Interview mit René Penselin über Webinare als Marketinginstrument

Heute gibt René Penselin einen persönlichen Einblick in seine Arbeit mit Webinaren als Marketing-Instrument. Wie Sie an seinen Antworten sehen können, hat er bereits seit vielen Jahren Erfahrungen auf diesem Gebiet gesammelt und einen strategischen Blick auf das Thema.

Immer mehr Kunden von uns lassen sich von René zu diesem Thema beraten. Sie profitieren von seiner strategischen Beratung, Webinare gezielt in das Online Marketing und die Kundengewinnung über das Internet einzubauen.

Seine Webinar-Teilnehmer schreiben in den Feedbacks häufig auch, dass sich seine Webinare von den klassischen „Internetmarketern“ deutlich unterscheiden. Warum genau, dass beschreibt er in diesem Interview.

René, seit wann arbeitest du mit Webinaren?

Durch meine frühere Tätigkeit im Vertriebsmanagement und Außendienst in der Automobilbranche habe ich immer mal wieder mit Online-Konferenzen zu tun gehabt.

Aber selbst so richtig aktiv arbeite ich mit Webinaren seit meiner Firmengründung 2009. Ich bin damals durch einen Trainer auf Webinare gestoßen und habe Webinare auch als großen Trend in den USA beobachtet. Hier ist es schon viel länger eine gängige Marketingpraxis. Ich habe dann sehr viele Webinare besucht und war schnell begeistert, wie wirkungsvoll diese für die Neukundengewinnung über das Internet sein können. Daraufhin habe ich mich intensiv mit diesem Thema beschäftigt und schnell begonnen selbst viel damit zu arbeiten.

Wie waren deine ersten Erfahrungen damit?

Bei meinen ersten Webinaren war ich vor allem sehr skeptisch ob das mit der Technik alles klappt. Kommen alle Teilnehmer in den Webinarraum? Genügt meine Internetverbindung für eine gute Ton-Übertragung? Sind meine vorbereiteten Folien ausreichend? Wie komme ich mit der Zeit hin? Treffe ich den Nerv meiner Zuhörer? Und so weiter.

Aber wenn man es zwei- oder dreimal durchgespielt hat, dann ist es kein Thema mehr. Im Gegenteil. Ich könnte mir heute gar nicht mehr vorstellen wie damals 70.000 km im Jahr durch Deutschland zu touren und meine Kunden zu besuchen oder Akquise-Gespräche zu führen. Da führe ich heute viel lieber ein Webinar durch. Das ist für uns eindeutig effektiver.

O.k. Aber ist ein persönliches Gespräch vor Ort nicht wirkungsvoller für den Kunden?

Natürlich kann ich im persönlichen Gespräch besser auf die individuellen Belange eingehen. Aber wie häufig fährt man zu einem Interessenten, um dann vor Ort festzustellen, dass er gar nicht so interessiert ist oder das Angebot für ihn so gar nicht passt. Ich nutze meine Webinare viel lieber so, dass Interessenten uns, unser Angebot und Thema erst einmal in Ruhe und unverbindlich anschauen und testen können.

Dann spreche ich gern im Anschluss mit den Teilnehmern individuell, die wirklich Interesse haben. Und ich habe festgestellt, dass ein solches Gespräch via Skype am Ende genauso wirkungsvoll und persönlich ist wie direkt vor Ort beim Kunden oder in unserem Büro in Dresden.

Mit welcher Plattform führst du deine Webinare durch?

Auf dem Markt gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Webinar-Plattformen, die man direkt online einfach nutzen kann. Ich persönlich führe meine kostenfreien Webinare immer mit edudip durch. Hier müssen sich meine Teilnehmer keine Tools downloaden und die Plattform ist einfach und in Deutsch. Das ist für mich wichtig, denn ich fände es schade, wenn jemand auf Grund solcher technischen oder sprachlichen Hürden nicht an meinem Webinar teilnehmen kann.

Du bietest seit Neustem auch eine komplette 8-tägige Ausbildung online an. Wie kann ich mir das vorstellen?

Ja. Dafür haben wir uns für eine besondere Webinar-Plattform (vitero) entschieden. Hier können wir sehr interaktiv mit den Teilnehmern arbeiten – mit Whiteboard, Video-Übertragung, Feedback-Symbolen etc. Für vier mal zwei Tage treffen wir uns komplett online in diesem Webinar-Raum mit unseren 10 Teilnehmern. Das klappt wunderbar, niemand muss anreisen und das spart für unsere Teilnehmer – die auch aus Österreich und der Schweiz kommen – zusätzliche Reisekosten.

Ich bin ehrlich gesagt selbst immer wieder überrascht was für eine persönliche Atmosphäre man auch online herstellen kann. Ich bin ausgebildeter Trainer und kenne natürlich auch viele kreative und abwechslungsreiche Seminarmethoden. Auch diese lassen sich, wenn man Lust hat, auch online nutzen.

Noch mal zurück zu deinem Kernthema: Was empfiehlst du Unternehmern und Selbständigen, die zu dir kommen und sagen: „Ich möchte auch Webinare zur Kundengewinnung nutzen“?

Das wichtigste ist eine Online Strategie. Bei uns in den Beratungen gibt es nie nur einzelne Bausteine. Wir reden nie nur über E-Mail-Marketing oder Facebook oder Blog Marketing usw. Wir betten dies mit den Unternehmern immer in eine gesamte Onlinestrategie zur Kundengewinnung ein.

Ich versuche das mal an einem Beispiel zu erläutern: Wenn ein Freiberufler zu mir kommt, der seine eigene Beratungsleistungen mit Hilfe von Webinaren im Netz bekannter machen möchte und so neue Kunden gewinnen will, dann finde ich das erst einmal klasse.

Gleichzeitig muss man sich den gesamten Webinar-Marketing-Prozess anschauen: Was ist das Ziel seiner Webinare? Was möchte er erreichen? Mit welcher Verkaufsstruktur können wir das in seiner Praxis umsetzen? Wie können wir Teilnehmer für seine Webinare gewinnen? Wo melden sich die Teilnehmer ganz praktisch zum Webinar an? Wie geht es nach der Webinar-Teilnahme weiter? usw.

Mir ist es wichtig, dass unsere Kunden mit einem kompletten Prozess rausgehen und genau wissen, was wann an welcher Stelle wichtig und zu tun ist.

Jetzt erhältst du häufig das Feedback von deinen Teilnehmern, dass deine Webinare im Gegensatz zu den klassischen „Internetmarketern“ erfrischend anders sind. Was meinst du, was machst du anders?

Ich denke, dass viele Teilnehmer schon etwas abgeschreckt sind vor der Art und Weise wie viele online versuchen Webinare als Akquise-Instrument zu nutzen. Da wird mit einem grandiosen Titel und vielversprechender Beschreibung zum Webinar eingeladen und nach 20 Minuten Selbstvorstellung, 10 Minuten echten Input folgt die 40-minütige Verkaufsvorstellung.

Natürlich möchte man Kunden gewinnen und natürlich kann man in einem 60 minütigen Gratis-Webinar kein Thema tief durchdringen. Doch mir ist es wichtig, dass auch in der kurzen Zeit meine Teilnehmer einiges an Ideen, Praxisbeispielen und Handlungsempfehlungen mit auf den Weg bekommen. Ich lebe auch nach der Devise, wer gibt, der bekommt auch zurück.

Danke für das Interview!

René Penselin – Berater zur Kundengewinnung im Internet

PS: Weitere Tipps für Ihre Webinare finden Sie hier: www.kundengewinnung-im-internet.com/tag/webinare

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.