E-Learning in der Weiterbildung voll im Trend

Das MMB – Institut für Medien- und Kompetenzforschung hat seinen aktuellen Trendbericht herausgebracht: den MMB-Trendmonitor I/2015. Befragt wurden 60 Experten der Branche.

Das Ergebnis: Niemand zweifelt daran, dass sich das Thema E-Learning in der Weiterbildung und digitales Lernen hochdynamisch in den nächsten zwei Jahren in Deutschland entwickeln wird.

E-Learning in der Weiterbildung wird bis 2017 voll etabliert sein

Die Mehrheit der Experten schreibt in einer offenen Antwort der Umfrage:

E-Learning in der Weiterbildung wird in 2017

  • „voll etabliert“
  • „selbstverständlich“
  • „unverzichtbares Instrument der Bildungsarbeit“
  • „eine feste Größe“

sein.

Ein Drittel der befragten Experten schreibt:

E-Learning in der Weiterbildung  wird bis 2017

  • „allmählich wachsen“
  • „immer selbstverständlicher werden“
  • „eine erheblich größere Rolle spielen als bisher“
  • „in das alltägliche Leben vordringen“

Nur 4 der 60 befragten meinen, dass E-Learning bis 2017 von der Bedeutung her gleich bleiben wird.

e-learning in der weiterbildung

Wichtige Themen des digitalen Lernens

Gleichzeitig nennen die Experten wichtige Themen, die in Zukunft im E-Learning-Bereich große  Beachtung brauchen – zum Beispiel, …

  • dass E-Learning-Anbieter genau auf die Bedürfnisse ihrer Nutzer und Lerner eingehen
  • dass Politik dafür sorgt, dass Fragen des Datenschutzes geklärt werden und
  • dass digitales Lernen mehr Einzug in die Schulen hält
  • dass Arbeitgeber die Zeichen der Zeit verstehen und sich den Vorteilen des digitalen Lernens nicht verschließen, sondern sie erkennen

Nur ein Markt fürs Lehren und Lernen!?

Besonders interessant ist auch dieses Fazit der Experten: Sie sehen eine stärkere Verschmelzung vom E-Learning-Markt mit den Präsenzseminaren. Ihrer Meinung nach wird eine Unterscheidung bald nicht mehr notwendig sein.

Das können wir in unserer Unternehmenserfahrung nur bestätigen. Unsere Teilnehmer der Online-Ausbildung zum Online-Trainer wollen meist beides in Zukunft anbieten: Online-Training und klassische Präsenzveranstaltungen. Beides in Kombination ist extrem wirkungsvoll. Dieses kombinierte Konzept aus computergestütztem und traditionellem Lernen nennt sich Blended-Learning.

Blended-Learning wurde schon im MMB-Trendmonitor II-2014 als die wichtigste Lernform der heutigen Zeit von den Experten bezeichnet. Dieser Lernform wird auch der größte finanzielle Erfolg für Anbieter wie zum Beispiel Trainern zugesprochen.

Online gehen nur IT-Themen?

Das meinen viele, dass vor allem EDV-Themen DIE Themen des digitalen Lernens sind. Doch weit gefehlt. Im MMB-Trendmonitor II-2014 wurden die Experten zu den wichtigen betrieblichen E-Learning-Inhalten befragt: Die Plätze eins und zwei belegten Produktschulungen und Compliance-Themen (Compliance meint die Einhaltung von Richtlinien und Kodizes des Unternehmens). Aber auch betriebswirtschaftliche Themen und Führungskompetenzen werden digital geschult.

e-learning in der weiterbildung

E-Learning-Messen

Wenn Sie sich persönlich einen Eindruck der aktuellen E-Learning-Entwicklung machen möchten, dann empfehlen wir folgende Messen:

  1. LEARNTEC in Karlsruhe,
  2. ONLINE EDUCA in Berlin,
  3. Zukunft Personal in Köln
  4. didcta

Quelle: www.mmb-institut.de/mmb-monitor/trendmonitor

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.