Interview mit Teilnehmern der Online-Ausbildung zum „Online Trainer“ – Rückblick und Ausblick

In 2017 haben wir drei gut gefüllte Durchgänge unserer Online-Ausbildung zum „Online- und Blended-Learning-Trainer“ durchgeführt. Mit einigen Teilnehmern haben wir nun rückblickend ein erstes kurzes Interview geführt. Uns hat interessiert, welchen Nutzen sie aus der Ausbildung gezogen haben und welche ersten eigenen Webinarschritte sie nun planen.

Bevor wir gemeinsam zurück schauen: Kannst du dich unseren Lesern kurz vorstellen? Wer bist du? 🙂

 

Darya Kalugina:

Ich bin ein neugieriger und wissensdurstiger Mensch. Der gerne auch längere Wege auf sich nimmt, um ans Ziel zu kommen. Wie z. B. über 6.000 km bis nach Köln. Ich fühle mich in zwei Sprachen zu Hause und lebe gern Vielfalt. Ich teile mit Freude mein Fachwissen und all meine vielfältigen Erfahrungen als Referentin und Trainerin in meinen Seminaren sowie als Zeichnerin und Malerin in meinen Bildern. Mein Xingprofil: www.xing.com/profile/Darya_Kalugina

 

Dr. Ralf Goebel:

Mein Name ist Ralf Goebel. Ich bin selbständiger Referent und Seminartrainer für pharmazeutisches Fachpersonal in Apotheken und Kliniken. Von Haus aus bin ich Apotheker. Vor und nach meiner Promotion war ich in öffentlichen Apotheken und Klinikapotheken tätig. Anschließend war ich als Fachreferent im Zentrum für Arzneimittelinformation und pharmazeutische Praxis (ZAPP) angestellt und habe mehrere Jahre die Geschäftsstelle der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) geleitet. Im vorigen Jahr habe ich den Schritt in die Selbständigkeit gewagt und die PharmaSat-Akademie (www.pharmasat-akademie.de) als unabhängige Fort- und Weiterbildungseinrichtung für Apotheker/innen und pharmazeutische Fachkräfte gegründet.

 

Kerstin Bollbach:

Hallo, mein Name ist Kerstin Bollbach. Ich bin angestellte Geschäftsführerin bei der Pmax Hydraulikteile GmbH (meine Website: www.pmax-hydraulik.de). In meiner Position durfte ich das Wachstum unserer Firma miterleben und gestalten.

 

Stephan John:

Mein Name ist Stephan Johne, 55 Jahre jung, ursprünglich Vollblut-Entwickler von Automotive-Elektronik Steuergeräten, habe aber dann als verantwortlicher HW-Projektleiter sehr schnell feststellen müssen: Entwicklung ist das Eine, und die reale Qualität beim Kunden ist das Andere. Aus dieser Erkenntnis heraus bin ich ins proaktive Qualitätsmanagement gewechselt und da fühle ich mich seit 25 Jahren als freier Berater sehr wohl und bin vor allem mit Methoden wie FMEA und QFD mittlerweile ganz gut bekannt (meine Website: qfd.de).

 

Frauke Almut Eilers:

Ich bin u.a. 90Grad-Online-Coach (meine Website: 90grad-coaching.de). Als AD(H)S-lerin habe ich von jeher einen großen Anspruch an meine persönliche Weiterentwicklung, bin an allem interessiert und suche immer nach Lösungen für „Probleme“. Deshalb sind meine Coachees AD(H)S-ler oder zumindest gehören sie zu den „Anders … Artigen“.

 

Rolf P. Rado:

Ich bin seit dem Jahr 2000 zusammen mit meiner Frau Sue als Unternehmensberater, Trainer, Coach mit den Themen Leadership, Führung, Kommunikation, Persönlichkeitsentwicklung, Work-Life-Balance unterwegs (www.axios.ch). Ein zweites, internationales Standbein haben wir uns im Bereich Gesundheit – Geschäft – Gesellschaft aufgebaut. Wir reisen viel und sind Ferienhalber pro Jahr 3 bis 4 Monate unterwegs.

 

Im letzten Jahr hast du an unserer 6-tägigen Onlineausbildung zum „Online-Trainer“ teilgenommen. Wie kam es dazu? Was hat dich bewegt dabei zu sein?

Darya Kalugina:

Was hat mich bewegt, dabei zu sein? Der Gedanke, der alle Freiberufler beschäftigt: Wie bekomme ich mehr Aufmerksamkeit. Durch die Weiterbildung und den regen Austausch mit meinen Kollegen kam mir die Überlegung, mein Präsenzangebot auf den Online-Bereich auszubauen. Zudem sah ich die Möglichkeit, die Fahrtzeiten zu verkürzen und Menschen aus verschiedenen Regionen Deutschlands anzusprechen. Das kostenlose Webinar mit René hat meine Überlegungen bekräftigt, und nach paar finanziellen Abwägungen habe ich die 6-tägige Onlineausbildung bei Euch gebucht.

