Firmen auf Facebook – 7 typische Fehler im Facebook Marketing

Heute präsentieren sich zunehmend mehr Firmen auf Facebook mit Ihrer Unternehmensseite – auch „Fanpage“ genannt. Mindestens ebenso viele äußern sich sehr skeptisch zum Facebook-Trend, entweder, weil sie die Facebook-Politik kritisieren oder aber die Wirksamkeit einer Fanpage für ihr Unternehmen anzweifeln.

Auf Grund der wachsenden Nachfrage nach Tipps und Informationen unserer Kunden zum Thema Facebook-Marketing für kleine und mittelständische Unternehmen und „Firmen auf Facebook“, zeigen wir Ihnen heute hier in einem prägnanten und kurzen Überblick die wichtigsten 7 Fehler, die Sie im Social Media Marketing mit Facebook vermeiden sollten:

1. Nicht bei Facebook als Unternehmen zu sein ist keine Lösung

Vielen Unternehmen, mit denen wir täglich zu tun haben, sind kaum vertraut mit Facebook, stehen dem – oft verständlich – eher skeptisch gegenüber, beruflich wie auch privat. Und auch der Erfolg bei Facebook für bestimme Branchen und Unternehmen und Zielgruppen ist sicher fraglich. Doch einfach nicht bei Facebook zu sein, heißt heute auch schnell, nicht existent zu sein.

Auch wenn wir selbst bei vielen unserer Kunden mittlerweile davon absehen, eine große Facebook-Strategie zur Kundengewinnung zu etablieren, so ist es dennoch sinnvoll, diesen Kanal mit zu nutzen. Denn: Nehmen wir einmal ans, Sie besuchen eine Internetseite und gelangen von da auch auf die Fanpage des Unternehmens mit interessenten, persönlichen Bildern. So bauen Sie zu diesem Unternehmen eine größere Bindung auf, als vermutlich zur Konkurrenzsseite ohne diesen persönlichen Fanpage-Aspekt. Fazit: Facebook für Firmen und ihr Marketing als stimmiges Gesamtbild im Internet mit persönlicher Note!

Scheuen Sie nicht die offene Kritik auf Facebook, im Gegenteil, dies ist eine absolute Chance der Glaubwürdigkeit. Vielmehr wird es zunehmend von Kunden erwartet, dass die Unternehmen via Facebook auffindbar und erreichbar sind, man schaut, wie viele Kunden es gibt, was so geschrieben wird, was es so Neues gibt, schaut sich Bilder an.. das ist mehr, als das Pendant zur eigenen Website!!! Außerdem tummelt sich eine große Menge an Menschen täglich lange auf Facebook – und das sind auch zunehmend immer mehr ältere Menschen!

Firmen auf Facebook

Schauen Sie mal auf das Bild der Zalando-Fanpage, auch hier gibt es Kritik zum Beispiel zur Versandabteilung und eine konkrete Beschwerde. Doch das wirkt auf die meisten Kunden nicht negativ, sondern man sieht: bei konkreten Problemen gibt es schnell konkrete Hilfe – das gibt Vertrauen!

2. Eine leere Fanpage ist ein totes Unternehmen

Vernachlässigte Fanpages sind wie die Ausstellung eines Totenscheins für ein Unternehmen. Das klingt hart, doch versetzen Sie sich in Ihren Kunden. Er besucht Ihre Website und klickt von da auf Ihre Fanpage, alles was als Eindruck bleibt, sind 23 Fans, keine Bilder, der letzte gepostete Betrag ist schon einige Monate alt… Was bleibt hängen? In diesem Unternehmen läuft es nicht! Das ganze gibt kein Vertrauen! Auch wenn die Realität eine andere ist, der Kunde hat nur dieses eine Bild!

