Google Adwords Anleitung: 10 Erfolgs-Regeln

Google Adwords Anleitung – 10 Regeln für erfolgreiche Kampagnen sind heute mehr als überlebenswichtig im Internetmarkting und im Suchmaschinenriesen Google!

Google ist DIE Suchmaschinen in Deutschland schlechthin. Ihre Reichweite kennt kaum Grenzen: Über 150 Mill. Mal wird die Suchmaschine täglich von uns genutzt.

Daher ist das Google eigene Werbesystem „Google Adwords“ für Unternehmen besonders wichtig. Doch nur, wenn Sie ein paar wichtige Grundregeln kennen und berücksichtigen, werden Sie auch erfolgreich mit Ihren Google Adwords Kampagnen sein.

Das Prinzip der Google Adwords Suchmaschinenwebung:

Sie schalten eine Anzeige und definieren dafür Keywords und Gebote. Wenn ein Googlenutzer nun eines Ihrer Keywords eingibt erscheint Ihre Anzeige oberhalb oder rechts von den kostenfreien Suchergebnissen (auch organischer Teil genannt). Je nachdem wie gut Ihre Anzeigenqualität bzw. wie hoch Ihr Gebot ist wird Ihre Anzeige entweder gut weit oben oder auf unteren Positionen angezeigt. Dies gilt es nun alles mit einer guten Werbestrategie zu beeinflussen.

Denn: Die wenig verfügbaren Anzeigenplätze sind begehrt und es bleibt wenig Platz für Ihren ansprechenden Text.

Welche Grundlegenden Regeln Sie beachten sollten, um gerade dann erfolgreich zu sein, erfahren Sie hier in unserer Google Adwords Anleitung in 10 Schritten:

1. Google Adwords Anleitung: Bieten Sie gerade zu Beginn richtig, sonst verheizen Sie Ihr Konto!

Bieten Sie am Anfang auf keinen Fall zu wenig! Die meisten Adwords-Einsteiger machen den Fehler, dass Sie zu wenig bieten – das heißt: Sie definieren den MaxCpC, den maximalen Preis pro Klick, zu gering (denn: bei Google Adwords zahlt man in der Regel pro Klick auf die eigene Anzeige)!

Was dann geschieht? Die Klickraten gehen in den Keller und damit sinkt der Relevanzfaktor Ihrer Anzeige bzw. Ihres Keywords für Google enorm. Nun ist es für Sie äußerst schwierig, diese Daten aus dem Keller wieder herauszuheben und Google damit deutlich zu machen, was Ihre Anzeigen wirklich wert ist.

Daher: Bieten Sie gerade am Anfang lieber etwas mehr (max. CpC) und gehen Sie lieber dann je nach Ergebnis Stück für Stück mit den Klickpreisen nach unten.

2. Google Adwords Anleitung: Das A & O – Die richtigen Keywords

Bevor Sie die ersten Anzeigen schalten, sollten Sie sich ausreichend Zeit einplanen für die richtige Keyword-Recherche, denn damit steht und fällt der Erfolg Ihrer Kampagne. Gemeint sind hiermit Schlüsselwörter, bei deren Sucheingabe Ihre Anzeige für den Googlenutzer erscheinen soll.

Lassen Sie sich hier nicht zu sehr von schnellen Begriffen verleiten, die Sie suchen würden oder die ja auf der Hand liegen. Die Nutzer suchen oft mit anderen Worten als der Unternehmer selbst. Und das erstbeste Keyword, was Ihnen einfällt, muss nicht automatisch häufig nachgefragt werden oder aber die Konkurrenz ist so stark, dass Sie für dieses Keyword nur unnötig viel Geld zahlen würden mit Ihrer Anzeige.

Eine gute Hilfe bei der richtigen Schlüsselwortsuche ist das Keyword-Tool von Google. Unter Eingabe eines Suchwortes erhalten Sie nicht nur die geschätzten monatlichen Suchanfragen und die Stärke der Konkurrenz, die diesen Begriff bereits verwendet, sondern auch weitere ähnliche Keywordvorschläge. Das Google Adwords Keyword Tool finden Sie hier: http://adwords.google.de/o/Targeting/Explorer

Stellen Sie sich so eine große Liste an Suchbegriffen und Suchphrasen zusammen. Diese können Sie nun je nach Qualität für Ihre einzelnen Anzeigen verwenden, beobachten und auswerten.

