzeitraum zu reduzieren und schon mal einiges vorab oder hinter online zu besprechen. Dazu am Ende mehr.

Doch zurück zum Einwand, mein Thema geht nicht online, zum Beispiel, weil ich unbedingt mit Gruppenarbeiten und praktischen Übungen arbeiten muss!

Ein interaktives Onlineseminar:

Wenn Sie sich einmal von dem Bild verabschieden, dass ein Onlineseminar nur eine einstündige Webinar-Frontal-Beschallung ist, sondern

  • ein interaktives Live-Seminar,
  • wo jeder Teilnehmer mit Mikrofon und Kamera zu geschalten ist,
  • ein echter Austausch stattfindet,
  • nur wenige unterstützende Medien genutzt werden,
  • mit vielfältigen Methoden
  • Teilnehmer aktiv beteiligt werden und
  • sogar in kleinen Gruppen online parallel miteinander arbeiten

– verändert sich dann Ihre Sicht?

Ein Beispiel:

Ein Verkaufstrainer macht ein Training zur Einwand-Behandlung. Sein Präsenzseminar geht einen Tag. Online macht er das Ganze an zwei Vormittagen. Wie im Präsenzseminar gibt er einen kurzen Input und führt dann die Übungen, die er sonst im Präsenzseminar durchführt, online durch: erst im Plenum eine Trainer-Demo, dann Einwand-Text-Übungen mit der ganzen Gruppe auf Zuruf, und dann 3er Gruppenübungen in separaten Online-Räumen und zum Schluss wieder zusammen im Plenum als ganze Gruppe. Fertige technische Lösungen für virtuelle Klassenzimmer mit Kleingruppen-Räumen (oft „Break-Out-Rooms“ genannt) machen dies möglich (z.B. kostengünstig bei Zoom).

Unser Tipp:

Lassen Sie sich professionell zum Onlinetrainer ausbilden, damit Sie technisch souverän agieren und methodisch abwechslungsreich Ihr Onlineseminar gestalten können. Hier empfehlen wir Ihnen unsere Online-Ausbildung zum Online-Trainer…

Teilnehmer bleiben nicht bei der Stange, machen parallel was anderes?

Dieser Einwand ist völlig berechtigt, denn die Gefahr, dass Teilnehmer innerlich aussteigen, ihre Mails beantworten o.ä. ist online besonders groß. Für viele ist es schwerer, am Ball zu bleiben.

Doch auch hier ist es eine Frage von abwechslungsreicher Methodik und hoher Teilnehmereinbindung. Ein reiner Vortragsstil funktioniert online noch schlechter als im Präsenzsetting. Hier steigen viele Teilnehmer noch schneller aus.

Doch wenn Sie zum Beispiel statt eines Vortrages den Input in Form eines gemeinsamen Lehrgespräches erarbeiten und die Aspekte parallel in Ihrer vorbereiten Power-Point-Folie live mitvisualisieren (z.B. in leere Text-Boxen die Teilnehmerbeiträge reinschreiben) – dann sind die Teilnehmer auch stärker gefordert.

Hier ein Beispiel aus unserer Praxis:

Das gleiche gilt für praktische Übungen, Arbeitsaufträge usw.

All die Methoden, die sich in Ihrem Präsenzseminar bewährt haben, bleiben sie diesen auch online treu!

Ich kenne mich überhaupt nicht mit der Technik aus.

Ja, die wenigsten Trainer kennen am Anfang die Technik. Und die erste Überwindung, sich dem Thema zu widmen ist erstmal hoch.

Software

Der Vorteil von modernen Webinar-Plattformen ist jedoch: es gibt bereits alles bedienfertig auf dem Markt. Die Software ist online bereits da. Die meisten Anbieter können Sie auch kostenfrei testen.

Wir sind beispielsweise absolute Fans von Zoom. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist super, die Technik läuft sehr stabil und die Kleingruppen-Raum-Funktion ist der Hammer!!! Gleichzeitig ist es als Referent und Teilnehmer relativ leicht zu bedienen.

Hardware

Soweit zur Software. Und dann brauchen Sie noch etwas Hardware (Headset, Webcam…). Das jedoch ist keine große Hürde und eine einmalige Investition. Hier haben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Hardware-Aspekte zusammengestellt…

Weniger ist mehr

Prinzipiell empfehlen wir Ihnen: Halten Sie es für den Start einfach! Im Mittelpunkt Ihres Onlineseminars stehen Sie als Person, die Teilnehmer und das gemeinsame Lernziel. Die Technik sollte dabei ein Randthema bleiben.

Es geht nicht darum, dass Sie jetzt zum technischen Profi werden und viele technische Spielerein einbauen. Ja, es gibt viel Spannendes auf dem e-Learning-Markt. Aber beginnen Sie zum Anfang mit wenigen technischen Raffinessen – arbeiten Sie beispielsweise zu Beginn nur mit der gemeinsamen Kamera-Übertragung aller Beteiligten und nutzen Sie eine unterstützende Visualisierung (z.B. in Form einer PowerPoint). Selbst die PowerPoint ist nicht immer und rund um die Uhr im Webinar notwendig. Das entspannt Sie und fokussiert alle auf das Wesentliche.