Das heißt, eine Fanpage ohne Inhalte ist uninteressant. Nutzer möchten Neuigkeiten und Informationen, möchten angeregt werden zum Austausch, interessieren sich für große Bilder, brauchen Anreize…

3. Wenn Kunden vergeblich warten…

Kunden, die häufig Facebook nutzen und hier aktiv sind, erwarten Tempo. Wenn Sie sich auf Facebook mit einer Unternehmensseite präsentieren, dann ist das wertvollste, wenn Kunden hierüber mit Ihnen kommunizieren. Dabei wird auch erwartet, dass Sie schnell auf Kommentare reagieren. Daher sollten Sie täglich einmal einen kurzen Blick in Ihre Fanpage werfen und ggfs. reagieren.

4. Facebook nur zur Eigenwerbung, das funktioniert nicht!

Firmen auf Facebook

Die sozialen Netzwerke heißen ganz bewusst „sozial“, weil es um Information, um Austausch und Kommunikation geht. Natürlich dürfen Sie auch ab und zu mal Werbung in eigener Sache mache. Doch viele Neueinsteiger bei Facebook machen den großen Fehler Facebook als reine Werbeplattform zu missbrauchen. Das reine Posten von Produktwerbung führt bei Facebook nicht zum Verkauf.

Zalando macht es richtig gut vor (Links in dem Bild): Hier werden Produkte indirekt beworben, doch im Vordergrund stehen Aufforderung zum Kommentieren und Kommunizieren mit den Kunden. Die Strategie scheint aufzugehen. Auch, wenn Sie kein Zalando-Käufer sind, werfen Sie doch mal einen Blick auf deren Fanpage: http://www.facebook.com/#!/zalando. Von dieser Strategie lässt sich einiges Gutes abschauen: Gewinnspiele, Kommentare, Mitmach-Aufforderungen, diskrete Produktwerbung, Service und und und…

 5. Der peinliche Kampf um „Likes“

Kennen Sie das auch? Sie bekommen Nachrichten von Unternehmern, die Sie darum bitten, Ihre Fanpage zu „liken“ und im Gegenzug bekommen Sie von denen auch ein „gefällt mir“. Das wirkt hilflos und bringt keinen Erfolg. Selbst wenn Sie dadurch den einen oder anderen Fan für Ihre Facebook Unternehmensseite bekommen, echtes Interesse ist hier nicht drin! Die Fans sind für Sie nicht wirklich brauchbar. Ich habe es sogar schon erlebt, dass ein Xingkontakt, dem ich zum Geburtstag gratuliert habe, sich von mir ein kleines Geschenk wünschte, einen „Like“ für seine Fanpage. Ein absolutes Nogo und völlig wertlos für den eigenen Umsatz!

6. Ohne Impressum bei Facebook droht die Abmahnung!

Absolute Pflicht und häufig vergessen: Das Impressum bei Facebook. Es sollte gut sichtbar in dem Info-Tab bei Facebook mit dem Titel „Impressum“ dargestellt werden – entweder man gelangt von hier durch einen Link auf das Impressum der Website oder Sie erstellen sich einen eigenen Page-Tab (dafür gibt es kostenloses Tools zu Erstellung solcher Tabs für das Impressum).

7. Richtlinien für das Titelbild beachten!

Es gibt von Facebook klare Richtlinien, was nicht im Titelbild sein sollte. Wer dagegen verstößt und Facebook deckt es auf, kann mit seiner Fanpage vom Netz genommen werden und verliert damit auch alle Fans.

Was ist alles nicht erlaub – 4 Regeln:

  • Nennen Sie keine Preise oder Rabatte!
  • Stellen Sie keine Kontaktinformationen in das Titelbild (Webadresse, Telefonnummer, e-Mail, Adresse).
  • Fordern Sie im Titelbild nicht zum „Teilen“ oder „Gefällt mir“ klicken auf.
  • Rufen Sie nicht zum call-to-Action auf (zum Beispiel „Jetzt kaufen“)

Facebook Marketing Formel – Onlineschulung

Wie Sie mehr Fans, Klicks, Leads und Kunden bekommen, mit dieser leicht verständlichen Online-Schulung für professionelles Facebook Marketing.

Hören Sie auf Ihre Zeit zu verschwenden, erfolglos auf Facebook zu posten, sondern fangen Sie heute an, eine professionelle Facebook-Präsenz aufzubauen mit praxiserprobten System!