Dr. Ralf Goebel:

Die PharmaSat-Akademie bietet derzeit Präsenzvorträge und Tageseminare zur Pharmakotherapie von Herzkreislauferkrankungen und zur Patienten- und Arzneimitteltherapiesicherheit. In Zukunft möchte ich die Inhalte und Themenpalette der erweitern und zusätzlich online anbieten. Um Apotheken topaktuelles Fachwissen mit modernsten Online-Techniken und -Methoden vermitteln zu können, habe ich mich für das Ausbildungspaket der WiPeC-Akademie entschieden. Eine prima Entscheidung, wie sich vom ersten bis zum sechsten Tag zeigte.

Kerstin Bollbach:

Immer auf der Suche unseren Betrieb weiter wachsen zu lassen, das Netzwerk auch im Bereich Internet voranzutreiben, hat mich das Promo Webinar erreicht. Sofort hat mich das Angebot angesprochen, genau in dieser Ausbildung das fehlende Wissen zu erlangen und wichtige Impulse zu bekommen. Ich suchte eine Hand, die mich durch den Dschungel der Online-Möglichkeiten führt.

Stephan John:

Ich habe schon vor Jahren erkannt, dass sich ein Wandel zum Online Learning vollzieht. Etwa die Hälfte meiner Tätigkeit als Berater verbringe ich mit Tätigkeiten wie Seminare oder Moderationen, welche ich auch potenziell „online“ durchführen könnte. Da habe ich mich zu einem kostenlosen Webinar bei Euch angemeldet und danach sofort Euern Kurs gebucht.

Frauke Almut Eilers:

Mein Plan war, den „Anders … Artigen“ per Webinar mein Angebot des 90Grad-Online-Coachings zu vermitteln. Nur hatte ich keinen Plan, wie das aussehen könnte. Ich habe mir das Webinar zur Online-Trainer-Ausbildung von René zwei Mal angesehen, fand ihn sympathisch und alle meine Fragen, die mich von Webinar zu Webinar eilen ließen, so beantwortet, dass mich das WIE ansprach.

Rolf P. Rado:

Durch unsere vielen Reisen und dem internationalen Geschäft haben wir eine Möglichkeit gesucht, unsere Trainings und Coachings unabhängig vom Standort durchzuführen. Da lagen „Online-Trainings“ auf der Hand. Zusätzlich konnten wir bei einigen unseren Kunden bereits Online-Trainings durchführen, so dass für mich klar wurde, dass ich dieses Thema vertiefen will.

Wenn du jetzt mit etwas Abstand auf die Onlineausbildung zurück blickst, was waren für dich die wichtigsten Aspekte, die du darin über Onlineseminare gelernt hast?

Darya Kalugina:

Das wichtigste ist, sich nicht so viel Sorgen um die Technik und die Internetverbindung zu machen. Sie führen sowieso ihr eigenes Leben. Stattdessen sich lieber auf die Inhalte zu konzentrieren. Beeindruckt hat mich der Aspekt, dass ein Webinar nicht nur als Vortrag oder ein Frontalunterricht vollzogen werden kann, sondern, dass Seminarleitende in einem Webinar eine Beziehung zu den Teilnehmenden aufbauen und sogar mit Interaktionen und Gruppenarbeit arbeiten können.

Dr. Ralf Goebel:

In der Ausbildung war spannend und sehr lebendig zu erleben, dass in Webinaren außer Bilder, Texte und Kommentare auch Emotionen und Stimmungen übermittelt werden. Dass Webinare in einer Gruppe wirklich über einen bzw. mehrere Tage hinweg möglich sind, war rückblickend eine der wichtigsten Erkenntnisse. Die Anforderungen an Online-Trainer und die Erwartungen an reibungslose technische Abläufe sind allerdings ziemlich hoch. Ohne eine professionelle Ausbildung und das regelmäßige Durchführen von Webinaren werden es Referenten im virtuellen Raum nicht immer leicht haben, allen Ansprüchen gerecht zu werden und obendrein selber noch Spaß dabei zu empfinden.

Kerstin Bollbach:

Ein wichtiger Aspekt war zunächst die „Angstschwelle“ Technik zu überwinden. Webinare waren bisher für mich noch ziemlich unbekannt. Schnell wurde ich von den Möglichkeiten des Wissenstransfers online begeistert. Erstaunlich war, wie schnell wir, die Teilnehmer, die „Distanz“ gar nicht mehr empfanden und gefühlt uns ganz nah waren. Gemeinsam unterstützten wir uns bei den Lernaufgaben. Kombinationsmöglichkeiten – mit Präsenzseminaren (Blended Learning) und das 4 MAT-Modell, das waren alles beeindruckende Lerninhalte. Ebenso das Kennenlernen von verschiedenen Webinar-Plattformen.