Unser Tipps dazu: Arbeiten Sie gerade zu Beginn mit „exakten“ Keywords – dies lässt sich sowohl beim Google Keywordtool als auch bei der Kampagnenverwaltung einstellen. Exakt bedeutet, dass nur, wenn der Googlenutzer genau dieses Keyword eingibt, wird Ihre Anzeige geschaltet. Dies macht Ihre Analyse und Kontrolle genauer.

3. Google Adwords Anleitung: Nur mehrere parallel laufende Anzeigentexte bringen mittelfristig den Erfolg!

Schalten Sie parallel mehrere Anzeigentexte, die Sie dann direkt mit einander vergleichen können und so sehen, welche Textphrasen, Überschriften und anderes beim Internetuser mehr geklickt werden.

So investieren Sie mittelfristig nur noch in erfolgsversprechende Anzeigen!

Unser Tipp: Wichtig ist dabei immer, dass das gesuchte Haupt-Keywords im Titel Ihrer Anzeige vorkommt. Und beachten Sie die Kampagneneinstellungen. Hier sollten Sie die leistungsbezogene Anzeigenauslieferung auf leistungsunabhängig einstellen, damit die Ergebnisse für Sie wirklich vergleichbar sind.

4. Google Adwords Anleitung: Weniger ist mehr!

Damit Sie, gerade zum Beginn, Erfahrungswerte bekommen, welche Keywords wirklich interessant für Ihre potenziellen Webbesucher sind und Ihnen am Ende sogar wertvolle Leads bringen, sollten Sie eher kleine, überschaubare Anzeigen(-gruppen) mit wenigen relevanten Keywords schalten und lieber nach und nach ausbauen. So können Sie Erfolge genau beobachten und weiter ausbauen und weniger attraktive Begriffe und Anzeigen vermeiden.

5. Google Adwords Anleitung: Vermeiden Sie unnötig Investition in unrelevante Keywords!

Es gibt Keywords, so werden Sie wahrscheinlich bei Ihren Beobachtungen der Klickraten feststellen, die nicht wirklich gut laufen. Diese sollten Sie pausieren oder gleich ganz löschen (doch nur dann, wenn Sie in Ihrer Keywordtabelle dies auch dokumentieren, denn in wenigen Wochen können Sie sich wahrscheinlich nicht mehr daran erinnern und die Gefahr ist groß, dieses Keyword erneut zu verwenden, daher plädieren wir eher für pausieren).

Und ein Tipp von uns: Sie können auch Keywords ausschließen in Ihrer Kampagnenverwaltung. Das heißt, wenn Besucher diesen Begriff zusammen mit einem Ihrer Suchbegriffe eingeben, wird Ihre Anzeige nicht geschaltet. So vermeiden Sie für Sie uninteressante und teure Klicks.

Ein Beispiel: Ein Anbieter einer Coachingausbildung hat als Hauptkeyword den Begriff „Coachausbildung“. Das könnten Interessenten einer Coachausbildung suchen, aber auch Interessenten, die sich als zum Beispiel Fußballcoach selbstständig machen wollen. Ausschließen würde wir hier als den Begriff „Fußball“.

 6. Google Adwords Anleitung: Werben Sie vor allem regional, wenn möglich!

Vor allem, wenn für Sie das regionale Geschäft interessant ist, dann grenzen Sie auch das Erscheinen Ihrer Anzeigen regional ein. Hier können Sie Städte, Umkreise, Bundesländer, Länder… wählen und so Ihre Kampagnen individuell eingrenzen.

Dies waren die goldenen Regeln 4, 5 und 6 für Ihre erfolgreiche Adwords Kampagnen. Wir wünschen Ihnen bei der Umsetzung viel Erfolg und hoffen, dass Ihnen unsere Tipps weiter helfen!

7. Google Adwords Anleitung: Ganz wichtig und oft vernachlässigt – das Conversion Tracking

Nicht nur die Klickraten und Daten bei Google Adwords sollten Sie genau beobachten. Was viele unserer Interessenten oft vernachlässigen, ist genau zu analysieren, was am Ende durch die Anzeigen rauskommt. Das heißt, wie wertvoll war der teure Klick für Sie? Wie lange hat er sich durchschnittlich auf Ihrer Website aufgehalten? Was er hat auf Ihrer Website getan? Etc…