Statt entweder online oder präsent – warum nicht blended?

Die oben beschriebenen Argumente sprechen für Onlineseminare. Doch wer sagt, dass eine bestehende Schulung komplett online sein muss. Oft macht eine Kombination aus online und offline Sinn. In der Fachsprache wird dies Blended Learning genannt. Hier können Sie die Vorteile aus beiden Lernformen optimal kombinieren. Im Folgenden ein paar Beispiele…

Vorteile eines Vorab-Webinars (vor der Präsenzschulung):

  • gleicher Wissensstand
  • Erwartungsabfrage
  • Kennenlernen
  • Probleme / Sorgen … erfragen
  • Aufgabe zum Präsenzseminar erläutern
  • Vorabinfos

Vorteile eines Nach-Webinars (nach der Präsenzschulung):

  • Transfer begleiten
  • Transferaufgabe auswerten
  • Praxisfragen beantworten
  • Erfahrungsaustausch
  • Sparringsgruppen
  • In Kontakt bleiben
  • Supervision / kollegiale Fallberatung
  • Ergänzungsmöglichkeit (z.B. Vertiefung eines Modells, Aufbaumodule o.ä.)

Vorteiles eines Präsenzseminars vor einer längeren Onlineschulungs-Phase:

  • Kickoff Veranstaltung
  • Kennenlernen, warm werden

Vorteiles eines Präsenzseminars nach einer Onlineschulung:

  • Persönliche Abschlussveranstaltung
  • Intensive Training nach Onlinetheorie

Vorteile von Zwischenwebinaren / Webinarreihen:

  • Kleinere Lernhappen („nuggets“)
  • Langfristige Regelmäßigkeit
  • Ortsunabhängige Treffen

Die Herausforderung: Neue (zeitliche) Lernformate

Hier stehen Sie als Trainer nun vor der Herausforderung über neue Zeit- und Modulformat nachzudenken. Wenn Ihr bisheriges Präsenzseminar beispielsweise 2 Tage ging, dann kann sich dies ab jetzt vielleicht mit Onlineergänzung flexibler gestalten.

Die wichtigste Frage zuerst sollte lauten:

Was ist das Lernziel? Und daraus entsteht das Konzept.

Um das Lernziel zu erreichen,

  • welche Teilschritte müssen Sie mit Ihrem Training gehen?
  • welche Seminarbausteine ergeben sich daraus?
  • welche eignen sich besonders gut für online, bei welchem braucht es vielleicht unbedingt eine Präsenzphase, wo könnte man gut eine Selbstlernphase draus machen?
  • nun übersetzen Sie beispielsweise die 2 Tage Präsenz in flexible, zeitlich-inhaltliche Lerneinheiten.

Zum Beispiel könnte das 2-Tages-Training hinterher so aussehen:

120min Webinar vorab + Pause zwischendurch
(Kennenlernen, Ablauf klären, Input geben, kleine praktische Übung im Plenum gemeinsam machen, Aufgabe für die Selbstlernphase erläutern – allein oder auch als Partnerarbeit möglich, z.B. eine praktische Übung oder eine Beobachtungsaufgabe o.ä.)

1 Tag Präsenztraining
(vor allem mit intensiven praktischen Erfahrungen, Übungen und z.B. mit Auswertung der Selbstlern-Aufgabe und anschließendem Transfer-Ausblick)

120min Webinar nachher + Pause zwischendurch
(zur Auswertung und Begleitung des Transfers, Zeit für Fragen aus der Praxis o.ä.)

Insgesamt dauert das Training damit immer noch rund 2 Tage, nur dass die einzelnen Lernphasen (Online als Gruppe, Präsenz als Gruppe, Selbstlernphase) gezielt aus dem Präsenzseminar heraus gekoppelt und passenden Lerneinheiten zugeordnet wurden.

Finanziell würden wir in der Kalkulation dabei bei der klassischen Tagessatz-Berechnung bleiben. Fakt ist: Ein Onlineseminar ist nicht unbedingt günstiger, als ein Präsenz-Training, was das Trainer-Honorar anbelangt. Die Firmen sparen sich aber teilweise unnötige Anreisekosten der vielen Teilnehmer.

Und: Auftraggeber haben auch ein hohes Interesse am erfolgreichen Transfer – also an der Umsetzung in der Praxis. Dies kann beispielsweise mit kleineren Lerneinheiten und ergänzendem Transfer-Webinaren oft gezielter geleistet werden als 2 Tage Intensivseminar.

Wenn Sie ein Präsenzseminar in ein Live Online Training umwandeln wollen, dann nutzen Sie dafür gern unsere Expertise. Sprechen Sie uns an oder informieren Sie sich hier über unsere Onlinetrainer-Weiterbildung!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.