Durch 4 Video-Workshops wissen, wie Sie wirklich Interessenten und Kunden mit Facebook gewinnen und

  • erfolgreich ins Facebook Marketing einsteigen,
  • Ihre Facebook Präsenz erstellen,
  • Ihre Kunden auf Facebook finden,
  • das richtige Thema bewerben,
  • schnell Fans aufbauen,
  • Weiterempfehlungen bekommen,
  • aus Facebook Kontakten zahlende Kunden gewinnen und einiges mehr.

Hier klicken zum Facebook Trainings-Programm…

6 Antworten
  1. Roswitha Buechting
    Roswitha Buechting says:

    Ich lese regelmäßg ihre Artikel. Sie helfen mir sehr. Vielen Dank. Ich bin Designerin und baue gerade einen Onlineversand für meine Sitzlandschaft auf- bin mir aber noch nicht sicher, ob es funktionieren kann.
    Mit freundlichen Grüßen
    Roswitha Büchting

    Antworten
    • WiPeC - Elisabeth Penselin
      WiPeC - Elisabeth Penselin says:

      Liebe Frau Büchting,
      das freut mich sehr, dass unsere Artikel Ihnen weiterhelfen! Vielen Dank für Ihren Kommentar.
      Die ersten Anfänge für Ihren Onlineversand sind ja schon gemacht, wie ich sehe. Sehr schön. Ich wünsche Ihnen dabi auf jeden Fall erst einmal viel Erfolg und wir stehen Ihnen natürlich gern auch beratend zur Seite.

      Herzliche Grüße aus Dresden,
      Elisabeth Penselin

      Antworten
  2. Doris Kirch
    Doris Kirch says:

    Guten Tag,

    nachdem wir nun wissen, was man alles nicht tun sollte, würde mich nun interessieren, was man machen sollte, um erfolgreich auf Facebook zu sein. Und mich interessieren dabei nicht die Dinge, die ohnehin schon jeder weiß, weil jeder Marketingberater damit seinen Blog füllt, sondern wirklich hilfreiche Dinge.

    Freundliche Grüße,
    Doris Kirch

    Antworten
    • WiPeC - Elisabeth Penselin
      WiPeC - Elisabeth Penselin says:

      Liebe Frau Kirch,
      vielen Dank für Ihren Kommentar. Da haben Sie natürlich völlig recht, nur zu sagen, was man nicht tun soll, ich auf Dauer nicht die Lösung. Ich möchte Sie aber an dieser Stelle gern zu unserem Blog wieder im Dezember einladen. Hier werden 2 tolle Artikel mit ganz konkreten Tipps zum Thema Facebook erscheinen und Fragen auf die folgenden Antworten:
      – Was soll ich Posten?
      – Welche Inhalte funktionieren auf Facebook? Was funktioniert nicht?
      – Was zeichnet gute Inhalte auf Facebook aus? Was ist das Besondere bei Facebook?
      – Die Postingfrequenz: Wie oft sollte ich posten? Was ist zu wenig, was zu viel?
      – Der Postingzeitpunkt: Wann werden meine Facebook-Inhalte am ehesten gelesen?
      – Die Größe und Länge der Posts: Was macht gute Posts so erfolgreich?
      Ich hoffe, hier werden Sie fündig werden… Ich verspreche konkrete Tipps! 🙂
      Herzliche Grüße,
      Elisabeth Penselin

      Antworten
  3. Frank R. Weihs
    Frank R. Weihs says:

    Hallo Frau Penselin,

    für diesen sehr verständlichen und hilfreichen Artikel möchte ich mich bei Ihnen bedanken. Bisher hat mir noch niemand so verständlich erklärt, wie das „auf facebook so läuft“. Ich freue mich auf den angekündigten Blog, der wird sicher noch weitere Fragezeichen von der Stirn vieler facebook-User nehmen.

    Herzliche Grüße aus dem Bergischen Land.

    Frank R. Weihs

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.