5-min-Checkliste für Ihr Webinar-Marketing

Wenn Sie in Zukunft auch eigene Webinare als Marketing-Instrument durchführen möchten, dann haben wir hier eine kurze Checkliste für Sie zusammengestellt. Sie enthält die wichtigsten vier Aspekte rund um Ihr Webinar-Marketing…

Dieses lockere Format ermöglicht Teilnehmern sich unverbindlich und entspannt vom Schreibtisch aus über Sie, Ihr Unternehmen und Angebot zu informieren. Damit können Sie in kurzer Zeit viele Menschen auf sich aufmerksam machen, zahlreiche neue Kontakte und dadurch auch neue Kunden gewinnen.

Schritt 1: Ihre Webinar-Strategie

Sie müssen zunächst folgende Fragen für sich klären:

  • Was ist das Ziel des Webinars?
  • Welche Zielgruppe soll es erreichen (neue Kunden, Bestandskunden, Interessenten, Kooperationspartner, …)?
  • Wie viele Teilnehmer sollen dabei sein?
  • Welches Thema soll vermittelt werden?
  • Welches Problem und welche Problemlösung stehen für die Zielgruppe im Fokus?
  • Was haben die Teilnehmer davon, dabei zu sein – sprich: was ist der Mehrwert?
  • Welches Angebot (Produkt, Dienstleistung, Konzept, Idee…) soll präsentiert werden?
  • Was sollen die Teilnehmer nach dem Webinar genau tun?
  • Wie lang soll es dauern (30 min bis 90 min)?
  • Soll das Webinar regelmäßig stattfinden? Wenn ja, wie oft?
  • Welche Maßnahmen sollen nach dem Webinar folgen?
  • Soll das Webinar aufgezeichnet werden? Wenn ja, was soll im Anschluss damit geschehen?

Schritt 2: Die Vermarktung Ihres Webinars

Um Ihr Webinar immer wieder mit möglichst vielen Teilnehmern durchzuführen geben wir Ihnen nun einige Marketingempfehlungen mit an die Hand.

Sie sollten möglichst viele Vermarktungskanäle für Ihr Webinar nutzen:

Außerdem benötigen Sie eine ansprechende Webinar-Beschreibung:

  • Vor allem der Webinar-Titel sollte knackig und nutzenorientiert formuliert sein.
  • Dazu empfehlen wir auch einen passenden Untertitel.
  • Anschließend folgt eine kurze Webinar-Beschreibung, die auf das Problem und die Problemlösung des Webinars eingeht.
  • Beachten Sie, dass Sie den Text für Ihre Zielgruppe schreiben.
  • Gehen Sie unbedingt auf den Mehrwert Ihres Webinars für die Teilnehmer im Text ein.
  • Abgerundet wird dies durch ein passendes Webinar-Bild und/oder Ihr persönliches Foto.
  • Stimmen zufriedener Teilnehmer aus vergangenen Webinaren wären natürlich perfekt
  • Und: nun benötigt die Webinar-Beschreibung nur noch einen deutlich sichtbaren Link zur Webinar-Anmeldung (und ggfs. Ihre Kontaktdaten für weitere Fragen).

Schritt 3: Ihre Webinar-Präsentation

Für verkaufsstarke Präsentationen in Ihrem Webinar empfehlen wir:

  • Charts (also Power-Point-Präsentationen)
  • Mit vielen Bildern
  • Unterstützt durch KURZE Texte
  • Folien, die nur wenige Informationen enthalten (lieber mehr Folien, als viele wichtige Infos auf einer)
  • Einfache Grafiken statt wissenschaftlicher Abhandlungen
  • Eine Begrüßungs- und Abschlussfolie
  • Zu Beginn eine Folie, die Ihre persönliche Vorstellung unterstützt mit Bild und Text
  • Zu Beginn eine kurze Vorstellung der anschließend folgenden Inhalte (zum Beispiel in Form einer Gliederung)
  • Anschließend ein Eingehen auf das Problem oder die Ausgangssituation der Zuhörer (das „Abholen“)
  • Sie können auch mit kleinen Umfragen (im Chat oder mit einem Umfrage-Tool) arbeiten
  • Nach der Ausgangssituation folgen thematisch Ihre Empfehlungen bzw. Ihre Kernbotschaften
  • Diese können Sie mit Hilfe von Beispielen aus Ihrer Praxis, Kundenstimmen, Studien, etc. belegen
  • Besonders beliebt in Webinaren sind kurze Geschichten oder Metaphern sowie Praxiseinblicke, Linktipps oder auch Checklisten
  • Abschließend empfehlen wir eine Zusammenfassung und eine Information zu den nächsten Schritten

Schritt 4: Ihre Webinar-Moderation

Folgende Tipps für eine gelungene Moderation Ihres Webinars haben wir in aller Kürze für Sie:

  • Sprechen Sie lebhaft und lesen Sie nicht ab – unser Tipp: probieren Sie das Webinar einmal im Stehen, das bringt häufig mehr Dynamik ins Spiel
  • Kurze Sätze sind immer besser als lange (und wirken echter)
  • Als Technik empfehlen wir die Webinar-Plattform Edudip oder Zoom
  • Methodisch wirken kurze Fragen im Chat (oder mit dem Umfrage-Tool) häufig wie ein Ice-Breaker
  • Auch Videos können Sie zur Abwechslung einspielen – wenn es passt

Ein Tipp für Ihre Zeitplanung:

Zum Abschluss haben wir Ihnen noch eine kleine Hilfe für Ihre Zeitplanung zusammengestellt

4 Wochen vor Ihrem Webinar:
Sie sollten die Strategie (Schritt 1) und den Marketingplan (Schritt 2) im Detail abstimmen.

2 Wochen vor Ihrem Webinar:
Nun sollten Sie Ihr Webinar auf Ihrer Webinar-Plattform mit Termin und Uhrzeit anlegen. Gleichzeitig empfehlen wir Ihnen nun damit zu beginnen, die geplanten Marketingaktionen aus dem Marketingplan umzusetzen und Ihre Webinar-Präsentation (Schritt 3) fertig zu stellen.

1 Woche vor Ihrem Webinar:
Jetzt würden wir die Präsentation einmal durchsprechen, ggfs. anpassen und die Technik testen.

1 Tag und/ oder 1h vor Webinar-Beginn:

Mindestens einmal vor Webinar-Beginn (also 1 Tag vorher und/oder 1h vorher) empfehlen wir eine kurze Erinnerungsmail an alle Webinar-Teilnehmer (oder auch noch einmal an Ihre ganze E-Mail-Liste).

Hier können Sie sich den Artikel “5-min-Checkliste für Ihr Webinar-Marketing” auch direkt als PDF downloaden.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.