Stephan John:

Ich hatte zwei wichtige Punkte für mich: Das erste war das Handling der Software für Webinare inkl. Gruppenbildung etc. Das zweite war das Marketing meiner Webinare und Video-Kurse. Beide Aspekte wurden mit den anderen vielen wertvollen Themen für mich sehr gut behandelt, so dass ich jetzt direkt beides genutzt habe und in wenigen Tagen mit meinem ersten Online-Kurs online gehen werde.

Frauke Almut Eilers:

Die Technik ist wichtiger als ich vermutete. Und ich habe gelernt: Es ist nicht vorrangig mein vielfältiges und umfangreiches Wissen, das ich in der Kürze eines Webinars als „Kompetenz“ vermitteln kann. Viel wichtiger ist meine Präsenz – auch online. Wie tickt und gibt sich Frauke Almut Eilers im Webinar? Ist sie mir sympathisch? Deshalb ist es wichtig, im richtigen Licht zu erscheinen. Hier habe ich viel über Kameraarbeit im Webinar gelernt. Als zweites: Wie kann ich das, was ich beibringen will, so vermitteln, dass meine Teilnehmer bereit sind, mitzugehen?  Mir haben die vielen Tipps auf beiden Ebenen – zum WIE und zur TECHNIK – sehr geholfen!

Rolf P. Rado:

Ich bin erstaunt, was man auch online alles hinkriegt, insbesondere wie rasch ein  „Zusammengehörigkeitsgefühlt“ mit den anderen Teilnehmenden entwickelt werden kann – auch wenn man diese „nur“ am Bildschirm sieht.

Du hast nicht „nur“ die 4 Tage zum Thema „Onlinetraining“, sondern auch die 2 Onlinetage „Webinarmarketing“ besucht. Welche Erfahrung hast du im Marketingmodul gemacht?

Darya Kalugina:

Es war mir auch vor diesem Modul bewusst, wenn ich mein Produkt keinem zeige, finde ich dafür keine Kunden. Wenn ich professionell Marketing betreiben möchte, muss jedoch einiges beachten. Zusammen in der Gruppe wurden viele Fragen erarbeitet und von Euch sehr konkret beantwortet, wie z. B.: Wie setze ich realistisch die Ziele? Was ist ein realistischer zeitlicher Vorlauf zur Umsetzung eines Webinars oder eines Online-Angebots? Mein Ziel ist, die für mich persönlich erarbeiteten Schritte nach und nach in diesem Jahr erfolgreich umzusetzen.

Dr. Ralf Goebel:

Da ich mich mit Webinarmarketing im Vorfeld noch nicht so sehr beschäftigt hatte, war ich auf diese 2 Tage besonders neugierig. Die große Palette an Ideen und Techniken praktisch kennenzulernen, war tatsächlich sehr interessant. Einen so tiefen Einblick hinter die Kulissen der erfolgreichen Marketing-Aktivitäten der WiPeC-Akademie zu bekommen, habe ich nicht erwartet. Ich habe so ganz konkrete Schritte der Entwicklung und Umsetzung von Marketingkonzepten bekommen. Nun gilt es diese Wege mit eigenen Ideen und einem klaren Ziel zu beschreiten.

Kerstin Bollbach:

Das Marketingmodul ist ein „must have“ im Anschluss an die Onlinetrainer Ausbildung! Klare Marketingideen zum sofortigen Umsetzen, das Erstellen eines Promowebinars, Business Avatar, Gestaltung einer Landingpages usw. Dazu alles in Form von Unterlagen, Checklisten, PDFs…

Stephan John:

Das sagte ich eben, ich konnte das mit meiner Webdesignerin gemeinsam nutzen, alles war sehr wertvoll, von Tipps über Marketing bis hin zum Bezahlsystem, so dass wir jetzt direkt starten können. 😊

Frauke Almut Eilers:

Die Entscheidung habe ich schon nach dem Info-Webinar mit René getroffen! Das eine ist so wichtig wie das andere! Ich liebe Bilder und deshalb mein Beispiel: IM THEATER: ich spiele ohne Zuschauer und ohne Applaus (Buchung), wenn ich meinen Auftritt nicht im Vorfeld promote. Doch wie und wo erreiche ich die Menschen, für die mein Angebot interessant ist? Genau das haben wir uns in den 2 Tagen genau angeschaut!

Rolf P. Rado:

In diesem Modul habe ich viele wertvolle Inputs und konkrete Anleitungen für die Vermarktung erhalten.

Wie wird dein Weg als Onlinetrainer nun weiter gehen? Welche nächsten Schritte planst du online?