Dazu sollten Sie ein Conversion-Tracking installieren…

Zum Beispiel bietet sich hierfür Google Analytics an. Dieses kostenlose Tool können Sie für Ihre Website installieren. Hiermit können Sie nicht nur die Besucherzahlen und das Besucherverhalten auf Ihrer Website analysieren, sondern auch ein Kampagnen Tracking verwenden. Relativ einfach lässt sich mit Google Analytics ein Code für jede Ihrer Kampagnen generieren, den Sie dann in Ihren Anzeigenlink integrieren. So können Sie auch die bezahlten Anzeigenklicks auf Ihrer Website analysieren. Hier finden Sie das Tool: http://www.google.com/intl/de/analytics/

Alternativ können Sie auch das Tracking Tool von Google Adword nutzen. Gehen Sie einfach in Ihrem Google Account oben auf den Reiter Conversion-Tracking, dort können Sie das Tracking für Ihre Website einrichten, müssen jedoch aber den generierten Quellcode in Ihre Website (z.B. in ein Anmeldformular oder ähnliches) integrieren. Diese wichtigten Information können Sie dann mit diesem Tool auch genau und übersichtlich analysieren.

Denn: Nicht nur der einzelne Klickpreis ist wichtig, sondern vielmehr die Kosten, die Ihnen für einen daraus resultierenden Kundenkontakt entstehen.

8. Google Adwords Anleitung: Ein Blick in die Kampagneneinstellungen lohnt sich!

Werfen Sie ruhig intensiver einen Blick in Ihre Kampagneneinstellungen. Unsere Erfahrung zeigt, dass dessen Optimierung oft vernachlässigt wird. Wichtig hierbei: Aktivieren Sie die Funktion Content-Gebote, um Klicks im Content-Werbenetzwerk zu aktivieren, das heißt Klicks, auf Nicht-Googleseiten (Adsense). Durch das Aktivieren der Funktion zahlt man auch nicht mehr so hohe Kosten für Klicks außerhalb von google.de. Nur durch diesen Klick haben Sie die Möglichkeit der separaten Gebotseinstellung, denn üblicherweise möchte man in diesen Werbenetzwerken nicht so viel pro Klick zahlen wie auf google.de

9. Google Adwords Anleitung: Vergessen Sie nicht den Relevanzfaktor!

Oft wird in der Kampagnenoptimierung der Relevanzfaktor vergessen.

Was bedeutet Relevanzfaktor?

Er besagt, dass das gebuchte Keyword so relevant wie möglich zur gebuchten Zielseite sein sollte. Das heißt, dass das Keyword auch auf der Zielseite vorkommen sollte. Wenn Google per Robot Ihre Seite zu Ihrer Anzeige bzw. zum Keyword prüft und das Keyword dort nicht findet, wirkt sich das automatisch negativ auf Ihren Relevanzfaktor aus und dadurch müssen Sie mehr pro Klick zahlen (max. CPC steigt).

Aber auch manuelle Kontrollen durch Google Redakteure sind möglich.

Das Ziel von Google ist, dass Sie Ihre Anzeige auch passend zu Ihren themennahen (Keyword!) Unterseiten verlinken. Das sollten Sie berücksichtigen! Finanziell lohnt sich dieser Aufwand für Sie auf jeden Fall!

Mittlerweise spielt der Relevanzfaktor auch für das Ranking Ihrer Anzeige eine Rolle:
Vor der Einführung des Relevanzfaktors galt:
Ranking-Position = MaxCpC (Kosten pro Klick) x Klickrate
Jetzt gilt:
Ranking-Position = MaxCpC (Kosten pro Klick) x (Klickrate x Relevanzfaktor)

10. Google Adwords Anleitung: Optimieren Sie das Content-Werbenetzwerk

Das Google Content-Werbenetzwerk hatte lange nicht den besten Ruf. Oft wurde die schlechte Conversion Rate kritisiert. Bereits in der Anleitung Nr. 8 sind wir auf das Thema Content-Werbenetzwerk kurz eingegangen.

Unser Tipps dazu: Wenn Sie das Google Content-Werbenetzwerk erfolgreich nutzen möchten, dann sollten Sie sehr genau die demografischen Faktoren Ihrer Zielgruppe bestimmen nach:

  • männlich/weiblich
  • Altergruppen

Nutzen oder planen Sie Google AdWords Anzeigen, um neue Kunden zu gewinnen? Haben Sie das Gefühl, dass Ihr Konto unnötig viel Geld verprasst? Oder, dass die Anzeigen nicht wirklich wirkungsvoll (und umsatzbringend) genug sind? Das geht vielen so. Oft fehlt eine sinnvolle Struktur für die eigene AdWords-Werbung. Informieren Sie sich daher jetzt über unser Google-Adwords-Paket „Google Anzeigen in 5 Schritten optimieren“!

1 Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.