Darya Kalugina:

Als nächstes erweitere ich meine Präsenz im Internet und in der zweiten Jahreshälfte habe ich vor, mein erstes Webinar anzubieten. Ein Satz mit viel Einsatz!

Dr. Ralf Goebel:

Das Webinar-Programm der neu gegründeten PharmaSat-Akademie steht für 2018. Die Akkreditierungen der ersten Online-Webinare für Apotheker/innen und pharmazeutisches Fachpersonal bei der Bundesapothekerkammer sind beantragt. Ab April starte ich mit Webinaren zur Arzneimitteltherapie von Bluthochdruck und Fettstoffwechselerkrankungen sowie zur professionellen Internetrecherche für Apothekenteams. Weitere Webinar-Themen und Ideen für Online-Kurse sind geplant. Mit dem Werkzeugkasten der 6-tägigen Online-Ausbildung und Eurer Motivation geht es tatsächlich wirklich bald los! Dafür noch einmal ein ganz großes persönliches Dankeschön an Euch, liebe/r Elisabeth & Rene und Euer WiPeC-Team.

Kerstin Bollbach:

Für das 1. Quartal 2018 habe ich ein Promo Webinar geplant. Dazu bin ich bereits in den Vorbereitungen. Für den Herbst ist die erste Schulung „Grundlagen der Hydraulik“ terminiert. Das Konzept steht als Präsenzseminar bereits und wird von mir entsprechend als Webinar aufgearbeitet und durch Aktionen und Aktivitäten ergänzt.

Stephan John:

Ende Januar wird mein neuer Web-Auftritt online gehen. Parallel dazu wird mein Seminar online erhältlich sein. Darin kündige ich meine ersten Webinar-Reihen mit Terminen im März und April konkret an, dann wird es Schritt für Schritt weiter gehen (ich hoffe, ich komme nicht vom vielen Rennen außer Puste, also muss ich nach genug Energie schauen und auch ab und zu nach Stolpersteinen, ganz wichtig). Aber ich bin mir sicher, dass wir in absehbarer Zeit (einem Jahr) richtig große Erfolge vorweisen können, ich werde mir von meinen ersten 10.000 Euro aus dem Online-Geschäft eine Harley kaufen, mit der ich dann Ende August / Anfang September eine Tour durch Europa machen werde, Ihr könnt dieser Biker-Tour auf Instagram folgen unter FMEA Biker#

Frauke Almut Eilers:

Vielen Dank, Euch, ich habe durch die Ausbildung und durch die Gruppenarbeiten mit den anderen Teilnehmern sehr viel Klarheit und Sicherheit gewonnen. Ich habe erkannt, dass ich den Unternehmen einen sehr großen Nutzen biete. Denn diese brauchen dringend die Befreiung der abrufbaren Leistungen ihrer kreativen Köpfe, die ihnen den messbaren monetären Erfolg verschaffen. Das bedeutet, dass ich dann im zweiten Schritt die Webinare anbieten werde. Dafür werde ich mir zur Reaktivierung meines Wissens ganz sicher noch einmal die Aufzeichnungen unserer 6 Tage ansehen! Ich empfehle Euch sehr gerne weiter!

Rolf P. Rado:

Ich habe bereits einige Webinars für unser „3G-Standbein“ Gesundheit – Geschäft – Gesellschaft durchgeführt. Diese sind alle sehr gut gelaufen, die Feedbacks waren durchwegs  positiv, so dass wir diese weiterhin durchführen werden.  Auch im Bereich Training, Coaching werden wir das Online-Geschäft forcieren. Neben der Überarbeitung unserer Webseite werden wir E-Books, Kurzfilme und Webinars forcieren. Content ist viel vorhanden, nur muss dieser noch aufbereitet werden.

Wir danken dir für die gemeinsame Lernerfahrung! Viel Erfolg auf deinem Weg!

Kerstin Bollbach:

Nochmal möchte ich mich bei euch für die Zeit der Ausbildung, die Lerninhalten, die tolle Organisation … bedanken. Ich persönlich habe in allen Bereichen mit Kopf, Herz und Hand profitiert. Ich freue mich auf eine Fortsetzung unserer Beziehung.

Weitere Infos:

Hier gelangen Sie zur Online-Ausbildung zum Online-, Webinar- und Blended-Learning-Trainer…

1 Antwort
  1. Anne
    Anne says:

    Das hört sich ja sehrerfolgsversprechend an!! Vor allem, weil man in Interaktion mit anderen Menschen treten kann und nicht nur alleine am PC sitzt und sich selber alles aneignen muss. Ich habe schon mehrere Videokurse zu diversen Möglichkeiten, wie man im Internet Geld verdient, durchgearbeitet und glaube, es wäre echt mal interessant, bei so einer Live Ausbildung mitzumachen:) LG

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.